The Expanse: Wes Chatham im Interview zum Start von Staffel 5

The Expanse.jpg

The Expanse

Heute startet die lang erwartete Staffel 5 von The Expanse. Zum Auftakt gibt es gleich drei Folgen, bevor die Serie dann für die weiteren Episoden in den wöchentlichen Ausstrahlungsrhythmus wechselt.

Wir hatten im Rahmen der Press Junkets für Staffel 5 gemeinsam mit weiteren Journalisten die Gelegenheit, mit Wes Chatham (Amos Burton), Shohreh Aghdashloo (Chrisjen Avasarala) sowie Cara Gee (Camina Drummer) zu sprechen. Das Interview mit Aghdashloo und Gee findet ihr in diesem separaten Beitrag.

The Expanse hat im Verlauf der Serie immer wieder Andeutungen über Amos’ Vergangenheit gestreut. In Staffel 5 ist die Figur nur an dem Punkt angekommen, an dem es sich nicht mehr nur um Andeutungen handelt - und gerade darauf freut sich Wes Chatham.

“Noch vor Staffel 1 hatte ich den Vorteil, dass ich “Der Mahlstrom” gelesen hatte, der sich insbesondere um Amos’ Kindheit dreht. Und ich habe mit Ty und Daniel, den Buchautoren gesprochen, die von Beginn an in die Serie eingebunden waren. Wir sind tief in Amos’ Hintergrundgeschichte eingetaucht. An Staffel 5 finde ich besonders befriedigend, dass all die Arbeit und Vorbereitung, die ich in meine Vorstellung über sein Heranwachsen in Baltimore und seine Beziehung zu Erich hatte, nun wahr werden. Wir leben jetzt in seiner Welt. Als Schauspieler ist es befriedigend zu sehen, wie das passiert.”

Ein Vorteil für ihn war, dass er vor der Serie bereits von den Bücher gehört hatte.

“Ich wusste von den Büchern, bevor ich von der Serie wusste. Als ich das Drehbuch zur Pilotepisode gelesen hatte und als ich erfuhr, dass man mich für die Rolle des Amos sehen wollte, war ich ziemlich aufgeregt - ich hatte einfach ein besonderes Gefühl. Das war eine magische Erfahrung. Der beste Job, den ich jemals hatte. Ich hatte ein gutes Gefühl dabei, aber keine Vorstellung davon, dass es zu dem werden wollte, was es heute ist. Es macht einfach sehr viel Spaß. Ich bin dankbar, ein Teil davon zu sein.”

Chatham hat im Verlauf der Serie ein immer tiefergehendes Verständnis für seine Rolle bekommen, wie er weiterhin erzählt.

“Ich halte es für eine Superkraft von Amos, dass er Schachzüge im Voraus überdenkt, er denkt wirklich wahnsinnig schnell. Er weiß, was passiert. Später in Staffel 5 gibt es einen Moment, in dem er und eine weitere Figur etwas benötigen - und da ist eine andere Person, die das hat, was sie benötigen. Amos denkt sofort 'Wir brauchen es. Er hat es. Also müssen wir ihn töten!' Und so denkt er irgendwie. Darum benötigt er Personen in seinem Umfeld, die ihm sagen, dass er nicht einfach Leute umbringen kann, um an ihre Sachen zu kommen.'"

Aber auch das Training ist für ihn nicht ganz unwichtig, wenn es darum geht, eine Verbindung zu seiner Rolle aufzubauen.

“Ich habe selbst einen Militär-Hintergrund und das bahnt sich vermutlich seinen Weg an die Oberfläche. Ich war für vier Jahre beim Militär. Und gerade der physische Aspekt im Hinblick auf den Muskelaufbau, sich kräftig zu fühlen, das Training mit Gewichten, Boxen, Jiu-Jitsu bringt meinen Kopf in diesen aggressiven Status, den ich benötige, um Amos zu spielen.”

Amos’ Geschichte führt ihn in den kommenden Folgen weg von seinem mittlerweile gewohnten Umfeld. Eine Situation, die auch für Chatham neu war. Wie war es denn, ohne seine Crew zu spielen?

