I Am Mother: Hilary Swank für Sci-Fi-Thriller verpflichtet

reaping.jpg

Zehn Jahre ist es her, dass Hilary Swank die Hauptrolle in The Reaping - Die Boten der Apokalypse spielte. Für I Am Mother, das Spielfilmdebüt von Regisseur Grant Sputore (Castaway, Legacy), kehrt die zweifache Oscarpreisträgerin (Boys Don't Cry, Million Dollar Baby) nun erstmals zum Genrefilm zurück.

I Am Mother handelt von einem jungen Mädchen (Clara Rugaard, Still Star-Crossed), das in einem unterirdischen Bunker von einem Roboter aufgezogen wird. Diese Vorgehensweise wurde initiiert, um die Wiederbevölkerung der Erde nach einem verheerenden Ereignis zu fördern. Doch die großartige Beziehung zwischen Mensch und Maschine wird bedroht, als das Mädchen einer blutverschmierten Fremden (Swank) Einlass in den Bunker gewährt, die völlig gegenteilig von den angeblich vorangegangenen Ereignissen und den Lebensumständen in der Außenwelt berichtet. Erstmals zweifelt das Mädchen an ihrer Robotermutter und deren Absichten und begibt sich auf eine Entdeckungsreise, die ihre Welt verändern und ihre wahre Bestimmung offenbaren wird.

In weiteren Rollen werden unter anderem Luke Hawker (Krampus, Avatar - Aufbruch nach Pandora) Tahlia Sturzaker zu sehen sein.

I Am Mother wird voraussichtlich 2019 in die Kinos kommen.

I Am Mother
Originaltitel:
I Am Mother
Kinostart:
22.08.19
Laufzeit:
115 min
Regie:
Grant Sputore
Drehbuch:
Michael Lloyd Green
Darsteller:
Hilary Swank, Clara Rugaard, Luke Hawker, Tahlia Sturzaker
Ein junges Mädchen, das in einem Bunker von einem Roboter aufgezogen wird, muss sich einer neuen Realität stellen.

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.