Predator

Predator-Sequel: Update zur geplanten Fortsetzung

aliens-vs-predator.jpg

Aliens vs Predator

Auch wenn man schon lange nichts mehr gehört hat, die geplante Fortsetzung zu Predator von Regisseur Shane Black (Iron Man 3) ist am Leben, auch wenn Black im Moment noch mit anderen Projekten viel um die Ohren hat. Nach dem eher unspektakulären Film Predators aus dem Jahr 2010 soll der Regisseur dem Franchise mit der Fortsetzung auch gleichzeitig frischen Wind einhauen.

Wie Produzent John Davis (Codename U.N.C.L.E.) verriet, ist das Drehbuch schon weit fortgeschritten und anscheinend hat er auch schon einen großen Teil davon gelesen: "Es ist genial und unterhaltsam. Es erschafft das Franchise neu, jedoch aus einem ganzen anderen, sehr interessanten Blickwinkel". Der Film dient als ein Neustart der Filmreihe, ist aber gleichzeitig eine Fortsetzung, die bisherige Ereignisse nicht ignorieren wird.

"Shane hat einen Partner, Fred Dekker. Sie schreiben den Film zusammen. Beide kennen sich gut und arbeiten schon lange miteinander. Was sie schreiben, ist so frisch, die Perspektive, aus der sie ihrer Geschichte erzählen, ist ganz neu. Ich sage euch, ihr werdet etwas bekommen, womit ihr nicht gerechnet habt.". Die Fortsetzungen Predator 2 (1990) und Predators konnten dem Original aus dem Jahr 1986 zwar inhaltlich nicht das Wasser reichen, waren aber finanziell recht erfolgreich. Ob und wie Predator 4 an das Original anknüpfen kann, wird sich dann noch zeigen.

Fakt ist: Das Sequel wird kommen: "Na, und ob!", sagt David. Bleibt nur die Frage, wann. Ein Kinostart ist bisher komplett offen.

Interessantes Concept Art zu Neuromancer, Predator & Stephen King's Es

Der US-amerikanische Filmregisseur Vincenzo Natali ist durch Filme wie Cube und Splice bekannt geworden, zuletzt hat er einige Episoden von Hannibal in Szene gesetzt. Bei Twitter hat er nun eine ganze Reihe an Konzeptillustrationen zu Filmen veröffentlicht, an denen er eine Zeitlang gearbeitet hat, doch aus denen letztendlich nichts wurde. Zu den Filmen gehören Stephen Kings Es, William Gibsons bekannter Cyberpunkroman Neuromancer, sowie ein Predator-Film.

Ein Blick auf die Illustrationen lohnt sich.

Noch mehr Bilder gibt's bei Twitter.

Prometheus: Fortsetzung und Crossover-Event als Comic

prometheus-noomi-rapace.jpg

Prometheus

Der Comicverlag Dark Horse wird die (mehr oder weniger) miteinander verbundenen Universen von Alien, Predator, Alien vs. Predator und Prometheus in einem Crossover-Event zusammenführen.

Los geht's schon im September mit Prometheus: Fire and Stone. Der Comic spielt nach den Ereignissen des Ridley-Scott-Films. Ein anderes Team landet auf LV-223 und erfährt von den Geschehnissen um die Prometheus und kommt einem dunklen Geheimnis auf die Spur.

Prometheus: Fire and Stone wird gefolgt von Aliens: Fire and Stone, AVP: Fire and Stone und Predator: Fire and Stone. Die Comicbücher erscheinen jeweils im Abstand von acht Wochen.

Alle Geschichten teilen sich Charaktere, Ereignisse und Konzepte. Nach den Einzelbänden wird der alle vier Ausgaben überspannende Handlungsbogen in einem fünften Buch abgeschlossen.

Prometheus: Fire and Stone erscheint in den USA am 10. September. Der Trailer geht detaillierter auf den Comic ein.

Es gibt noch keine Veröffentlichungstermine für den deutschen Markt.

Prometheus: Fire and Stone

Prometheus: Fire and Stone Book Trailer

Predator: Shane Black übernimmt den Neustart der Reihe *Update: Film wird ein Sequel

UPDATE

predator.jpg

Predator

Es steht ein weiteres Reboot ins Haus. Shane Black hat es sich zur Aufgabe gemacht, dem Film Predator erneut neues Leben einzuhauchen. Nachdem ein erster Versuch im Jahr 2010 nicht den gewünschten Erfolg hatte, schickt 20th Century Fox nun den Regisseur von Iron Man 3 und Kiss Kiss Bang Bang ins Rennen, um das Sci-Fi-Franchise auf die Erfolgsspur zurückzuholen.

Black wird dabei nicht nur Regie führen, sondern auch die Handlung selbst entwerfen. Diese soll wiederum von Fred Dekker in ein Drehbuch umgewandelt werden. Shane Black ist übrigens kein Unbekannter im Predator-Universum. Bereits im Original-Film mit Arnold Schwarzenegger war er in einer Cameo-Rolle zu sehen.

Update

Regisseur Shane Black hat sich gegenüber der Seite Collider zu seinen Plänen geäußert. Demnach scheint es sich bei dem neuen Film um ein Sequel und nicht um ein Reboot zu handeln.

“Why start over, when you’ve all this rich mythology yet to mine?”  wird Black zitiert, der Reboots generell nicht viel abgewinnen kann und stattdessen lieber eine einfallsreiche Fortsetzung bevorzugt. Dem fügte er noch hinzu, dass er eher die vorhanden Mythologie der Filme erkunden und erweitern möchte, ohne auf den Reset-Button zu drücken.

Pages

Subscribe to RSS - Predator