Marvel (Allgemein)

marvel-logo.jpg

Die Straßen von Manhatten glühen rot - Netflix veröffentlicht neues Promobild zu Daredevil

netflix-marvel-daredevil-logo-netflix.jpg

Netflix Daredevil

Marvel baut sein cineastisches Universum weiter aus - in Form von neuen Serien, die exklusiv beim Streaming-Anbieter Netflix laufen werden. Ab April 2015 wird die 13-teilige Serie zu Daredevil anlaufen, gefolgt von Jessica Jones, Iron Fist und Luke Cage. Letztendlich werden diese in der Miniserie The Defenders gipfeln. Das Gesamtpaket des Netflix-Marvel-Deals wird 60 Episoden umfassen.

Zu Daredevil gibt es ein neues Promobild, welches die glühenden Initialien von Daredevil als glühend-leuchtende Straßenbeleuchtung zeigen.

Hier ist das Motiv.

Draufklicken, um es in voller Auflösung zu bewundern.

Netflix-Promo von Daredevil

Teaser Trailer: Hier kommt Ant-Man!

ant-man-paul-rudd.jpg

ant-man

Als das zusammenhängende Filmuniversum der Marvel Studios nur auf dem Papier existierte und Robert Downey jr. eher mit seinen Drogenexzessen anstatt mit Tony Stark alias Iron Man assoziert wurde, hat Filmemacher Edgar Wright bereits an einer filmischen Umsetzung seines Lieblings-Marvel-Comichelden Ant-Man, der sich schrumpfen und mit Insekten kommunizieren kann, gearbeitet.

Acht Jahre und zehn Marvel-Filme später hat Ant-Man den Sprung auf die Leinwand tatsächlich geschafft und beendet Runde Zwei des in Phasen unterteilten Marvel-Filmuniversums. Jedoch nicht mehr von Wright, der sich kurz vor den Dreharbeiten dazu entschied, das Projekt aufgrund von kreativen Differenzen mit dem Marvel Studios zu verlassen.

Ob man dem Film den kreativen Wechsel anmerken wird, können wir ab 17. Juli im Kino sehen.

Hier ist der erste Trailer zu Film.

1st Full Look at Ant-Man - Marvel's Ant-Man Teaser

Wer findet Ant-Man auf diesem Teaser-Poster?

ant-man-marvel-logo.jpg

Logo zu Ant-Man

Der Name ist Programm: Das Marvel-Abenteuer nach Avengers: Age of Ultron erzählt die Geschichte von Dr. Hank Pym, der sich auf die Größe von Insekten schrumpfen kann. Wie das ungefähr aussieht, zeigt dieses Teaser-Poster zu Ant-Man.

Payton Reed übernimmt die Arbeit von Edgar Wright, der viele Jahre an dem Projekt gearbeitet, doch sein Engagement kurz vor Beginn der Dreharbeiten bei Marvel aufgrund "kreativer Meinungsverschiedenheiten" beendete.

Zu seinem bisherigen Repertoire gehören die Regiearbeiten für Kinofilme wie Girls United (Bring It On, 2000), Down with Love – Zum Teufel mit der Liebe! (Down with Love, 2003), Trennung mit Hindernissen (The Break-Up, 2008) und Der Ja-Sager (Yes Man, 2008).

Kinostart ist der 23. Juli.

Update: das Cover der neuen Entertainment Weekly hat das Motiv einmal vergrößert.

Hayley Atwell: Agent Carter wird solide und düster

Am 06. Januar beginnt der amerikanische Network ABC mit der Ausstrahlung der zweiten Marvel-Serie über Agent Peggy Carter, die in den Jahren nach dem ersten Captain-America-Film The First Avenger spielt. Die Agentin arbeitet nach dem Verschwinden von Steve Rogers und dem Ende des 2. Weltkrieges bei der Scientific Strategic Reserve (S.S.R.) aus der später S.H.I.E.L.D. hervorgeht. Sie muss nicht nur den Schmerz um den Verlust von Rogers verkraften, sondern auch Howard Starks Erfindungen davor bewahren, dass diese in die falschen Hände geraten.

Im Gegensatz zu Agents of S.H.I.E.L.D. ist Agent Carter nur auf acht Episoden angelegt. Entsprechend wenig Zeit gibt es durch Lückenfüller zu vertrödeln. Hauptdarstellerin Haley Atwell spricht über den Kurs, den die Serie in ihren acht Episoden einschlagen wird:

"Es ist nicht so, dass wir nur [Howard Starks Entführungen] hinterherjagen. Wir schlagen tiefere und düstere Pfade ein. Ich war total geschockt, aber auch erfreut, als ich die Drehbücher der späteren Episoden gelesen habe. Es ist von Vorteil, nur acht Episoden zu haben und nicht auf 22 verdünnt zu werden. Der Handlungsbogen ist stark und entspricht vier Filmen."

