The Batman

The Batman ab September bei Sky & WOW

The Batman.jpg

The Batman

Wie Sky heute per Pressemitteilung verkündete, wird The Batman mit Robert Pattinson ab 2. September bei Sky und WOW verfügbar sein. Die Fans hierzulande mussten sich bis zur Veröffentlichung nach dem Kinostart im Vergleich zu den amerikanischen Fans somit geduldiger zeigen. Auf HBO Max war The Batman bereits ab 18. April und damit 45 Tage nach dem Kinostart verfügbar.

Auf Sky Cinema DC Helden gibt es  außerdem von 1. bis 11. September rund um die Uhr zahlreiche DC-Filme zu sehen. Etwa alle neun vorherigen Batman-Kinofilme der letzten vierzig Jahren, von Tim Burtons Batman und Batmans Rückkehr mit Michael Keaton, über Val Kilmer in Batman Forever und George Clooney in Batman & Robin sowie Christian Bale in der The-Dark-Knight-Trilogie bis zu Ben Affleck in Batman v Superman: Dawn of Justice und Justice League.

Zudem zeigt Sky noch Aquaman, Wonder Woman, The Suicide Squad und auch Superman-Filme wie Superman – Special Edition, Superman II – Allein gegen alle und Man of Steel.

The Batman startete am 3. März in den deutschen Kinos und ist mit 1,7 Millionen Kinozuschauern in Deutschland einer der bis dato erfolgreichsten Filme des Jahres. Das globale Einspielergebnis beläuft sich auf derzeit 770,8 Millionen US-Dollar. 

The Batman: Warner Bros. kündigt offiziell eine Fortsetzung an

The Batman 1.jpg

The Batman

Es hatte sich angedeutet und nun ist es offiziell: Warner Bros. hat auf der CinemaCon eine Fortsetzung zu The Batman angekündigt. Für den zweiten Teil der Reihe wird sowohl Robert Pattinson wieder in die Hauptrolle des Bruce Wayne aka Batman schlüpfen als auch Regisseur Matt Reeves zurückkehren. Weitere Details zum Film gab man allerdings nicht bekannt. Auch ein Startdatum hat Warner Bros. noch nicht enthüllt.

Die Ankündigung der Fortsetzung kommt nicht wirklich überraschend, spielte The Batman seit seinem Start Anfang März doch weltweit 759 Millionen Dollar ein. Digital ist der Film zudem seit der vergangenen Woche käuflich erwerbbar, wobei er in den USA auch im Angebot des Streaming-Dienstes HBO Max erschien. Dort soll er mit die besten Zahlen einer Neuveröffentlichung bisher erreicht haben.

The Batman kehrt wieder zurück zu den Anfängen des beliebten DC-Helden. Die Handlung spielt im zweiten Jahr von Batmans Karriere als Verbrechensbekämpfer. In diesem versucht der titelgebende Held nicht nur die Korruption in Gotham City zu bekämpfen, er bekommt es auch mit einem Serienkiller mit dem Namen The Riddler zu tun.

In die Rolle des DC-Helden schlüpfte in The Batman erstmals Robert Pattinson. An seiner Seite sind Zoë Kravitz als Selina Kyle / Catwoman, Paul Dano als Edward Nashton / Riddler, Jeffrey Wright als James Gordon, John Turturro als Carmine Falcone, Peter Sarsgaard als Gil Colso, Andy Serkis als Alfred Pennyworth und Colin Farrell als Oswald "Oz" Cobblepot / Der Pinguin zu sehen.

The Batman: HBO Max bestätigt Starttermin

The Batman 1.jpg

The Batman

HBO Max hat den offiziellen Starttermin von The Batman für den Streamingdienst veröffentlicht. So ist der Film ab Montag, den 18. April, bei HBO Max verfügbar. Damit sind seit dem Kinostart exakt 45 Tagen vergangen, bis der Film on demand erhältlich ist. 

