The Last of Us

The Last of Us: Zwei weitere Regisseure für die HBO-Serie gefunden

The Last of Us: Part 2.jpg

The Last of Us: Part 2

Die Liste der Regisseur der kommenden Spieleadaption von The Last of Us hat weiteren Zuwachs bekommen. Wie Deadline berichtet, werden Jasmila Žbanić und Ali Abbasi jeweils Episoden der HBO-Serie inszenieren. Žbanić dürfe vor allem durch ihren Film Quo Vadis, Aida? bekannt sein, für den sie aktuell auch für einen Oscar in der Kategorie Bester ausländischer Film nominiert ist. Abbasis bekanntestes Werk ist dagegen der Film Border. Für diesen wurde der Regisseur unter anderem für den Europäischen Filmpreis nominiert.

The Last of Us erzählt die Geschichte von Joel und Ellie. Die beiden leben in einer Welt, in der ein Pilzvirus viele Menschen in zombieartige Wesen verwandelt hat. Als sich herausstellt, dass Ellie gegen den Pilz immun ist und ein Heilmittel in sich tragen könnte, begeben sich die beiden auf eine Reise quer durch die USA, um das Mädchen zu einer Forschungseinrichtung zu bringen.

Die beiden Hauptrollen in der Serie von HBO spielen Pedro Pascal und Bella Ramsey, Gabriel Luna übernimmt die Rolle von Joels Bruder Tommy. Verantwortlich für die Adaption sind Chernobyl-Schöpfer Craig Mazin und Neil Druckman. Letzterer war auch bei der Spielevorlage als Autor und Creative Director aktiv. Darüber hinaus ist auch Kantemir Balagov an Bord, der den Piloten inszenieren wird. Balagov machte sich zuletzt mit Bohnenstange einen Namen, der im vergangenen Jahr bei den Oscars als bester ausländischer Film nominiert war.

The Last of Us: Gabriel Luna spielt Tommy

Nachdem die beiden Hauptfiguren Joel und Ellie für die Serienadaption von The Last of Us gefunden sind, wurde nun die nächste größere Rolle in der HBO-Produktion besetzt. Wie Variety berichtet, hat sich Gabriel Luna der Serie angeschlossen. Der Darsteller ist unter anderem durch seine Rolle als Ghost Rider in Agents of S.H.I.E.L.D. sowie Terminator: Dark Fate bekannt. In The Last of Us wird Luna die Rolle von Tommy spielen, dem jüngeren Bruder von Joel.

The Last of Us erzählt die Geschichte von Joel und Ellie. Die beiden leben in einer Welt, in der ein Pilzvirus viele Menschen in zombieartige Wesen verwandelt hat. Als sich herausstellt, dass Ellie gegen den Pilz immun ist und ein Heilmittel in sich tragen könnte, begeben sich die beiden auf eine Reise quer durch die USA, um das Mädchen zu einer Forschungseinrichtung zu bringen.

Die beiden Hauptrollen in der Serie von HBO spielen Pedro Pascal und Bella Ramsey. Verantwortlich für die Adaption sind Chernobyl-Schöpfer Craig Mazin und Neil Druckman. Letzterer war auch bei der Spielevorlage als Autor und Creative Director aktiv. Darüber hinaus ist auch Kantemir Balagov an Bord, der den Piloten inszenieren wird. Balagov machte sich zuletzt mit Bohnenstange einen Namen, der im vergangenen Jahr bei den Oscars als bester ausländischer Film nominiert war.

The Last of Us: Darsteller für Joel und Ellie sind gefunden

The Last of Us: Part 2.jpg

The Last of Us: Part 2

Die geplante Serienadaption von The Last of Us hat ihre beiden Hauptdarsteller gefunden. Wie gestern bekannt wurde, setzt der Sender HBO bei der Verfilmung auf gleich zwei Game-of-Thrones-Veteranen. So übernimmt Pedro Pascal die Rolle des Joel, während Bella Ramsey als Ellie zu sehen sein wird.

