Kritik zu Gotham 2.17: Into the Woods

SPOILER

Nachdem wir letzte Woche leider keine neue Episode von Gotham bekommen haben, ging es jetzt mit Into the Woods endlich wieder weiter und meine Güte, hat sich das Warten gelohnt. Im Nachhinein wirkt die Episode zwar ein wenig überfrachtet, beim Gucken hatte ich aber nie das Gefühl, dass gerade zu viel passieren würde. Ich habe mich ganz im Gegenteil mich sogar darüber gefreut, dass im Grunde alle wichtige Handlungsstränge aufgegriffen wurden und es überall wichtige Fortschritte gab.

Cobblepot ist tot, lang lebe Cobblepot

Wir erinnern uns: In der letzten Episode wurde Oswalds Vater Elijah von seiner angeheirateten Familie vergiftet, weshalb nun die Beerdigung und der Antritt des Erbes stattfinden. Da er das Haus auf seine Frau Grace überschrieben hat, will diese natürlich nur sich und ihre verzogenen Kinder dort wohnen lassen. Sie erlaubt Oswald aber aus Angst einer Klage vorerst, als Hausdiener für ihre Sippe zu arbeiten.

Nachdem uns dann ein paar Szenen lang aufs Brot geschmiert wurde, wie wenig wir seine Familie zu mögen haben, findet er dann auch heraus, dass sie die Schuld am Tod seines Vaters tragen. Das wirkte zwar wieder etwas plump, aber Cobblepots Rache war phantastisch:

Ich hatte vermutet, er hätte Sasha und Charles umgebracht und würde Grace dann noch am eigenen Gift sterben lassen. Vielleicht hätte ich auch noch vermutet, dass er den Hund gekocht und an sie gefüttert hat, aber dass es sich um ihre Kinder handelt und er sie sagen lässt, wie schlecht sie doch schmecken, kam absolut unerwartet und hat mich tatsächlich ein bisschen sprachlos gemacht. Wie er danach noch mit ihrer Leiche am Tisch sitzt und sich selbst zuprostet, macht das Bild perfekt. Cobblepot ist zurück und er ist wieder ganz der Alte.

The name's Gordon, Detective Gordon

Neben Cobblepot hat sich auch ein anderer alter Freund wieder berappeln können und ist zurück auf die Beine gekommen: Nachdem wir von Gordon zuletzt mitbekommen haben, wie er mit Falcones und vor allem Harveys Hilfe aus dem Gefängnis in Blackgate entkommen konnte, macht er sich nun direkt wieder an die Arbeit.

Mit einem geheimen Mitschnitt des anonymen Anrufs im Gepäck wendet er sich ausgerechnet an Nygma, um herauszufinden, wer ihm den Mord anhängen will. Die Szene, in der Gordon herausfindet, dass Nygma dahinter steckt, war für mich auch direkt ein weiteres Highlight, nicht nur der Episode sondern der gesamten Show.

Nygmas Kartenhaus scheint einzustürzen, als Gordon ihm auf die Schliche kommt. Als dann auch noch (alles andere als subtil) die selbe Kuckucksuhr läutet wie auf dem Tonband, scheint seine Situation ausweglos zu sein. Nygma reagiert jedoch ziemlich gelassen auf Gordons Erkenntnis und erzählt ihm ganz locker, dass er ja wusste, dass Gordon wusste, das Nygma es wusste (oder so). Gefolgt vom Druck auf den Auslöser des Elektroschockers, den er unter Gordons Stuhl präpariert hat. Das mag zwar ziemlich weit hergeholt wirken, passt für mich aber genau in Nygmas akribisch ausgearbeiteten Plan.

Now riddle me this

So ganz geht sein Plan dann allerdings nicht auf, denn Gordon schafft es gemeinsam mit Bullock, Selina und Bruce, den Riddler auszutricksen und ihn an die Stelle im Wald zu locken, wo er Mrs. Kringle verscharrt hat. Da er dort den typischen Schurkenfehler begeht, seinen Plan auszuplaudern, können Captain Barnes und seine Leute ihn auch direkt dingfest machen. Dieser zeigt sich anschließend auch sehr aufrichtig und stellt Jim prompt wieder ein.

Weiterhin wäre noch zu erwähnen, dass Bruce wieder im Wayne Manor eingekehrt ist, nachdem Alfred ihm von der erfolgreichen Reparatur des Wayne-PCs im Keller erzählt hat. Wir können einen kurzen Blick auf das erhaschen, was wohl eines Tages die Batcave wird.  Außerdem wurde Barbara für geistig gesund (genug) erklärt und aus dem Arkham Asylum entlassen. Ich bin mir noch nicht ganz sicher, was Hugo Strange da am plant, aber wie er selbst sagte, dürfte es auf jeden Fall interessant werden.

In aller Kürze

Ich finde, Into the Woods war trotz der hohen Handlungsdichte definitiv eine der besten Folgen, die uns Gotham bis jetzt zu bieten hatte. Cobblepot ist wieder der alte, Nygma ist endlich der Riddler, Gordon ist wieder frei und Bruce hat die Batcave entdeckt, mehr geht wirklich nicht. Bravo!

Charmed

Originaltitel: Charmed (1998-2006)
Erstaustrahlung am
07.10.1998
Darsteller:
Holly Marie Combs, Alyssa Milano, Rose McGowan, Shannen Doherty, Brian Krause, Dorian Gregory, Julian McMahon, Drew Fuller, T.W. King, Kaley Cuoco, Greg Vaughan, Karis Paige Bryant
Produzenten: Constance M. Burge, Brad Kern, Aaron Spelling, E. Duke Vincent
Staffeln: 8
Anzahl der Episoden: 178

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.