The Batman

Warner Bros plant die Rückkehr zum ausschließlichen Kinostart in 2022

The Batman 1.jpg

The Batman

Im Dezember 2020 hatte Warner Bros. sich dazu entschlossen, die Filme für 2021 parallel im Kino und bei HBO Max starten zu lassen. Diese Entscheidung hatte für einigen Wirbel gesorgt. Unter anderem Christopher Nolan kritisierte diese Entscheidung scharf.

Jason Kilar, CEO von Warner Media, erzählte in dem Podcast Vox Recode nun, dass man für das kommende Jahr plane, wieder zu dem Procedere zurückzukehren, das wir alle von Zeiten vor einer globalen Pandemie kennen: Die Filme sollen erst in den Kinos starten.

"Ich denke, man kann festhalten, dass ein großer, sagen wir mal ein großer DC-Film ... man kann festhalten, dass der zuerst exklusiv in die Kinos kommen würde und dann irgendwo wie bei HBO Max, nachdem er in den Kinos angelaufen ist. Ich möchte nicht, dass irgendjemand das, was wir gerade tun, als einen Hinweis darauf missversteht, dass wir nicht an das Kinoerlebnis glauben. Ich glaube nicht, dass die Welt in das Jahr 2016 zurückkehren wird. Die Welt verändert sich, und so soll die Welt auch funktionieren."

Kilar blickt außerdem auf die Entscheidung zurück, die Filme parallel in den Kinos und bei HBO Max starten zu lassen.

"Ich denke, es wäre sehr schwer gewesen, alle zufrieden zu stellen, bevor eine Ankündigung gemacht wurde. Wenn ich die Chance hätte, es noch einmal zu tun, denke ich, dass man festhalten kann, dass wir uns ein paar Tage mehr Zeit genommen hätten, um zu sehen, ob wir noch mehr Gespräche hätten führen können, als wir es konnten. Die Herausforderung dabei ist, dass man seine Geschichte, die Begründung, warum man es tut, nicht sauber kommunizieren kann. Es besteht kein Zweifel, dass es Anfang Dezember letzten Jahres holprig war."

Zu den Filmen, die damit im kommenden Jahr zum gewohnten Gang zurückkehren könnten - vorbehaltlich die Pandemie-Situation erlaubt dies - gehören unter anderem The Batman, The Flash und Black Adam.

The Batman: Matt Reeves teilt neues Foto zum Ende der Dreharbeiten

The Batman.jpg

The Batman

Lange hat es gedauert, aber nun konnte Regisseur Matt Reeves über die Sozialen Medien mitteilen: Die Dreharbeiten zu The Batman sind offiziell abgeschlossen. Reeves teilte hierzu ein entsprechendes Foto via Instagram.

Pandemiebedingt zog sich die Produktion über ein Jahr. Im März vergangenen Jahres legten die Arbeiten ihre erste Zwangspause ein, die letzte Zwangspause gab es im vergangenen September, als es einen Covid-19-Infizierten am Set ab. Zwar gab das Studio nicht bekannt, wer sich infiziert hatten, es hielten sich jedoch die Gerüchte, dass es Hauptdarsteller Robert Pattinson erwischt hatte.

Reeves inszeniert The Batman nach seinem eigenen Drehbuch. Neben Pattinson als Batman/Bruce Wayne sind noch Andy Serkis als Alfred Pennyworth, Colin Farrell als Oswald Cobblepot / The Penguin, Zoë Kravitz als Selina Kyle / Catwoma, Peter Sarsgaard als District Attorney Gil Colson, Jeffrey Wright als Commissioner Gordon und Paul Dano als Edward Nashton / The Riddler mit von der Partie. 

Die Unterbrechungen haben zudem dazu geführt, dass sich der Starttermin mehrmals verschoben hat. Ursprünglich war ein Start für Juni 2021 geplant. Dieser Termin wurde jedoch bereits im vergangenen Frühjahr auf Oktober 2021 geschoben, da Reeves zum Zeitpunkt der ersten Zwangpause im März 2021 gerade erst einmal ein Viertel des Films gedreht hatte. Nach derzeitigem Stand soll The Batman hierzulande am 4. März 2022 in den Kinos starten.

Mehrere Batman, Multiversen und Spin-off-Serien Warner Bros. plant ab 2022 sechs DC-Filme pro Jahr

The Batman 1.jpg

The Batman

Auch in den kommenden Jahren werden die DC-Filme eine feste Säule im jährlichen Veröffentlichungskalender von Warner Bros. bilden. Nachdem das Studio in dieser Woche erst die Fortsetzung Wonder Woman 3 angekündigt hat, gibt es nun ein paar weitere Einblicke in die Pläne für die kommenden Jahre.