Pascal spielte in Game of Thrones die Rolle des Oberyn Martell. Zudem ist der Darsteller durch die Star-Wars-Serie The Mandalorian und durch seinen Auftritt als Maxwell Lord in Wonder Woman 1984 bekannt. Bella Ramsey wiederum war in Game of Thrones als Lyanna Mormont zu sehen und entwickelte sich in der Rolle zu einem kleinen Publikumsliebling. Zuletzt spielte sie zuletzt in der 2. Staffel von His Dark Materials mit.

Verantwortlich für die Serienadaption sind Chernobyl-Schöpfer Craig Mazin und Neil Druckman. Letzterer war auch bei der Spielevorlage als Autor und Creative Director aktiv. Darüber hinaus ist auch Kantemir Balagov an Bord, der den Piloten inszenieren wird. Balagov machte sich zuletzt mit Bohnenstange einen Namen, der im vergangenen Jahr bei den Oscars als bester ausländischer Film nominiert war.

The Last of Us erschien im Jahr 2013 für die PlayStation 4 und war ein großer Erfolg. Das Spiel heimste nicht nur eine ganze Reihe von Awards ein, es wurden auch über 17 Millionen Exemplare verkauft. Im Sommer veröffentlichten die Entwickler von Naughty Dog dann die Fortsetzung The Last of Us Part II. Das Spiel verkaufte sich allein in seiner ersten Woche über 4 Millionen Mal.

Die Handlung stellt Joel und die Teenagerin Ellie in den Mittelpunkt. Die beiden leben in einer Welt, in der ein Pilzvirus viele Menschen in zombieartige Wesen verwandelt hat. Als sich herausstellt, dass Ellie gegen den Pilz immun ist und ein Heilmittel in sich tragen könnte, begeben sich die beiden auf eine Reise quer durch die USA, um das Mädchen zu einer Forschungseinrichtung zu bringen.

The Last of Us: Kantemir Balagov soll den Serienpiloten der Spieladaption inszenieren

The Last of Us: Part 2.jpg

The Last of Us: Part 2

Die Pilotfolge der geplanten Serienadaption von The Last of Us hat einen neuen Regisseur gefunden. Wie der Hollywood Reporter berichtet, soll der russische Filmemacher Kantemir Balagov die Inszenierung übernehmen. Balagov machte sich zuletzt mit Bohnenstange einen Namen, der im vergangenen Jahr bei den Oscars als bester ausländischer Film nominiert war.

Im Falle von The Last of Us übernimmt Balagov den Regieposten von Johan Renck. Der Chernobyl-Regisseur sollte eigentlich den Piloten inszenieren. Aufgrund von Terminproblemen musste Renck aber aus dem Projekt aussteigen und stand nicht mehr zur Verfügung. Wann die Dreharbeiten konkret beginnen sollen, ist aktuell nicht bekannt. Verantwortlich für die Serienadaption sind Chernobyl-Schöpfer Craig Mazin und Neil Druckman. Letzterer war auch bei der Spielevorlage als Autor und Creative Director aktiv.

The Last of Us erschien im Jahr 2013 für die PlayStation 4 und war ein großer Erfolg. Das Spiel heimste nicht nur eine ganze Reihe von Awards ein, es wurden auch über 17 Millionen Exemplare verkauft. Im Sommer veröffentlichten die Entwickler von Naughty Dog dann die Fortsetzung The Last of Us Part II. Das Spiel verkaufte sich allein in seiner ersten Woche über 4 Millionen Mal.

Die Handlung stellt Joel und die Teenagerin Ellie in den Mittelpunkt. Die beiden leben in einer Welt, in der ein Pilzvirus viele Menschen in zombieartige Wesen verwandelt hat. Als sich herausstellt, dass Ellie gegen den Pilz immun ist und ein Heilmittel in sich tragen könnte, begeben sich die beiden auf eine Reise quer durch die USA, um das Mädchen zu einer Forschungseinrichtung zu bringen.

The Last of Us: HBO bestellt offiziell eine 1. Staffel der Computerspieladaption

The Last of Us: Part 2.jpg

The Last of Us: Part 2

Seit mehreren Monaten befindet sich bei HBO ein Pilot zur Adaption der erfolgreichen Spielereihe The Last of Us in Entwicklung. Nun ist der Sender offiziell einen Schritt weitergegangen und hat der Serie selbst grünes Licht gegeben. Bestellt wurde eine 1. Staffel, wobei bisher noch unklar ist, wie viele Episoden diese umfassen wird.

