Kritik zu Gotham 3.03: Look into my Eyes

SPOILER

In der dritten Episode gibt es neben der Hauptgeschichte mal wieder einen Bösewicht der Woche: Diesmal handelt es sich um den Hypnotiseur Jervis Tetch, der Comiclesern wohl als der Mad Hatter bekannt sein dürfte. Er wurde von Barbara und Tabitha in deren Club als Entertainer engagiert, sorgt aber schon bald für Angst und Schrecken.

Es stellt sich dann aber schnell heraus, dass er einen anderen Grund hat, Gotham aufzusuchen: Er ist auf der Suche nach seiner Schwester Alice. Diese ist eine von Stranges Patienten gewesen und treibt sich nun wahrscheinlich mit Fish Mooney und ihren Monsterfreunden in den Straßen Gothams herum. Daher wendet sich Jerves an den bekannten Kopfgeldjäger Jim Gordon, der Alice auch schnell ausfindig macht.

Mad as a hatter

Der bereits aus The Walking Dead bekannte Benedict Samuel glänzt in der Rolle des Mad Hatter. Von ihm geht auch ohne Wahnsinn schon eine spürbare Gefahr aus, die uns zukünftig wohl noch begeistern dürfte. Man kann annehmen, dass er früher oder später vom Blut seiner Schwester mit Wahnsinn infiziert wird und dann noch mehr davon liefern wird, was er in dieser Episode schon ein paar Mal kurz durchblitzen lassen hat. Was er mit den Hypnotisanden anstellt lässt auf Großes hoffen: Scheinbar gänzlich ohne ein Gewissen befiehlt er Morde und lässt Personen von Dächern Springen um Zeugen zu beseitigen. Zusammen mit Samuels großartigem Schauspiel ergibt das eine Mischung, die einfach super nach Gotham passt.

Der in der letzten Episode im Wayne Manor aufgenommene Doppelgänger von Bruce Wayne wird sich derweil seines Potenzials bewusst. Er ist nicht nur Alfred (und somit auch dem echten Bruce) im Faustkampf überlegen, sondern begreift auch, dass sein Aussehen ihm sämtliche Türen der Stadt öffnen dürfte. Selina wird den Doppelgänger wohl schnell durchschauen. Zumal der echte Bruce ihr erst kürzlich seine Meinung zu ihrer Einstellung gegenüber anderen Menschen bzw. ihr Mangel daran vermittelt hat. Da der Klon seiner Aussage nach aus Indian Hill stammt, ist noch abzuwarten, inwiefern der Rat der Eulen etwas damit zu tun hat und wen der Doppelgänger überhaupt täuschen kann. Es bleibt zu hoffen, dass der Rat es nicht doch auf Bruce abgesehen hat und dann ganz zufällig den falschen Wayne-Jungen schnappt.

Great to have you back

Der lange Arm des Gesetzes darf sich über ein neues altes Mitglied beim GCPD freuen: Wie bereits in der letzten Episode angeteasert ist Lee Thompson wieder in Gotham. Zu Gordons Missfallen ist sie jedoch mit ihrem Verlobten in die Stadt gezogen und hat nun wirklich kein Interesse mehr an ihm. Zu allem Überfluss handelt es sich bei ihrem Gatten in spe auch noch um den Sohn des Ex-Paten Carmine Falcone. Er wollte zwar seinen Sohn Mario immer aus dem Familiengeschäft heraushalten, aber mit etwas Glück bekommen wir hier in den nächsten Folgen Gothams Version vom Schicksal der Corleone-Familie. Dort war es auch der Sohn, der eigentlich nichts mit der Mafia zu tun haben sollte, am Ende aber den Laden geschmissen hat. Wir dürfen gespannt sein.

Hello old friend

Das Highlight der Episode geht aber erneut auf das Konto von Oswald Cobblepot. Nicht nur, weil er sich offiziell zum Bürgermeister wählen lassen will und seinem Wettbewerber und Ex-Bürgermeister James damit echte Konkurrenz zu machen scheint. Er geht dabei so gewieft vor, dass selbst sein an Slogan Make Gotham Safe Again! nur die Spitze des Eisbergs ist. Die Szene im Restaurant dürfe James wohl gezeigt haben, dass er Cobblepot mächtig unterschätzt hat.

Mehr Fans erfreut haben dürfte Cobblepots Wiedervereinigung mit seinem alten Freund Nygma, der nach wie vor in Arkham geheilt werden sollte. Dank Oswalds mächtigen Einfluss auf die wichtigen Leute der Stadt (und des Asylums) war es aber ein Leichtes, seinem einstigen Retter einen Gefallen zu tun.

In aller Kürze

Die dritte Episode konnte wieder auf ganzer Linie überzeugen. Die Enthüllung um Lees Verlobten dürfte noch einige Kreise ziehen, und auch Cobblepots Kandidatur zum Bürgermeister wird in Gotham wohl einiges umkrempeln. “Look into my Eyes” gehört zu den besseren Episoden. Da Fish Mooney nun wohl wirklich von der Bildfläche verschwunden ist, dürfte wohl auch mehr Platz für Entwicklung der anderen Charaktere sein, was der Serie auf jeden Fall zugutekommen wird.

Als kleinen Bonus gibt es auf Youtube noch Wahlwerbevideo von Cobblepots Kampagne 'Make Gotham safe again:

Gotham Season 3 "Vote Oswald Cobblepot For Mayor" Promo (HD)

Gotham

Originaltitel: Gotham (2014)
Erstaustrahlung am 22.09.2014
Darsteller: Ben McKenzie (James Gordon), Donal Logue (Harvey Bullock), David Mazouz (Bruce Wayne), Robin Lord Taylor ( Oswald Cobblepot), Erin Richards (Barbara Kean), Sean Pertwee (Alfred Pennyworth), Camren Bicondova (Selina "Cat" Kyle), Cory Michael Smith (Edward Nygma), Jada Pinkett Smith (Fish Mooney)
Produzenten: Bruno Heller, Danny Cannon, John Stephens, Ben Edlund
Staffeln: 4+
Anzahl der Episoden: 84+


Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.