Kritik zu Drachenzähmen leicht gemacht 3: Die Geheime Welt

Drachenzähmen leicht gemacht 3.jpg

Drachenzähmen leicht gemacht 3

Was den Mainstream-Animationsfilm angeht, kann sich die Animationsabteilung des Dreamworks-Studios kaum mit den Kinoerfolgen von Pixar oder Disney messen. Es gab einige Blockbuster, aus denen Franchises erwuchsen: Hierzu zählen Shrek und dessen Spin-Off Der gestiefelte Kater, die Madagascar-Filme und die Kung-Fu-Panda-Trilogie. Trotzdem lag das Studio immer einen bis zwei Schritte hinter dem Output der fleißigen Konkurrenz zurück.

Bei den beiden Filmen zu Drachenzähmen leicht gemacht, die auf dem gleichnamigen Kinderbuch von Cressida Cowell aus dem Jahr 2003 basieren, verhielt es sich nicht unbedingt anders. Trotzdem handelt es sich bei dem Abenteuer um eine etwas andere Hausnummer: Denn bei den Animationsfilmen um Drachen und ihre menschliche Freunde beziehungsweise Feinde handelt es sich nicht um hyperaktive, selbstreferentielle Gagfeuerwerke, wie es häufig bei Animationsfilmen leider üblich ist, sondern vielmehr um ein herzerweichende Kinderabenteuer. Das ist auch beim dritten und vermutlich vorerst letzten Teil der charmanten und liebevollen Saga nicht anders.   

Auf der Suche nach dem verlorenen  Drachenparadies

Der junge und erfindungsreiche Hicks (deutsche Stimme: Daniel Axt) hat seinen lang gehegte Traum erfüllt und ein Paradies beziehungsweise eine utopische Stadt geschaffen, in der Drachen und Menschen friedlich Seite an Seite leben können. Da Hicks und seine Freunde sowie seine Mutter aber immer wieder neue Drachen heran schleppen, die sie von weniger aufgeklärten Menschen befreien, droht die Stadt inzwischen aus allen Nähten zu platzen.  

B30Zdv4.jpg

Drachenzähmen leicht gemacht 3

Schwieriger macht die Situation der zwieträchtige Drachenjäger Grimmel (Lutz Riedel), der den großen feuerspuckenden Tieren keinerlei Empathie entgegenbringt, sondern sie ohne jede Gnade jagt oder sie ruchlos für seine Zwecke ausnutzt. Jetzt hat er es auf den Nachtschatten Ohnezahn abgesehen, der auch seine Mitdrachen kontrolliert. Grimmel erhofft sich, mehrere Fliegen beziehungsweise Drachen mit einer Klappe zu schlagen, denn der zutrauliche und mutige Drache hat großen Einfluss auf seine Mitdrachen und stellt entsprechend einen großen Fang dar. Als Lockmittel setzt Grimmel ein Weibchen ein, das wie Ohnezahn ebenfalls zu der Gattung der Nachtschatten gehört. Ohnezahn verliebt sich sofort über beide Ohren, muss sich allerdings die Frage stellen, ob ihm die Liebe wichtiger ist als die Freundschaft zu seinem Mitstreiter Hicks. Gemeinsam machen sie sich noch einmal zu einem letzten Abenteuer auf, um die sagenumwobene verborgene Welt zu finden, in der Drachen zurückgezogen und ohne menschlichen Einfluss leben können.    

Liebevolle Figurenzeichnung in einer herzzerreißenden Geschichte

Autor und Regisseur Dean DeBlois, der schon die beiden Vorgänger und den populären Disney-Film Lilo & Stitch inszenierte, hat ein offensichtliches Händchen für die spezifischen Eigenarten der menschlichen aber auch Drachen-Figuren. Manchmal setzt er jedoch zu viel Wissen voraus, sodass alte wie junge Zuschauer besser noch einmal die beiden ersten Teile der Drachen-Saga auffrischen sollten, um einen geschmeidigeren Einstieg in das Geschehen des neuen Films finden zu können.

1iZ7gSg.jpg

Drachenzähmen leicht gemacht 3

Dank der liebevollen Figurenzeichnung findet man sich nach einer gewissen Zeit wieder zurecht. DeBlois verliert sich nicht in Popkultur-Anspielungen oder Meta-Humor, wie es oftmals bei den Disney- und Pixar-Kollegen vorkommt. Auch der dritte Film konzentriert sich auf ein kindgerechtes Abenteuer, dessen Humor vielleicht den ein oder anderen älteren Zuschauer etwas albern vorkommen, der aber niemals in das Infantile abdriftet. Auch die actionlastigeren Szenen sind gleichzeitig spannend, überfordern jedoch die kindlichen Gemüter nicht.   

Regisseur DeBlois sorgt zwischendurch mit Szenen, in denen er einfach nur schöne Animationen, Bilder und Musik für sich sprechen lässt, für einen ruhigen Ausgleich und emotionale Unterfütterung. Die Geschichte der Freundschaft zwischen Hicks und Ohnezahn, die im dritten Film großen Veränderungen standhalten muss, ist mitreißend gestaltet und sorgt noch einmal dafür, dass jedem Zuschauer das Herz zerspringen sollte.         

Fazit:

Auch wenn die Animationen technisch nicht auf dem neuesten Stand sind, können sie wirkungsvoll die Kernbotschaft und die Emotionen des Abenteuers transportieren. Leider kommen die Nebenfiguren und die Motivation des Bösewichts etwas zu kurz, was die herzergreifende Geschichte über die Veränderung einer Freundschaft im Zuge des Erwachsenwerdens wieder ausgleicht.

Drachenzähmen leicht gemacht 3: Die geheime Welt - Trailer deutsch/german HD

HOW TO TRAIN YOUR DRAGON: THE HIDDEN WORLD | Official Trailer 2

Drachenzähmen leicht gemacht
Originaltitel:
How to Train Your Dragon: The Hidden World
Kinostart:
07.02.19
Regie:
Dean DeBlois
Drehbuch:
Dean DeBlois
Darsteller:
Jay Baruchel, Gerard Butler, Craig Ferguson, America Ferrera, Jonah Hill, Christopher Mintz-Plasse, T. J. Miller, Kristen Wiig
Die Abenteuer von Hicks und seinem Drachen Ohnezahn gehen in die finale Runde.

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.