Ob The Batman zeitnah auch in Deutschland per Streaming zu sehen sein wird, ist aktuell noch unbekannt. Typischerweise fungiert Sky als Partner für Filme und Serien des Streaming-Dienstes und des Senders HBO. Somit wäre es Option ein Option, dass The Batman auch per Sky, respektive auch via SkyTicket, verfügbar werden könnte.

The Batman kehrt wieder zurück zu den Anfängen des beliebten DC-Helden. Die Handlung soll im zweiten Jahr von Batmans Karriere als Verbrechensbekämpfer spielen. In diesem versucht der titelgebende Held nicht nur die Korruption in Gotham City zu bekämpfen, er bekommt es auch mit einem Serienkiller mit dem Namen The Riddler zu tun.

In die Rolle des DC-Helden schlüpft in The Batman erstmals Robert Pattinson. An seiner Seite sind Zoë Kravitz als Selina Kyle / Catwoman, Paul Dano als Edward Nashton / Riddler, Jeffrey Wright als James Gordon, John Turturro als Carmine Falcone, Peter Sarsgaard als Gil Colso, Andy Serkis als Alfred Pennyworth und Colin Farrell als Oswald "Oz" Cobblepot / Der Pinguin zu sehen.

Für die Inszenierung des Films war Matt Reeves verantwortlich. The Batman startete Anfang März in den Kinos und spielte nach derzeitigem Stand weltweit 735,2 Millionen Dollar ein.

The Batman: Warner Bros. veröffentlicht entfallene Szene mit dem Joker

The Batman 1.jpg

The Batman

Warner Bros. hat eine entfallene Szene zu The Batman veröffentlicht, die Barry Keoghan in der Rolle des Jokers zeigt. Zwar ist die bekannte Figur in der Kinoversion auch mit dabei, der Auftritt ist jedoch Keoghan eher zu hören, denn zu sehen.

Das fünfminütige Video zeigt eine Szene im Arkham Asylum. In einer Inszenierung, die an das Gespräch zwischen Hannibal Lecter und Clarice Starling in Das Schweigen der Lämmer erinnert, befragt Der Dunkle Ritter den Joker über den Riddler. Gut zu erkennen in der Szene ist auch die Gestaltung der Figur. Das Gesicht ist besonders um die Mundpartie deutlich deformiert.

The Batman kehrt wieder zurück zu den Anfängen des beliebten DC-Helden. Die Handlung soll im zweiten Jahr von Batmans Karriere als Verbrechensbekämpfer spielen. In diesem versucht der titelgebende Held nicht nur die Korruption in Gotham City zu bekämpfen, er bekommt es auch mit einem Serienkiller mit dem Namen The Riddler zu tun.

In die Rolle des DC-Helden schlüpft in The Batman erstmals Robert Pattinson. An seiner Seite sind Zoë Kravitz als Selina Kyle / Catwoman, Paul Dano als Edward Nashton / Riddler, Jeffrey Wright als James Gordon, John Turturro als Carmine Falcone, Peter Sarsgaard als Gil Colso, Andy Serkis als Alfred Pennyworth und Colin Farrell als Oswald "Oz" Cobblepot / Der Pinguin zu sehen.

Für die Inszenierung des Films war Matt Reeves verantwortlich. The Batman startete Anfang des Monats in den Kinos und konnte bislang weltweit fast 600 Millionen Dollar einspielen.

The Batman | Deleted Arkham Scene

Einspielergebnis: The Batman weltweit bei fast 600 Millionen Dollar

The Batman.jpg

The Batman

In den Kinos in Deutschland und den USA gab es auch am vergangenen Wochenende kein Vorbeikommen an The Batman. Hierzulande lockte die Comicverfilmung noch einmal weitere 205.000 Besucher in die Kinos und spielte damit 2,2 Millionen Euro ein. Damit übersprang The Batman auch gleichzeitig als vierter Film in diesem Jahr die Marke von einer Million Besucher.

Hinter der The Batman sicherte sich Die Gangster Gang als bester Neustart Platz 2. Das Animationsabenteuer kam in seiner ersten Woche auf 120.000 Besucher und 930.000 Euro Umsatz. Damit konnte sich der Neustart vor Uncharted schieben, der an seinem fünften Wochenende 100.000 Kinokarten verkaufen und 885.000 Euro einspielen konnte. Komplettiert werden die Top 5 in Deutschland von Bergen (55.000 Besucher und 555.000 Euro) und Wunderschön (50.000 Besucher und 510.000 Euro).