In einem Artikel der New York Times, die Walter Hamada, den Chef der Filmabeteilung von Warner Bros. in den Mittelpunkt stellt, geht dieser auch auf die Zukunft der DC-Filme ein. Hamada zufolge plant man ab 2022 sechs große DC-Produktionen pro Jahr. Vier Filme sollen dabei ins Kino kommen, während zwei weitere Comicverfilmungen exklusiv für den Streaming-Dienst HBO Max produziert werden.

Grundsätzlich ist der Plan, dass die großen Budgetfilme dabei auch weiterhin im Kino laufen sollen, während man die kleineren etwas riskanteren Filme nur bei HBO Max veröffentlicht. Für den Streaming-Dienst sollen zudem auch Spin-off-Serien der großen Kinofilme produziert werden. Ähnlich wie bei Peacemaker, der ein Ableger zu The Suicide Squad ist, will man bei Warner Bros. in Zukunft bei jedem großen Film schauen, ob es ein potenzielles Serien-Spin-off gibt.

Eine Person, die dabei aber keine Rolle mehr spielen wird, ist Zack Snyder. Auch wenn Regisseur lange eine wichtiger Akteur in der Welt von DC war, die Zukunft der Comicverfilmungen will Warner Bros. ohne ihn gestalten. Daran wird auch der kommende Snyder-Cut von Justice League nichts ändern. Sein Film wird in dem Artikel als eine Geschichte beschrieben, die am Ende in eine Sackgasse führt ohne weitere Pläne für eine Fortführung.

Zudem verabschiedet sich Warner Bros. nun wohl endgültig von einem großen gemeinsamen Filmuniversum, wie es Konkurrent Disney mit dem Marvel Cinematic Universe aufgebaut hat. Stattdessen will man auf das Konzept der Multiversen ähnlich wie im Arrowverse des Senders The CW setzen. Dies würde es dem Studio beispielsweise ermöglichen, zwei Filme mit unterschiedlichen Batman-Darstellern zu machen, die in ähnlichen Zeitfenstern veröffentlicht werden. Ein großer Faktor beim Aufbau des Multiverse-Konzepts soll dabei The Flash spielen, der 2022 in die Kinos kommen soll. In dem Film soll es wohl zu einem Auftritt von Ben Affleck als auch Michael Keaton kommen, die beide unterschiedliche Varianten von Batman spielen.

The Batman: Neue Bilder zeigen Colin Farrell als Pinguin

The Batman 1.jpg

The Batman

Erst kam Corona, und dann kam Corona nochmal: Wegen der Pandemie mussten die Dreharbeiten zu The Batman unterbrochen werden. Als die Kameras dann wieder liefen, wurde Hauptdarsteller Robert Pattinson positiv auf Covid-19 getestet – was eine erneute Unterbrechung zur Folge hatte. Anscheinend gehen die Dreharbeiten nun wieder weiter: Neue Setfotos zeigen unter anderem einen von Batmans Gegenspielern, den Pinguin.

Der wird dargestellt von Colin Farrell (Fantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind) und ist unter seiner Maske kaum wieder zu erkennen. Neben Farrell und Pattinson sind im Film auch Zoe Kravitz als Catwoman, Paul Dano als The Riddler, Andy Serkis als Alfred Pennyworth sowie Jeffrey Wright als Commissioner Gordon, John Turturro als Gangsterboss Carmine Falcone und Jayme Lawson zu sehen.

Bei The Batman führt Matt Reeves Regie, der sich zuvor seine Sporen unter anderem durch Planet der Affen: Revolution und Planet der Affen: Survival verdient hat. Reeves schrieb auch zusammen mit Mattson Tomlin das Drehbuch.

Der Film soll sich laut Reeves um das zweite Jahr von Bruce Wayne als Batman drehen und sich eher an klassischen Detektivgeschichten orientieren. Dazu spielt die Geschichte auch nicht im Rahmen eines bereits etablierten DC-Filmuniversums sondern macht eine unabhängige Zeitlinie auf.

Durch die zahlreichen Unterbrechungen wurde der Starttermin von The Batman bereits mehrmals verschoben. Zuletzt hieß es, der Film werde am 04. März 2022 anlaufen. Ob das auch das Startdatum für Deutschland sein wird, ist momentan noch nicht bekannt.

Warner Bros. verschiebt Dune, The Batman, The Flash & Shazam!

The Batman 1.jpg

The Batman

Mit Tenet hatte Warner Bros. im August versucht, in der aktuellen Phase einen großen Blockbuster in die Kinos zu bringen. Nun scheint man doch wieder auf Nummer sicher zu gehen. So gab das Studio kürzlich eine Reihe von Startterminverschiebungen bekannt. Den Anfang macht Dune, der nun nicht mehr wie geplant im Dezember in die Kinos kommt. Stattdessen verschiebt Warner Bros. den Film fast um ein ganzes Jahr auf den 1. Oktober 2021.