Weitere Darsteller sind Chad Michael Murray, Enver Gjokaj, James D'Arcy, Dominic Cooper und Shea Whigham.

It Ain’t Life and Death – Marvel’s Agent Carter Preview 1

Avengers 2: Die Herkunft von Ultron im Marvel Cinematic Universe

SPOILER

avengers-2-ultron.jpg

Ultron

In den Marvel-Comics wurde Ultron wurde von Dr. Hank Pym (alias Ant-Man) entwickelt, um einen Meilenstein im Gebiet der künstlichen Intelligenz zu schaffen. Die Ursprünge des wahnsinnig gewordenen Roboters  werden für das Marvel-Filmuniversum abgeändert, was wohl auch daran liegt, dass Pym erst nach Avengers 2 eingeführt wird.

So ist Ultron, entgegen bisheriger Spektulationen, nicht zu 100 Prozent Tony Stark zu verdanken. Ein zurückgelassenes Computerprogramm der Chitauri-Invasion von New York bildet die Grundlage, mit der Stark herumzuexperimenten beginnt. Heraus kommt ein emotional gestörter Roboter, der nicht nur eine Armee von Dronen um sich schart, sondern auche die Fähigkeit besitzt, in jedes Computersystem einzudringen und es zu beeinflussen.

Der Android Vision (gespielt von Paul Bettany) hingegen ist eine Kreation von Tony Stark und Bruce Banner. Er hat die Fähigkeit zu fliegen, Energiestrahlen abzuschießen und seine eigene Dichte zu verändern.

Hier ein paar Promo-Motive zu Avengers 2.

Der Robots-&-Dragons-Jahresrückblick: Der Herbst 2014

Der Sekt ist kaltgestellt, doch ein wenig Zeit ist noch, bevor es mit den Silvesterfeierlichkeiten losgeht. Im letzten Teil unseres Jahresrückblicks geht es um die Monate Oktober bis Dezember. Neben großen Comic-Film-Ankündigungen und eine Anzahl an Trailern stand zum Jahresabschluss vor allem das Thema Star Trek 3 im Mittelpunkt.

DCs baut sein eigenes Kinouniversum
Die Zeiten, in denen alle Welt von Marvels Cinematic-Universe redet, sollen, wenn es nach Warner Brothers und DC geht, schon bald vorbei sein. Eigene Pläne für ein Comic-Kinouniversum gibt es schon länger, doch erst im Oktober legte das Unternehmen einen konkreten Fahrplan vor. Während die verschiedenen Helden in der Fortsetzung zu Man of Steel Batman V Superman: Dawn of Justice dem Zuschauer erstmals vorgestellt werden, sollen sie im Anschluss ihre eigenen Filmabenteuer erleben und zudem in einem Justice-League-Zweiteiler zusammenkommen. So kündigte Warner Brothers Soloabenteuer für Wonder Woman, The Flash, Aquaman, Cyborg und Green Lantern an. Das interessanteste Projekt stellt bisher jedoch Suicide Squad da. Der Film kommt bereits wenige Monate nach Batman V Superman: Dawn of Justice in die Kinos und setzt auf einen namenhaften Cast. Jared Leto, Tom Hardy, Will Smith, Margot Robbie, Jai Courtney und Cara Delevingne übernehmen die Rollen verschiedener DC-Schurken wie dem Joker, Deadshot oder Harley Quinn.
Allerdings möchte es Warner Brothers jedoch nicht bei einem Franchise allein lassen. Auf der gleichen Veranstaltung gab das Studio auch Pläne für einen Harry-Potter-Prequel/Spin-off-Dreiteiler bekannt und auch der erfolgreiche LEGO-Movie soll gleich mehrere Fortsetzungen und Spin-offs erhalten.

Marvel starte Phase 3
"Was die DC kann, können wir doch besser", haben sich die Herren und Damen bei Marvel gedacht und knapp zwei Wochen nach der Ankündigung von Warner Brothers eine eigene Sonderveranstaltung angesetzt. Auf dieser legte Marvel seine Pläne für die anstehende Phase 3 vor, die alle Kinoveröffentlichungen bis 2019 beinhalteten. Für Freude sorgte dabei nicht nur die Bestätigung, dass der dritte Teil von Captain America sich die populäre Civil-War-Storyline (inklusive Auftritt von Robert Downey jr.) als Vorlage nehmen würde, sondern auch die Tatsache, dass mit Captain Marvel der erste weibliche Marvel-Held seinen eigenen Solofilm erhält. Dass das dritte Abenteuer der Avengers ein Zweiteiler werden würde, hatte sich dagegen im Vorfeld schon angekündigt. Darüber hinaus stoßen auch die Inhumans und Black Panther zu Marvels Cinematic-Universe, um die bereits vorhandene Welt zu erweitern. Für Black Panther konnte Marvel auch gleich den Darsteller präsentieren. Chadwick Boseman wird die Rolle des Königs von Wakanda spielen. Und wo wir gerade bei Castingmeldungen sind, aus deutscher Sicht gab es Mitte November eine weitere interessante Newsmeldung. Daniel Brühl gibt ebenfalls sein Debüt in einem Marvel-Film und wird seinen ersten Auftritt in Captain America: Civil War haben. Dabei soll es sich möglicherweise nicht um eine einmalige Sache handeln. Brühls Figur könnte auch in weiteren Filmen zu sehen sein.

