Clue: James Bobin im Gespräch als Regisseur für die Brettspielverfilmung Cluedo

clue_moerder_paramount.png

Ausschnitt vom Poster zum Film Clue aus dem Jahr 1985

Eigentlich war Jason Bateman als Regisseur und Hauptdarsteller für die Neuverfilmung von Clue, die auf dem Brettspiel Cluedo basiert, vorgesehen. Wie einem Bericht von The Hollywood Reporter zu entnehmen ist, kann Bateman dies aber aufgrund seiner Verpflichtungen zur Netflix-Serie Ozark jedoch nicht mehr übernehmen.

Als Ersatzkandidat soll sich dem Bericht zufolge James Bobin in frühen Gesprächen für den Regieposten befinden. Sein Spielfieldebüt gab Bobin mit Die Muppets, bevor er später noch die Inszenierung für Muppets Most Wanted sowie Alice im Wunderland: Hinter den Spiegeln übernahm.

Cluedo ist ein Brettspielklassiker, bei dem es Ziel des Spiels ist, einen Mordfall durch das Kombinieren verschiedener Hinweise zu lösen. Bereits 1985 entstand eine Verfilmung, die unter dem deutschen Titel Alle Mörder sind schon da bekannt wurde. Zwar konnte der Film die Kritiker nicht überzeugen, erarbeitete sich aber im Laufe der Jahre einen Kultstatus in seiner Fangemeinde.

Ryan Reynolds ist für die Neuverfilmung nicht nur für eine noch unbekannte Rolle bestätigt, sondern mit seinem Unternehmen Maximum Effort in Zusammenarbeit mit Allspark Pictures, das zu Hasbro gehört, auch für die Produktion zuständig.

Weitere Details zu dem Projekt sind bislang noch nicht bekannt. 

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.