In den USA holte sich The Batman mit von 36,8 Millionen Dollar erneut unangefochten die Spitzenposition in den Kinocharts. Damit übersprang der Film auch gleichzeitig die Marke von 300 Millionen Dollar. Weltweit steht die Comicverfilmung mittlerweile bei einem Einspielergebnis von 598 Millionen Dollar.

Bester Neustart war in den USA der Anime Jujutsu Kaisen 0: The Movie, der überraschend erfolgreich lief und 14,8 Millionen Dollar einspielen konnte. Dahinter folgen in den Vereinigten Staaten Uncharted (8 Millionen Dollar), X (4,4 Millionen Dollar) und Dog (4,1 Millionen Dollar).

Einspielergebnis: The Batman steuert auf die 500 Millionen Dollar zu

The Batman 1.jpg

The Batman

Ohne größere Konkurrenz in Form namhafter Neustarts gehörte das vergangene Wochenende an den Kinokassen erneut The Batman. Mit 290.000 verkauften Karten und 3,2 Millionen Euro sicherte sich die Comicverfilmung mühelos Platz 1 in den deutschen Kinocharts. Auch auf Platz 2 gab es im Vergleich zur Vorwoche keine Veränderung. Der Silberrang ging erneut an Uncharted, der auf 120.000 Zuschauer und 1,1 Millionen Euro kam.

Größte Überraschung des Wochenendes war allerdings der Livemitschnitt des Konzerts der K-Pop-Band BTS mit dem Titel BTS Permission to Dance on Stage. Dieser konnte mit 40.000 verkauften Karten knapp 1 Million Euro erzielen. Aus finanzieller Sicht war das Konzert damit erfolgreicher als Neustart Jackass Forever (70.000 Besucher und 650.000 Euro) und Wunderschön (65.000 Besucher und 630.000 Euro).

In den USA war die Top 3 am vergangenen Wochenende identisch zu der in Deutschland. Ganz oben steht auch in den Vereinigten Staaten The Batman. Am zweiten Wochenende spielte der Film weitere 66 Millionen Dollar ein. Damit kommt The Batman in den USA nun auf ein Einspielergebnis von 238 Millionen Dollar, weltweit sind es bereits 463 Millionen Dollar.

Uncharted reichten dagegen 9,3 Millionen Dollar für Platz 2 in den US-Kinocharts. Die Spieleverfilmung übersprang damit beim weltweiten Gesamtspielergebnis die Marke von 300 Millionen Dollar. Auf Platz 3 folgt auch in den USA BTS Permission to Dance on Stage, der hier 6,8 Millionen Dollar einspielen konnte. Komplettiert werden die Top 5 von Dog (5,3 Millionen Dollar) und Spider-Man: No Way Home (4,1 Millionen Dollar).

Einspielergebnis: Erfolgreicher Start für The Batman

The Batman 1.jpg

The Batman

Nach mehreren Verschiebungen ist The Batman am vergangenen Wochenende offiziell in den Kinos angelaufen und die Zahlen dürften Warner Bros. sicherlich zufriedenstellen. In Deutschland kam die Comicverfilmung zum Auftakt auf 410.000 verkaufte Karten und ein Einspielergebnis von 4,35 Millionen Euro. Das ist der viertbeste Start eines Films seit dem Beginn der Pandemie und bedeutet natürlich Platz 1 in den deutschen Kinocharts.

Hinter The Batman schlägt sich Uncharted hierzulande weiter beachtlich. Am dritten Wochenende wurden weitere 185.000 Karten verkauft und Einnahmen in Höhe von 1,7 Millionen Dollar erzielt. Insgesamt steht die Spieleverfilmung hierzulande in Deutschland kurz davor, die Marke von einer Million Besucher zu knacken. Hinter Uncharted folgen Wunderschön (90.000 Besucher und 860.000 Euro), Sing – Die Show deines Lebens (71.500 Besucher und 530.000 Euro) und Spider-Man: No Way Home (41.500 Besucher und 410.000 Euro) auf den den weiteren Plätzen.

