Buffy: Fox denkt über ein Reboot der Serie nach

buffy-sarah-michelle-gellar.jpg

Buffy (Sarah Michelle Gellar)

Der Fernsehsender Fox hat in den letzten Jahren viele seiner erfolgreichen Serien wie 24, Prison Break und Akte X wieder zurück auf den Bildschirm geholt. Nun hat sich Gary Newman, der Vorsitzende der Fox TV-Gruppe, während einer Konferenz in Jerusalem zu einer möglichen Rückkehr der Fernsehserie Buffy – Im Bann der Dämonen geäußert.

Buffy ist wahrscheinlich die bestmögliche Show, die wir haben, um sie zurückzubringen. Es ist etwas, über das wir häufig sprechen, und Joss Whedon ist wirklich einer der größten Schöpfer, mit denen wir jemals zusammengearbeitet haben."

Buffy wurde von Joss Whedon (Firefly, Avengers) 1997 entwickelt. Die Serie lief sieben Staffeln lang und erzählt die Geschichte der Vampirjägerin Buffy Summers (Sarah Michelle Gellar). Die Schülerin lebt in der Kleinstadt Sunnydale, direkt über dem Höllenschlund. Dort jagt sie Vampire, Dämonen und andere dunkle Wesen. Hilfe bekommt Buffy dabei unter anderem von ihrem Wächter Rupert Giles (Anthony Stewart Head) sowie ihren Freunden Willow (Alyson Hannigan) und Xander (Nicholas Brendon).

Egal, ob man sich als Buffy-Fan über die Aussage freut oder entsetzt ist, eine Fortsetzung oder ein Reboot der Serie ist bisher nur ein Gedankenspiel bei Fox, wie Newman weiter ausführte:

„In den meisten Fällen, wenn wir Serien zurückbrachten, fing es damit an, dass der Schöpfer zu uns kam und sagte, dass er eine weitere Geschichte habe, die er erzählen möchte. Wenn Joss entscheidet, dass es Zeit ist, werden wir es tun. Und bis Joss entscheidet, es sei Zeit, wird es nicht passieren."

Joss Whedon hat sich nach dem Ende der Serie nie ganz von Buffy abgewandt. So setzte er die Abenteuer der Vampirjägerin mithilfe verschiedener Zeichner als Comicreihe fort.

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.