Ringwelt

Ringwelt: Alan Taylor inszeniert den Serien-Piloten

ringworld_ringwelt.jpg

Ringworld_Ringwelt

Während Amazon aktuell mit der noch namenlosen Herr-der-Ringe-Serie an einem etwaigen Game-of-Thrones-Nachfolger arbeitet, scheint der Streaming-Dienst mit Ringwelt auch im Science-Fiction-Genre an Ringen festzuhalten. Nachdem bereits seit längerem an einer Adaption des Science-Fiction-Klassiker gearbeitet wird, fand das Serien-Projekt mit Alan Taylor (Thor - The Dark Kingdom, Terminator: Genisys) nun einen Regisseur für seinen Piloten.

Im Mittelpunkt von Larry Nivens Space-Opera von 1972 steht die gleichnamige Ringwelt, eine künstliche und ringförmige Konstruktion, die um eine Sonne errichtet wurde. Der erste Roman handelt von einer Expedition auf diese Welt, deren Zivilisation durch eine Katastrophe in mittelalterliche Zustände zurückgeworfen wurde. Zu den Mitgliedern zählen der 200 Jahre alte Louis Gridley Wu, die vom Glück erwählte Teela Brown sowie jeweils ein Vertreter der Alien-Völker der technologisch fortschrittlichen Puppenspieler und der katzenhaften Kzin.

Drei weitere Romane erzählten die Rettung der Ringwelt, während sich Niven zuletzt in mehreren Prequel-Romanen mit der Vorgeschichte seiner künstlichen Welt befasste. Ebenfalls im Known-Space-Universum angesiedelt ist die Kzin-Krieg-Reihe, welche sich detailliert mit dem Konflikt zwischen der Menschheit und den Katzen-Aliens beschäftigt.

Bereits seit 2017 arbeitet man bei Amazon und MGM an der Entwicklung einer Ringwelt-Serie, die mit der Verpflichtung von Taylor endlich wieder Fahrt aufgenommen hat. Oscar-Preisträger Akiva Goldsman verfasst das Drehbuch für die Pilotfolge. Weitere Details liegen aktuell noch nicht vor.

Amazon will Ringwelt, Snow Crash und Lazarus als Serien umsetzen

lazarus_comic.jpg

Lazarus Comic

Amazon hat sich die Rechte an zwei Science-Fiction-Büchern und einer Comicreihe gesichert. Larry Nivens Romanzyklus Ringwelt, der Cyberpunk-Roman Snow Crash von Neal Stephenson sowie Greg Ruckas Comic Lazarus sollen als Serien für Amazons Streaming-Angebot umgesetzt werden. 

Ringwelt von Larry Niven erschien 1970. Nach dem Erfolg des Buches erweiterte der Autor die Space-Opera mit einer Reihe weitere Romane, die im selben Universum angesiedelt sind. Der erste Roman berichtet von einer Expedition, die eine künstliche, ringförmige Welt erkunden soll, die um eine Sonne errichtet wurde. Die Expedition besteht aus zwei Menschen und jeweils einen Vertreter der Alien-Völker der Puppenspieler und der katzenhaften Kzin.

Im Mittelpunkt der Handlung des Romans Snow Crash steht Hiro, der als Pizzalieferant für die Mafia arbeitet. Nebenbei ist er auch als Hacker und Informationssammler tätig. Im Metaversum, einer Erweiterung des heutigen Internets, stößt er auf die Spur der geheimnisvollen Droge Snow Crash. Bald befindet er sich im Visier einer mysteriösen Sekte und muss im realen Leben, sowie in der virtuellen Realität, um sein Leben kämpfen. Neal Stephenson Roman erschien 1992.

Die Comicserie Lazarus von Autor Greg Rucka (Wonder Woman) und Zeichner Michael Lark (Daredevil) spielt in einer Zukunft, in der sechzehn Familien die ganze Welt unter sich aufgeteilt haben. Zur Absicherung ihrer Macht züchtet sich jede dieser Familien einen genetisch veränderten Lazarus, der nahezu unbesiegbar und beinahe unsterblich ist. Bei Image Comics sind bisher fünf Sammelbände erschienen.

Bei den Projekt Ringworld ist das Filmstudio MGM als Co-Produzent mit an Bord und Snow Crash wird von Paramount TV mit produziert.

Subscribe to RSS - Ringwelt