Dune übernimmt damit den Starttermin von The Batman, der nun ebenfalls noch einmal nach hinten geschoben wurde. So müssen sich die DC-Fans für das Debüt von Robert Pattinson sogar bis 2022 gedulden. Nach aktuellen Planungen soll The Batman nun am 4. März 2022 anlaufen.

Darüber hinaus haben auch zwei weitere DC-Produktionen neue Starttermine erhalten. Das erste Soloabenteuer von The Flash springt vom 3. Juni 2022 auf den 4. November 2022. Damit übernimmt The Flash den Starttermin von Shazam! Fury of the Gods. Dieser wurde stattdessen auf den 2. Juni 2023 verschoben. Dabei handelte es sich wiederum um den bisherigen Starttermin von Black Adam. Der Film mit Dwayne Johnson in der Hauptrolle hat im Moment gar keinen Kinostart.

Nicht alle neu angekündigten Termine sind jedoch Verschiebungen nach hinten. The Matrix 4 soll nach aktuellen Planungen tatsächlich eher als zuletzt geplant in die Kinos kommen. Anstatt am 1. April 2022 ist der Kinostart nun für den 22. Dezember 2021 angekündigt.

Bei den genannten Daten handelt es sich um die US-Termine. Die deutschen Startdaten sind noch nicht bekannt, dürften sich aber in einem ähnlichen Zeitraum bewegen.

The Batman: Robert Pattinson soll sich mit Covid-19 infiziert haben

The Batman 1.jpg

The Batman

Die Dreharbeiten zu The Batman müssen wieder unterbrochen werden. Wie das Studio selbst bekannt gab, gab es einen Covid-19-Fall im Team, weshalb man nun erneut eine Pause einlegt. Während Warner Bros. selbst nicht enthüllte, um wen es sich bei dem Infizierten handelt, will Vanity Fair von einer hochrangigen Quelle im Studio erfahren haben, dass es wohl Hauptdarsteller Robert Pattinson erwischt haben soll.

Für The Batman ist dies bereits der zweite Drehabbruch. So musste die Produktion schon im März eine längere Drehpause einlegen, nachdem sich das Corona-Virus zu einer weltweiten Krise entwickelt hat. Erst vor ein paar Wochen konnte man die Arbeiten wieder aufnehmen, nun ist die Produktion erneut zu einer Pause gezwungen.

Wie lange die Unterbrechung andauert, ist aktuell nicht absehbar. Hier dürfte es auch eine Rolle spielen, inwiefern sich vielleicht noch weitere Crewmitglieder mit dem Virus infiziert haben. Je nach Dauer der erneuten Drehpause könnte allerdings auch der Kinostarttermin wieder in Gefahr geraten. Nachdem der Film bereits Sommer 2021 auf Ende September 2021 verschoben würde, könnte es zu einer weiteren Verschiebung kommen. Bisher gibt es dazu aber noch keine Informationen.

The Batman: Barry Keoghan stößt zum Cast

The Batman 1.jpg

The Batman

Im Zuge des DC FanDome wurde nicht nur ein erster Trailer zu The Batman gezeigt, es gab auch die Enthüllung, dass Barry Keoghan sich dem Cast des Films angeschlossen hat. Der Darsteller ist vor allem aufgrund seiner Rolle in Christopher Nolans Dunkirk bekannt. In The Batman wird er als Officer Stanley Merkel zu sehen sein. In den Comics ist Stanley der erste Partner des späteren Commissioner James Gordon, der durch die Hand von Sofia Falcone stirbt.

Neben Robert Pattinson in der Titelrolle sind in The Batman Zoe Kravitz als Catwoman, Paul Dano als The Riddler, Andy Serkis als Alfred Pennyworth, Colin Farrell als Pinguin und Jeffrey Wright als Commissioner Gordon, John Turturro als Gangsterboss Carmine Falcone und Jayme Lawson zu sehen.

Als Regisseur ist der schon angesprochene Matt Reeves aktiv, der sich in den vergangenen Jahren unter anderem durch Planet der Affen: Revolution und Planet der Affen: Survival einen Namen gemacht hat. Reeves inszeniert den Film allerdings nicht nur, er hat auch das Drehbuch gemeinsam mit Mattson Tomlin geschrieben.

Da die Dreharbeiten zu The Batman noch laufen, lässt der Kinostart allerdings noch etwas auf sich warten. In Deutschland soll der Film am 30. September 2021 in die Kinos kommen. Ursprünglich war ein Kinostart im Sommer 2021 geplant. Aufgrund der Drehunterbrechungen durch die Corona-Krise, musste dieser jedoch verschoben werden.

