Masters of the Universe: David Goyer wird den neuen He-Man-Film nicht inszenieren

David Goyer wird die geplante Neuverfilmung von Masters of the Universe wohl nicht inszenieren. Im November waren Meldungen aufgetaucht, dass Sony mit Goyer über die Regie verhandelt. Nun berichtet der Hollywood Reporter, dass sich das Regiethema aufgrund von Terminproblemen wohl erledigt hat. Goyer bleibt dem Film als Drehbuchautor und Produzent erhalten, auf dem Regiestuhl wird aber ein anderer sitzen. Wer das sein könnte, ist bisher nicht bekannt.

Ursprünglich startete Masters of the Universe als Spielzeugreihe der Firma Mattel. Daraus gingen mehrere Zeichentrickserien hervor, die vor allem in den 80ern und frühen 90ern auf der ganzen Welt sehr populär waren. Gerüchte über eine Neuverfilmung kursieren bereits schon seit mehreren Jahren immer wieder. Unter anderen sollen die Regisseure Jon M. Chu (G.I. Joe: Retaliation) und Jeff Wadlow (Kick-Ass 2) sowie Drehbuchautor Terry Rossio (Fluch der Karibik) zwischenzeitlich an dem Projekt beteiligt gewesen sein.

Die aktuell geplante Verfilmung soll am 18. Dezember 2019 in die Kinos kommen. Allerdings wurde der Termin angekündigt, bevor Lucasfilm Star Wars: Episode IX in diese Woche verschob. Eine Änderung ist daher durchaus wahrscheinlich, vor allem weil Sony-Chef Tom Rothman zuletzt darüber sprach, Jumanji 3 eventuell an diesem Tag in die Kinos zu bringen.

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.