Verantwortlich für die Serienadaption sind Chernobyl-Schöpfer Craig Mazin und Neil Druckman. Letzterer war auch bei der Spielevorlage als Autor und Creative Director aktiv. Darüber hinaus ist auch Johan Renck an Bord, der den Piloten inszenieren wird. Renck arbeitete zuvor ebenfalls an Chernobyl, wo er alle fünf Episoden inszenierte.

The Last of Us erschien im Jahr 2013 für die PlayStation 4 und war ein großer Erfolg. Das Spiel heimste nicht nur eine ganze Reihe von Awards ein, es wurden auch über 17 Millionen Exemplare verkauft. Im Sommer veröffentlichten die Entwickler von Naughty Dog dann die Fortsetzung The Last of Us Part II. Das Spiel verkaufte sich allein in seiner ersten Woche über 4 Millionen Mal.

Die Handlung stellt Joel und die Teenagerin Ellie in den Mittelpunkt. Die beiden leben in einer Welt, in der ein Pilzvirus viele Menschen in zombieartige Wesen verwandelt hat. Als sich herausstellt, dass Ellie gegen den Pilz immun ist und ein Heilmittel in sich tragen könnte, begeben sich die beiden auf eine Reise quer durch die USA, um das Mädchen zu einer Forschungseinrichtung zu bringen.

The Last of Us: Craig Mazin über die Anpassungen der Geschichte für die Serie

the_last_of_us.jpg

Tha Last of Us

Nach der Veröffentlichung von The Last of Us 2 steht den Fans als nächstes die HBO-Serien-Adaption der Spiele-Reihe ins Haus – wenn auch noch mit einiger Wartezeit. Im BBC-Podcast sprach Executive Producer Craig Mazin am vergangenen Freitag über die Story-Pläne der Serien-Macher.

Demnach verfolge die Serie das Ziel, die Erfahrungen aus den Spielen zu erweitern und zu ergänzen. Grundlegende Elemente aus der Geschichte, werden nicht ungeschehen gemacht. Das bedeutete allerdings nicht, dass die Fans eine Eins-zu-Eins-Umsetzung erwarten dürfen.

Damit die für die Erweiterung geplanten Änderungen sich möglichst gut in die Geschichte der Spiele eingliedern, arbeitet Mazin mit Naughty Dogs Neil Druckmann zusammen. Der israelisch-amerikanische Schriftsteller entwickelte unter anderem die Geschichten für The Last of Us und Uncharted 4. Mazin erklärt im Podcast:

"Wir erschaffen neu und wir überdenken auch, was bereits vorhanden ist, um ein anderes Format zu präsentieren. Das ist für mich so etwas wie die Erfüllung eines Traums. Ich glaube, ich werde mich wahrscheinlich für eine Weile in einem Bunker verstecken, denn man kann nicht jeden glücklich machen."

Bisher ist noch unklar, wann die Serie startet. Feststeht allerdings, dass sich die HBO-Adaption auf den ersten Teil der Spiele-Reihe konzentrieren soll. Allerdings könnten auch Elemente aus The Last of Us 2 enthalten sein.

The Last of Us: Neil Druckmann über die Optionen auf Teil 3

last-of-us-large.png

Joel und Ellie in Gefahr

Vor einem knappen Monat erschien The Last of Us 2. Die Fortsetzung hatte nach ihrer Veröffentlichungen mit den Entscheidungen, die das Kreativ-Team von Spieleentwickler Naughty Dog getroffen hatte, für Kontroversen gesorgt.

Das hält Neil Druckmann, Creative Director und Vizepräsident von Naughty Dog, jedoch nicht davon ab, über einen weiteren Teil der Reihe nachzudenken. Im Gespräch mit GQ äußerte er sich noch relative vage:

"Wenn man ein Projekt beendet, gibt es vom kreativen Standpunkt immer weniger Verantwortlichkeiten. Und schon denke ich an das nächste Projekt. Ja, das nächste Projekt könnte ein dritter Teil sein, das nächste Projekt könnte aber auch etwas Neues sein."

