Star Wars: Neue Trilogie entsteht ohne die Mitwirkung der Produzenten von Game of Thrones

Die kommende neue Star-Wars-Trilogie von Lucasfilm muss ohne die beiden Produzenten David Benioff und D.B. Weiss auskommen. Wie Deadline berichtet, hat das Duo das Projekt aufgrund von Terminproblemen verlassen.

Die beiden gaben in einem Statement bekannt, dass ihnen ihr Exklusiv-Vertrag mit Netflix leider nicht genug Zeit lässt, um neben Projekten für den Streaming-Dienst auch an Star Wars zu arbeiten. Auch Lucasfilm-Chefin Kathleen Kennedy äußerte sich bereits zu dem Abschied und erklärte, dass sie hoffe, bei einem zukünftigen Projekt mit dem Duo zusammenarbeiten zu können.

Erstmals angekündigt wurde die neue Trilogie im Februar 2018. Damals sicherte sich Lucasfilm die Dienste der beiden Game-of-Thrones-Produzenten, um ein neues Kapitel im Star-Wars-Universum aufzuschlagen. In diesem Jahr wurde mit dem 16. Dezember 2022 auch ein Startdatum für den ersten der insgesamt drei Filme bekannt gegeben. Die Fortsetzungen sollten 2024 und 2026 in den Kinos laufen.

Nach dem Ausstieg von Weiss und Benioff ist es aktuell unklar, wie es mit Star Wars im Kino weitergeht. Eine Option wäre, das neue Kreative das Projekt übernehmen. Alternativ gäbe es aber auch noch die Trilogie von Episode-VIII-Regisseur Rian Johnson, die eigentlich noch vor dem Weiss-Benioff-Projekt angekündigt wurde, um die es zuletzt aber still geworden ist.

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.