In den amerikanischen Kinocharts bestimmte The Batman ebenfalls das Geschehen. Am ersten Wochenende spielte der Film in den USA 128,5 Millionen Dollar ein. Dies ist hinter Spider-Man: No Way Home das zweitbeste Startergebnis eines Films seit dem Beginn der Pandemie. Weltweit kommt die Comicverfilmung aktuell auf 248,5 Millionen Dollar, wobei der Kinostart in China noch aussteht. Dieser soll am 18. März erfolgen.

Neben The Batman ist am vergangenen Wochenende an den amerikanischen Kinokassen allerdings nicht viel passiert. Für Platz 2 in den US-Kinocharts reichten Uncharted bereits 11 Millionen Dollar. Das weltweite Einspielergebnis der Spieleverfilmung beträgt mittlerweile 271 Millionen Dollar. Komplettiert werden die Top 5 in den USA von Dog (6 Millionen Dollar), Spider-Man: No Way Home (4,4 Millionen Dollar) und Tod auf dem Nil (2,7 Millionen Dollar).

The Batman: Neues Featurette präsentiert viele neue Eindrücke

The Batman.jpg

The Batman

Kurz vor dem Kinostart präsentiert ein neues Featuerette jede Menge bis dahin noch nicht bekannte Einblicke zu The Batman. Der Clip konzentriert sich auf die Verbindung zwischen dem Riddler zu Batman, indem er dem Dunklen Ritter immer wieder Hinweise hinterlässt. 

The Batman kehrt wieder zurück zu den Anfängen des beliebten DC-Helden. Die Handlung soll im zweiten Jahr von Batmans Karriere als Verbrechensbekämpfer spielen. In diesem versucht der titelgebende Held nicht nur die Korruption in Gotham City zu bekämpfen, er bekommt es auch mit einem Serienkiller mit dem Namen The Riddler zu tun.

In die Rolle des DC-Helden schlüpft in The Batman erstmals Robert Pattinson. An seiner Seite sind Zoë Kravitz als Selina Kyle / Catwoman, Paul Dano als Edward Nashton / Riddler, Jeffrey Wright als James Gordon, John Turturro als Carmine Falcone, Peter Sarsgaard als Gil Colso, Andy Serkis als Alfred Pennyworth und Colin Farrell als Oswald "Oz" Cobblepot / Der Pinguin zu sehen.

Für die Inszenierung des Films war Matt Reeves verantwortlich. Der Regisseur ist unter anderem durch CloverfieldPlanet der Affen: Revolution und Planet der Affen: Survival bekannt. Im Falle von The Batman schrieb er zudem gemeinsam mit Peter Craig auch das Drehbuch.

Der Film kommt am 3. März in die deutschen Kinos.

Little Caesars Sneak Peek of THE BATMAN

Neuer DC-Trailer stimmt auf The Batman, Black Adam, The Flash und Aquaman 2 ein

The Batman 1.jpg

The Batman

Als Vorgeschmack auf die diesjährigen DC-Abenteuer im Kino hat Warner Bros. einen neuen Trailer veröffentlicht, der auf The Batman, Black Adam, The Flash und Aquaman and the Lost Kingdom einstimmen soll. Alle vier Filme erscheinen im Laufe des Jahres im Kino.

Den Anfang macht The Batman, der eigentlich schon im vergangenen Jahr anlaufen sollte. Aufgrund der Corona-Krise wurde der Kinostart jedoch mehrfach verschoben. Nun soll es aber in wenigen Wochen endlich soweit sein. Der Reboot startet am 3. März in Deutschland.

Anschließend geht es am 28. Juli weiter mit Black Adam und Dwayne Johnsons Debüt als DC-Comicheld. Gerade für diesen Film ist der Trailer besonders interessant, bietet er doch einen Blick auf die kostümierten Helden der Justice Society of America, die aus Pierce Brosnans Dr. Fate, Aldis Hodges Hawkman, Noah Centinos Atom Smasher und Quinessa Swindells Cyclone besteht.