Gegenüber Indiewire gab er sich schon detaillierter:

"Ich muss mich noch vage und geschlossen halten, wie man vielleicht erwartet, aber ich vermute, der Test, ob ein "Teil III" gemacht werden soll oder nicht, müsste ein ähnlicher Test sein wie der, den wir mit "Teil II" gemacht haben. Beim ersten Spiel gab es keine Erwartungen, es fühlte sich an, als ob wir alles hätten machen können. Jetzt haben wir aber Figuren, Themen und Prozesse etabliert. Um einen "Teil II" zu rechtfertigen, mussten wir etwas machen, das den Fans nicht gefallen würde, also etwas machen, das den emotionalen Kern trifft, den wir im ersten Spiel begründet haben. Und ohne das gäbe es keinen Grund für einen "Teil III". Dies ist in der Fortsetzung zu finden, war viel schwieriger als im ersten Spiel, und ein Voranschreiten wäre exponentiell schwieriger, es zu rechtfertigen, in diese Welt zurückzukehren und einen Weg zu finden, Dinge zu variieren. Es gibt bereits so viele Dinge, die man zur Hintergrundgeschichte gesehen an, wie der Ausbruch passierte. Also müssten wir wirklich etwas finden, wie wir eine neue Erfahrung schaffen, die zu der emotionalen Wirkung der Geschichten passt, und ich weiß nicht, was das ist. Derzeit jedenfalls nicht."

The Last of Us: Chernobyl-Regisseur wird den Serienpiloten der HBO-Serie inszenieren

the_last_of_us_.jpg

The Last Of Us

Im März wurde bekannt, dass das erfolgreiche Computerspiel The Last of US von HBO und Sony als Serie adaptiert werden soll, wobei Chernobyl-Schöpfer Craig Mazin als Autor an Bord ist. Mazin ist allerdings nicht der einzige Kreative von Chernobyl, der auch an der Spieleadaption arbeitet. So erklärte Johan Renck kürzlich in einem Interview, dass er ebenfalls mit von der Partie ist.

Renck inszenierte alle fünf Episoden von Chernobyl und übernahm zudem einen Produzentenposten. Auch bei The Last of Us wird er mindestens wieder für die Pilotfolge auf dem Regiestuhl Platz nehmen, weitere Episoden sind ebenfalls nicht ausgeschlossen.

In dem Interview mit Discussing Film sprach Renck zudem über die Schwierigkeiten bei der Adaption von The Last of Us von einem Computerspiel zu einer Serie. Aktuell ist vor allem die Suche nach einem richtigen Darsteller für Joel problematisch. So erklärte Renck, dass Troy Baker im Spiel so eine fantastische Arbeit geleistet hat, dass es schwer sei, einem Darsteller zu finden, der in diese Fußstapfen treten kann.

The Last of Us erschien im Jahr 2013 für die PlayStation 4 und war ein großer Erfolg. Das Spiel heimste nicht nur eine ganze Reihe von Awards ein, es wurden auch über 17 Millionen Exemplare verkauft.

Die Handlung stellt Joel und die Teenagerin Ellie in den Mittelpunkt. Die beiden leben in einer Welt, in der ein Pilzvirus viele Menschen in zombieartige Wesen verwandelt hat. Als sich herausstellt, dass Ellie gegen den Pilz immun ist und ein Heilmittel in sich tragen könnte, begeben sich die beiden auf eine Reise quer durch die USA, um das Mädchen zu einer Forschungseinrichtung zu bringen.

The Last of Us Part II auf unbestimmte Zeit verschoben

The Last of US: Part 2

The Last of US: Part 2

Das Entwicklerstudio Naughty Dog stand bereits in den Startlöchern: Eigentlich sollte The Last of Us Part II am 29. Mai erscheinen. Heute gab Sony aber bekannt, dass man aus logistischen Gründen die Veröffentlichung von The Last of Us Part II (und Marvel‘s Iron Man VR) auf unbestimmte Zeit verschieben werde. Grund sei die „globale Krise“.

