Star Wars: Daisy Ridley über die Kritik der Fans an Episode VIII

Mit Star Wars: Episode VIII – Die letzten Jedi hat Regisseur Rian Johnson die Star-Wars-Fans gespalten. Fairerweise muss gesagt sein, dass das auch schon Star-Wars-Filme in der Vergangenheit geschafft haben. Doch der Hass einiger Fans auf den Film und seinen Regisseur gingen so weit, dass Rian Johnson Morddrohungen erhielt und die Rose-Darstellerin Kelly Marie Tran via Social Media eine Welle des Mobbings erlebte. Hinzu kam eine Petition, Episode VIII zu überarbeiten und natürlich diverse Bewertungen auf Bewertungsportalen, die gegen die Produkte von Disney schossen.

Zur Kritik an dem Film hat sich nun auch Rey-Darstellerin Daisy Ridley im Interview mit der US Today geäußert:

"Ich war davon nicht wirklich überrascht. […] Heutzutage hat jeder eine Meinung im Internet zu teilen, aber ich denke, dass es fair ist. Wenn Leute etwas so unglaublich gern haben und denken, dass sie wissen, wie es aussehen müsste, aber es nicht so wird, ist es nachvollziehbar wenn sie glauben, dass ihnen etwas Unrechtes angetan wurde. 

Das bedeutet jedoch nicht, dass das der Fall ist. Am Ende des Tages ist Rian [Johnson] der Regisseur und eine Person kann nicht bestimmen, wie ein Film auszusehen hat. Aber natürlich kann jeder seine Meinung darüber haben."

Am Fortbestand der Marke Star Wars ändert die Kritik der Fans nichts. Noch in diesem Jahr, am 19. Dezember, erscheint Star Wars: Episode IX – Der Aufstieg Skywalkers in den Kinos

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.