“Es hat sich angefühlt, als wäre ich in einem anderen Film. Mein erster Drehtag für die Staffel war, als Amos das erste Mal nach Baltimore kommt. Ich hatte meine Rocinante-Crew nicht um mich. Ich war nicht im Studio, sondern mitten in der Stadt. Es war größer als alles, was wir bis dato gedreht hatte. Ich habe mich wirklich gefühlt, als wäre ich in einem anderen Film. Ich habe einen Moment gebraucht, um mich zu erden und mich wieder einzufinden. Es war definitiv merkwürdig, nicht mit den anderen jeden Tag zusammen zu arbeiten.

Zudem dürfen die Fans in den neuen Episoden eine andere Seite von Amos erwarten. Ein Punkt, auf den die Serie laut Chatham kontinuierlich hingearbeitet hat.

“Das kommt mit seinem Handlungsbogen. Das fängt schon in Staffel 1 an, mit seinen Erfahrungen. Er hat gelernt, der Rocinante-Crew zu vertrauen. Er hat gelernt, wie es ist, eine Familie zu haben. Und er versucht auch, anderen zu helfen. Er öffnet sich auf Arten, die wir bislang nicht von ihm kannten. Er ist einfach eine interessante, komplexe Figur. Er ist meisterhaft geschrieben und erschaffen worden. Im weiteren Verlauf steuern wir meiner Meinung nach auf den Höhepunkt seines Bogens zu. In Staffel 5 kommt alles zusammen - seine Hintergrundgeschichte, alles, was wir über ihn gelernt haben. Wir bekommen Einblick in Amos und lernen, woher er kommt und warum er dort ist, wo er gerade ist."

Den wöchentlichen Ausstrahlungsrhythmus empfindet er positiv und meint:

“Es gibt natürlich Pro und Contra, aber letztendlich ist es positiv. The Expanse hat eine Verbindung und Beziehung zu den Fans, anders als alles andere, an dem ich je beteiligt gewesen bin. Das gewährt uns die Zeit, mit den Fans zu interagieren und die Serie gemeinsam mit ihnen zu erleben."

Im vergangenen Monat erfolgte die Meldung, dass Amazon eine letzte Staffel 6 geordert hatte. Chatham legt hier einen besonderen Wert darauf, wie es formuliert wurde.

“Wir haben gehofft und geträumt, dass wir es bis Staffel 6 schaffen. Aufgrund der Loyalität der Fans, die zu uns halten - und es hat ein paar schwierige Jahre mit der Serie gegeben - ist es derzeit ziemlich aufregend für uns. Ich finde, die Fans haben die Serie zum Erfolg geführt, dafür sind wir sehr sehr dankbar. Außerdem hat die Serie in der Vergangenheit einige bemerkenswerte Dinge geschafft. Sie haben jetzt gesagt, dass es “die letzte Staffel” sei, aber sie haben nicht unbedingt gesagt, dass es “das Ende von The Expanse” sei. Wer weiß also, was noch passiert."

Deswegen drückt sich Chatham abschließend auch nebulös als, als die Frage nach seine Reaktion auf "die letzte Staffel" aufkommt.

“Die Serie hatte sozusagen schon mehrere Leben, das ist schon bemerkenswert. Die Fans werden zufrieden sein, wie es endet. Aber wer weiß, was die Zukunft bereithält nach Staffel 6. Die Serie ist gesünder als je zuvor, also finde ich es toll, dass wir eine Staffel 5 und 6 bekommen haben. Wer weiß schon, was die Zukunft bereithält?

The Expanse Season 1 Poster

Originaltitel: The Expanse (2015)
Erstaustrahlung am 23.11.2015
Darsteller: Thomas Jane (Josephus "Joe" Aloisus Miller), Steven Strait (James „Jim“ Holden), Cas Anvar (Alex Kamal), Dominique Tipper (Naomi Nagata), Wes Chatham (Amos Burton), Shawn Doyle (Sadavir Errinwright), Shohreh Aghdashloo (Chrisjen Avasarala), Frankie Adams (Roberta "Bobbie" W. Draper)
Produzenten: Broderick Johnson, Andrew Kosove, Sharon Hall, Sean Daniel, Jason F. Brown, Mark Fergus, Hawk Ostby, Naren Shankar
Basiert auf der gleichnamigen Romanreihe von Daniel Abraham & Ty Franck
Staffeln: 3+
Anzahl der Episoden: 24+


Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.