Clue

Clue: James Bobin im Gespräch als Regisseur für die Brettspielverfilmung Cluedo

clue_moerder_paramount.png

Ausschnitt vom Poster zum Film Clue aus dem Jahr 1985

Eigentlich war Jason Bateman als Regisseur und Hauptdarsteller für die Neuverfilmung von Clue, die auf dem Brettspiel Cluedo basiert, vorgesehen. Wie einem Bericht von The Hollywood Reporter zu entnehmen ist, kann Bateman dies aber aufgrund seiner Verpflichtungen zur Netflix-Serie Ozark jedoch nicht mehr übernehmen.

Als Ersatzkandidat soll sich dem Bericht zufolge James Bobin in frühen Gesprächen für den Regieposten befinden. Sein Spielfieldebüt gab Bobin mit Die Muppets, bevor er später noch die Inszenierung für Muppets Most Wanted sowie Alice im Wunderland: Hinter den Spiegeln übernahm.

Cluedo ist ein Brettspielklassiker, bei dem es Ziel des Spiels ist, einen Mordfall durch das Kombinieren verschiedener Hinweise zu lösen. Bereits 1985 entstand eine Verfilmung, die unter dem deutschen Titel Alle Mörder sind schon da bekannt wurde. Zwar konnte der Film die Kritiker nicht überzeugen, erarbeitete sich aber im Laufe der Jahre einen Kultstatus in seiner Fangemeinde.

Ryan Reynolds ist für die Neuverfilmung nicht nur für eine noch unbekannte Rolle bestätigt, sondern mit seinem Unternehmen Maximum Effort in Zusammenarbeit mit Allspark Pictures, das zu Hasbro gehört, auch für die Produktion zuständig.

Weitere Details zu dem Projekt sind bislang noch nicht bekannt. 

Clue: Jason Bateman in Verhandlung für die Neuverfilmung des Brettspiels Cluedo

clue_moerder_paramount.png

Ausschnitt vom Poster zum Film Clue aus dem Jahr 1985

Jason Bateman befindet sich in Verhandlungen, um in der Neuverfilmung des Brettspiels Cluedo die Hauptrolle zu spielen. Sollten sich der Darsteller und das Studio Fox einigen, dann könnte Bateman zudem auch gleich den Regieposten übernehmen. Auch am Drehbuch würde er in diesem Falle ebenfalls mitschreiben.

Aktuell ist bereits Ryan Reynolds für den Film bestätigt und wird mit seinem Unternehmen auch produzieren. Das Drehbuch zu Clue soll aus der Feder von Rhett Reese und Paul Wernick stammen, mit denen Reynolds bereits an Deadpool zusammengearbeitet hat. Es scheint sich aber noch nicht um die finale Fassung zu handeln. Einem Bericht von Deadline zufolge ist geplant, dass Bateman und Reynolds das Skript gemeinsam überarbeiten.

Jason Bateman ist aktuell in der Netflix-Serie Ozark zu sehen. Hier spielt er nicht nur die Hauptrolle, sondern fungiert auch in einigen Folgen als Regisseur. Für seine Arbeit in der Episode "Reparations" erhielt er am Wochenende einen Emmy. Die Dreharbeiten für die 3. Staffel haben kürzlich begonnen.

Cluedo, das in den USA und Kanada als Clue bekannt ist, ist ein Brettspiel, bei dem die Spieler versuchen, einen Mord aufzuklären. Das Spiel wurde bereits im Jahr 1985 verfilmt. Trotz schlechter Einspielergebnisse an den Kinokassen entwickelte sich der Film über die Jahre zu einer Art Kultklassiker.

Alle Mörder sind schon da: Remake von Clue mit Ryan Reynolds geplant

clue_moerder_paramount.png

Ausschnitt vom Poster zum Film Clue aus dem Jahr 1985

Ein Remake eines Films, der auf einem Brettspiel basiert. Genau das scheint eines der nächsten Projekte für Ryan Reynolds zu sein. Eine neue Realverfilmung von Alle Mörder sind schon da ist Teil des dreijährigen First-Look-Deals, den 20th Century Fox mit Reynolds Produktionsfirma Maximum Effort geschlossen hat.

Ebenfalls involviert ist Allspark Pictures, die Filmabteilung von Hasbro, die das Spiel Cluedo vertreiben. Das beliebte Brettspiel rund um die Frage "Wer war es?" heißt in den USA schlicht Clue. Entsprechend ist das auch der Titel des bereits 1985 erschienenen ersten Films, der in Deutschland als Alle Mörder sind schon da vermarktet wurde. 

Wie auch im Spiel ist es ein Murder-Mystery, bei dem es herauszufinden gilt, welcher der Charaktere in welchen Raum mit welcher Waffe jemanden getötet hat. An den Kinokassen war der Film ein ziemlicher Flopp, erlangte auf dem Heimvideomarkt in den USA aber einen gewissen Status als Kultklassiker. Clue hat drei mögliche Enden, so wurden auch an die Kinos unterschiedliche Versionen herausgegeben.

Jonathan Lynn (Yes, Prime Minister) und John Landis (Blues Brothers) schrieben das Drehbuch. In den Hauptrollen sind Eileen Brennan (Private Benjamin), Tim Curry (The Rocky Horror Picture Show), Madeline Kahn (Young Frankenstein), Christopher Lloyd (Zurück in die Zukunft), Michael McKean (This Is Spinal Tap), Martin Mull (Roseanne) und Lesley Ann Warren (Desperate Housewives) zu sehen.

Ryan Reynolds soll das Remake produzieren und auch die Hauptrolle übernehmen. Fox wünscht zudem eine weitere Zusammenarbeit von Reynolds zudem mit den Deadpool-Schreibern Rheet Reese und Paul Wernick.

Clue - Trailer

Subscribe to RSS - Clue