Zum Jahresende gibt es dann ein Wiedersehen mit The Flash und Aquaman. Den Anfang macht dabei The Flash, dessen erstes Soloabenteuer am 3. November in die Kinos kommt. Etwas mehr als einen Monat später kehrt dann Aquaman am 15. Dezember auf die Kinoleinwand zurück.

The World Needs Heroes | DC

Matt Reeves beschreibt Ben Afflecks Drehbuch zu Batman als "James Bond-mäßig"

The Batman hat eine bewegte Geschichte hinter sich. Eigentlich hätte Ben Affleck, der für Batman v. Superman: Dawn of Justice und Justice League in die Rolle des Dunklen Ritters schlüpfte, den Solofilm nicht nur inszenieren, sondern auch das Drehbuch beisteuern sollen. Letztendlich übernahm Matt Reeves die Regie, die Hauptrolle ging an Robert Pattinson.

In einem Interview mit The Esquire Middle East offenbarte Reeves nun, dass ihm Afflecks Drehbuch vorgelegen habe: 

"Ich habe ein Skript gelesen, das sie hatten und das ein völlig richtiger Ansatz für den Film war. Es war sehr actionbetont. Es war sehr eng mit dem DCEU verbunden, mit anderen wichtigen Figuren aus anderen Filmen und anderen Comics, die auftauchen."

Und obwohl ihm der Ansatz gefallen und es sich "fast James Bond-mäßig" angefühlt habe, lehnte er es ab. Als Begründung nannte er, dass er sich immer eine andere Geschichte für diese Figur vorgestellt habe:

"Als ich das Drehbuch las, wusste ich einfach, dass es nicht die Art ist, wie ich es machen möchte. Ich sagte: "Seht mal, ich glaube, ich bin vielleicht nicht die richtige Person dafür. Und ich habe ihnen erklärt, warum ich diese Figur liebe. Ich habe ihnen gesagt, dass es so viele großartige Filme gegeben hat, aber wenn ich diesen machen würde, müsste ich ihn persönlich machen, damit ich weiß, was ich damit machen will, damit ich weiß, wo ich die Kamera hinstellen muss, damit ich weiß, was ich den Schauspielern sagen muss, damit ich weiß, wie die Geschichte aussehen soll. Ich habe ihnen gesagt, dass diese Einstellung, während ich auf das Drehbuch zeigte, eine absolut gültige und spannende Einstellung ist. Es ist fast wie bei James Bond, aber es war nicht etwas, mit dem ich mich identifizieren konnte."

Stattdessen stellte er Warner Bros. eben jene Idee vor, die ihm für Batman schon immer vorgeschwebt war.

"Wenn ihr also Interesse habt, würde ich gerne mitmachen und einen Weg finden, die Geschichte zu nehmen und sie sehr, sehr persönlich zu machen und an den Punkt zu kommen, an dem ich ihn haben möchte, um es zu einer Batman-Geschichte zu machen und ihm den Bogen zu geben und die Geschichte ihn bis ins Mark erschüttern zu lassen. Es sollte keine weitere Origin-Story werden, nicht mit Ben, der die Figur bereits verkörpert. Aber das ist es, was ich tun würde... Und zu meinem großen Schock und meiner Überraschung sagten sie: 'Weißt du was, wir möchten wirklich, dass du das machst. Und wir werden warten.'"

The Batman kehrt wieder zurück zu den Anfängen des beliebten DC-Helden und ist mit einer Laufzeit von 175 Minuten der längste Batman-Kinofilm. Die Handlung soll im zweiten Jahr von Batmans Karriere als Verbrechensbekämpfer spielen. In diesem versucht der titelgebende Held nicht nur die Korruption in Gotham City zu bekämpfen, er bekommt es auch mit einem Serienkiller mit dem Namen The Riddler zu tun.

Ab dem 3. März ist The Batman in den deutschen Kinos zu sehen.

Pages

Subscribe to RSS - The Batman