Abschied von Joel Schumacher

the_lost_boys.jpg

The Lost Boys Poster

Joel Schumacher, unter anderem bekannt für seine Regiearbeit von Batman Forever, Batman & Robin sowie The Lost Boys, ist im Alter von 80 Jahren gestorben. Einer Meldung bei Variety zufolge erlag der Regisseur in New York City den Folgen einer Krebserkrankung.

Schumacher wurde am 29.08.1939 in New York City geboren und studierte zunächst an der Designschule Parsons School of Design sowie am Fashion Institute of Technology. Seine Karriere in der Unterhaltungsbranche begann als Kostümbildner in Filmproduktionen der 70er-Jahre. Zeitgleich zeichnete er für die Drehbücher zu Car Wash – Der ausgeflippte Waschsalon und The Wiz – Das zauberhafte Land verantwortlich.

Sein Kinofilmdebüt als Regisseur feierte er dann im Jahr 1981 mit Die unglaubliche Geschichte der Mrs. K., in dem Lily Thompson die Hauptrolle übernahm. Mit St. Elmo’s Fire inszenierte er 1985 einen Teenager-Film, der heute zu den Klassikern gehört. Einige Schauspieler, wie Emilo Estevez, Ally Sheedy oder Rob Lowe, die damals zum Brat Pack gehörten, übernahmen Rollen in dem Film. Zwei Jahre später konnte er mit der Horror-Komödie The Lost Boys mit Kiefer Sutherland, Jason Patric, Corey Feldman und Corey Haim in den Hauptrollen einen weiteren Erfolg landen.

Der anhaltende Erfolg mit Projekten wie Falling Down – Ein ganz normaler Tag, Flatliners und Der Klient führte dazu, dass Schumacher schließlich seine erste Big-Budget-Produktion übernahm. Er erbte von Tim Burton das Film-Franchise zu Batman und schuf mit Batman Forever einen bunten Film, der sich deutlich von der eher dunklen Burton-Stimmung unterschied. Von der ursprünglichen Besetzung war lediglich Michael Gough als Alfred mit dabei, das restliche Ensemble wurde neu besetzt. Val Kilmer übernahm die Hauptrolle des Dunklen Ritters während Tommy Lee Jones  als Two-Face , Jim Carrey als Riddler, Nicole Kidman als Dr. Chase Meridian und Chris O'Donnell als Robin zu sehen waren. Batman Forever avancierte zum Sommerhit und konnte letztendlich ingesamt drei Oscar-Nominierungen für Beste Kamera, Bester Ton und Bester Tonschnitt einheimsen.

Der Nachfolger Batman & Robin war zwar kein finanzieller Totalausfall, blieb aber im Bezug auf das Einspielergebnis weit hinter den Erwartungen zurück. Bei Kritikern und Zuschauern stieß der Film auf wenig Gegenliebe. Man bemängelte, dass Batman & Robin krampfhaft lustig sein wollte und zum Beispiel Freeze - dargestellt von Arnold Schwarzenegger - auf Einzeilen-Wortwitze reduziert worden war. Schumacher rechtfertigte sich später damit, dass Warner Bros. nach dem Erfolg von Batman Forever Druck auf ihn ausgeübt hatte, einen familienfreundlichen Film zu schaffen. 

Schumacher wandte sich nach dem Debakel dann anderen Produktionen zu, zur Jahrtausendwende entstanden 8mm – Acht Millimeter, Tigerland und Nicht auflegen!. Eine seiner letzten großen Produktionen war die Filmadaption zu Andrew Lloyd Webers Musical Das Phantom der Oper aus dem Jahr 2004 mit Gerard Butler und Emmy Rossum in den Hauptrollen als Phantom und Christine.  Seine letzte Regiearbeit ist fünf Jahre her - Schumacher inszenierte zwei Folgen von House of Cards.

Batman Forever Filmposter
Originaltitel:
Batman Forever
Kinostart:
03.08.95
Laufzeit:
121 min
Regie:
Joel Schumacher
Drehbuch:
Lee Batchler
Darsteller:
Val Kilmer, Tommy Lee Jones, Jim Carrey, Nicole Kidman, Chris O'Donnell, Michael Gough
Diesmal ist Gotham quietschbunt. Immer noch ist es ein wenig überdimensional und ausnahmslos Nacht, wenn Batman auftaucht, aber vieles hatte sich geändert seit den ersten beiden Batman-Filmen. Zunächst mussten sich die Zuschauer an einen neuen Batman gewöhnen - Val Kilmer.

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.