Dazu äußerte sich auch das Entwickler-Studio Naughty Dog. Dort sei man über die Entscheidung des Publishers „enttäuscht“, aber man könne sie verstehen:

„Aber selbst als wir das Spiel fertig stellten, sahen wir uns der Realtität gegenüber, dass wir aufgrund von Lieferschwierigkeiten jenseits unserer Kontrolle The Last of Us Part II nicht zur unserer Zufriedenheit ausliefern konnten. Wir wollen sicher stellen, dass jeder The Last of Us Part II um den selben Zeitraum herum spielen kann, damit wir dafür sorgen können, dass jeder die beste Erfahrung hat. Das heißt, dass wir das Spiel solange verschieben müssen, bis wir diese Lieferprobleme gelöst bekommen haben.“

Übersetzt heißt das: Durch die anhaltende Krise um die Lungenkrankheit Covid-19 kann Sony anscheinend nicht sicherstellen, dass der Nachfolger des 2013 erschienen Spiels The Last of Us mehr oder weniger im selben Zeitraum weltweit sowohl digital als auch als physische Packung erhältlich ist. Wahrscheinlich fürchtet man durch umfangreiche Walktroughs, Let‘s Plays und ähnliches Spoiler und am Ende Umsatzeinbrüche. Zumal sich mit einem (nahezu) gleichzeitigen Start die Kommunikation über das Spiel (wie zum Beispiel Reviews) besser im Blick behalten lässt.

Dies alles könnten Entscheidungen sein, die zu der Verschiebung beigetragen haben. Denn fraglos wäre es möglich, das Spiel auch über den eigenen Playstation-Store digital zum Download anzubieten.

The Last of Us Part II setzt die Geschichte um die Protagonistin Ellie fort. Fünf Jahre nach den Ereignissen begibt sich Ellie auf einen Rachefeldzug gegen Banditen. Grund ist ein Vorfall, in den auch Ellies Freundin Dina verwickelt ist. Ellie zur Seite steht Joel, welcher das damals 14-jährige Mädchen im ersten Teil bei einer wichtigen Reise durch die von einer Virus-Pandemie entvölkerte USA begleitete. Allerdings übernehmen die Spieler im zweiten Teil die Rolle von Ellie.

Das Spiel wird exklusiv auf der Playstation 4 erscheinen.

The Last of US: HBO und Sony arbeiten an einer TV-Serie

the_last_of_us_.jpg

The Last Of Us

HBO und Sony Pictures Television planen eine Adaption des erfolgreichen Computerspiels The Last of Us. Nachdem es mit einem Kinofilm auf Basis des Spiels nicht geklappt hat, startet man nun einen neuen Versuch in Form einer TV-Serie. Für diese haben sich der Sender und das Produktionsunternehmen auch gleich einen namhaften Autor an Bord geholt. So soll Craig Muzin, der Schöpfer der Serie Chernobyl, The Last of Us schreiben.

Muzin wird dabei mit Neil Druckmann zusammenarbeiten. Druckmann war der Autor und Game Director der Spielevorlage und übernahm die gleiche Rolle auch in der bald erscheinenden Fortsetzung. Die Handlung der Serie soll sich zunächst einmal am ersten Spiel orientieren. Bei einem entsprechenden Erfolg dürfte aber auch die Fortsetzung irgendwann umgesetzt werden.

The Last of Us erschien im Jahr 2013 für die PlayStation 4 und war ein großer Erfolg. Das Spiel heimste nicht nur eine ganze Reihe von Awards ein, es wurden auch über 17 Millionen Exemplare verkauft.

Die Handlung stellt Joel und die Teenagerin Ellie in den Mittelpunkt. Die beiden leben in einer Welt, in der ein Pilzvirus viele Menschen in zombieartige Wesen verwandelt hat. Als sich herausstellt, dass Ellie gegen den Pilz immun ist und zudem ein Heilmittel in sich tragen könnte, begeben sich die beiden auf eine Reise quer durch die USA, um das Mädchen zu einer Forschungseinrichtung zu bringen.

Pages

Subscribe to RSS - The Last of Us