The Batman: Erster Teaser-Trailer veröffentlicht

The Batman.jpg

The Batman

Regisseur Matt Reeves veröffentlichte in dieser Woche bereits das offizielle Filmlogo zu The Batman, und das Programm des DC FanDome versprach weitere Überraschungen. Zu diesen Überraschungen gehörte auch der erste Teaser-Trailer zum Film, der während des Panels erstmals gezeigt wurde.

Neben Robert Pattinson in der Titelrolle sind in The Batman Zoe Kravitz als Catwoman, Paul Dano als The Riddler, Andy Serkis als Alfred Pennyworth, Colin Farrell als Pinguin und Jeffrey Wright als Commissioner Gordon, John Turturro als Gangsterboss Carmine Falcone und Jayme Lawson zu sehen.

Als Regisseur ist der schon angesprochene Matt Reeves aktiv, der sich in den vergangenen Jahren unter anderem durch Planet der Affen: Revolution und Planet der Affen: Survival einen Namen gemacht hat. Reeves inszeniert den Film allerdings nicht nur, er hat auch das Drehbuch gemeinsam mit Mattson Tomlin geschrieben.

Da die Dreharbeiten zu The Batman noch laufen, lässt der Kinostart allerdings noch etwas auf sich warten. In Deutschland soll der Film am 30. September 2021 in die Kinos kommen. Ursprünglich war ein Kinostart im Sommer 2021 geplant. Aufgrund der Drehunterbrechungen durch die Corona-Krise, musste dieser jedoch verschoben werden.

The Batman - DC FanDome Teaser

THE BATMAN - DC FANDOME - Teaser Trailer #1 Deutsch HD German (2020)

The Batman: Regisseur Matt Reeves zeigt das offizielle Filmlogo

The Batman.jpg

The Batman

Regisseur Matt Reeves hat schon einmal einen kleinen Vorgeschmack auf das Batman-Panel am kommenden Sonntag beim DC FanDome veröffentlicht. So gewährte der Regisseur einen ersten Blick auf das offizielle Logo des Films und zeigte ein gezeichnetes Promobild von Comickünstler Jim Lee. Im Zuge des Online-Events findet am Sonntag ein Panel zum Film statt, bei dem es weitere Einblicke und vielleicht auch einen ersten Teaser-Trailer zu The Batman geben könnte.

Neben Robert Pattinson in der Titelrolle sind in The Batman Zoe Kravitz als Catwoman, Paul Dano als The Riddler, Andy Serkis als Alfred Pennyworth, Colin Farrell als Pinguin und Jeffrey Wright als Commissioner Gordon, John Turturro als Gangsterboss Carmine Falcone und Jayme Lawson zu sehen.

Als Regisseur ist der schon angesprochene Matt Reeves aktiv, der sich in den vergangenen Jahren unter anderem durch Planet der Affen: Revolution und Planet der Affen: Survival einen Namen gemacht hat. Reeves inszeniert den Film allerdings nicht nur, er hat auch das Drehbuch geschrieben.

Der Kinostart von The Batman lässt allerdings noch etwas auf sich warten. In Deutschland startet der Film am 24. Juni 2021.

The Batman: HBO-Max-Serie soll ein Prequel werden

The Batman.jpg

The Batman

Nachdem Ende vergangener Woche bekannt wurde, dass HBO Max eine Spin-off-Serie zum kommenden Kinoabenteuer The Batman bestellt hat, gibt es nun eine weitere Information. So vermeldet Variety-Autor Justin Kroll, dass es sich beim dem Projekt wohl um ein Prequel handeln soll. Angelehnt an die Comicreihe Gotham Central soll die Handlung vor dem ersten Auftreten von Batman spielen und zeigen, wie die Stadt so korrupt wurde und die Zahl der Verbrechen immer weiter zunahm.

Verantwortlich für die neue Serie ist Matt Reeves, der hier Unterstützung in Form von Terence Winter erhält. Der Schöpfer von Serien wie Empire wird gemeinsam mit Reeves produzieren und zudem auch als Autor fungieren.

Neben Robert Pattinson in der Titelrolle sind in The Batman Zoe Kravitz als Catwoman, Paul Dano als The Riddler, Andy Serkis als Alfred Pennyworth, Colin Farrell als Pinguin und Jeffrey Wright als Commissioner Gordon, John Turturro als Gangsterboss Carmine Falcone und Jayme Lawson zu sehen.

Als Regisseur ist der schon angesprochene Matt Reeves aktiv, der sich in den vergangenen Jahren unter anderem durch Planet der Affen: Revolution und Planet der Affen: Survival einen Namen gemacht hat. Reeves inszeniert den Film allerdings nicht nur, er hat auch das Drehbuch geschrieben.

The Batman soll im Oktober 2021 in die Kinos kommen.

Pages

Subscribe to RSS - The Batman