Das Jahr des Robert Orci
Für Produzent und Drehbuchautor Rober Orci dürfte das Jahr 2014 vermutlich nicht in besonders guter Erinnerung bleiben. Los ging es bereits mit der Veröffentlichung von The Amazing Spider-Man 2, welcher weder auf besonders gute Kritiken stieß, noch die Verantwortlichen bei Sony in finanzieller Hinsicht wirklich zufriedenstellte. Orci nahm daraufhin seinen Hut als Produzent bei Spider-Man und trennt sich damit auch von seinem langjährigen Arbeitspartner Alex Kurtzman. Mögliche Nachfolgeprojekte schienen jedoch bereits auf ihn zu warten. So holte die neue Verfilmung der Power Rangers Orci als Produzent an Bord und er betrieb zudem einiges an Lobby-Arbeit, um mit Star Trek 3 sein Regiedebüt geben zu dürfen. Die Verantwortlichen bei Paramount ließen sich davon zunächst einmal auch überzeugen und so stieg Robert Orci bei Power Rangers wieder aus, um sich vollständig Star Trek 3 widmen zu können. Anfang Dezember erhielt der Regie-Traum jedoch einen herben Dämpfer. Aufgrund von Differenzen zwischen Orci und Paramount trat dieser vom Regieposten zurück und wollte sich von nun an nur noch auf seine Aufgabe als Produzent kümmern. Auch am Drehbuch soll er nach eigenen Angaben nicht mehr beteiligt sein. Anscheinend möchte Paramount lieber einen Film im Stile der Guardians of the Galaxy, was für Orci nicht mit seinen Vorstellungen vereinbar war. Nach kurzer Suche fand das Studio in Justin Lin einen neuen Regisseur.

Trailer über Trailer
Das Jahr 2015 ist jetzt schon das Jahr der Fortsetzungen alter Klassiker. Mit einem neuen Star Wars, einen weiteren Terminator und einer Fortsetzung zu Jurassic Park versuchen gleich drei Filme an den Glanz alter Zeiten anzuknüpfen. Zum Jahresende gab es für Trailer-Fans dabei gleich ein dreifaches Geschenk. Innerhalb von 10 Tagen veröffentlichten die Macher zu den genanten Projekten einen Teaser oder Trailer. Praktisch jeder traf dabei auf geteiltes Echo bei den Fans und sorgte für Diskussionen. Für Star-Wars-Fans gab es zudem auch den Titel von Episode 7. Unter Star Wars: The Force Awakens kommt der neue Film im Winter 2015 in die Kinos. In Deutschland entschied man sich leider für Star Wars: Das Erwachen der Macht und nicht für das viel spaßigere und vor allem reimende Star Wars: Die Macht erwacht.

Peter Jackson, Christopher Nolan und Katniss Everdeen schließen das Kinojahr
Das Kinojahr hatte am Ende noch einmal drei Blockbuster zu bieten, von denen es immerhin zwei in die Robots-&-Dragons-Top-5 des Jahres schafften. Christopher Nolans neustes Werk Interstellar kam Anfang November ins Kino und begeisterte Fans des Regisseurs. Vollkommen ohne 3D aber mit einer Lauflänge von fast 3 Stunden schickte Nolan die Zuschauer auf ein Weltraumabenteuer, das bildgewaltig und emotional daher kam.
Im Anschluss machte sich Katniss Everdeen daran, ihr finales Abenteuer in Die Tribute von Panem - Mockingyjay Teil 1 zu bestreiten. Abschied nehmen heißt es für die Fans jedoch erst im Jahr 2015. Das finale Buch darf sich einer zweiteiligen Verfilmung erfreuen und so findet die Geschichte im nächsten November ihren Abschluss.
Den Abschluss des Blockbuster-Jahres aus Sci-Fi- und Fantasy-Sicht bildete dann noch einmal ein Peter-Jackson-Mittelerde-Film. Bilbo Beutlin und seine Zwergenfreunde warfen sich noch ein letztes Mal in die Schlacht und brachten damit die Hobbit-Trilogie zu einem Ende. Wem der Film so richtig auf die Nerven ging, der findet vermutlich Trost in dem Review von Kollegin Claudia Kern. Grundsätzlich kann man jedoch festhalten, dass die meisten, die Spaß mit den ersten beiden Filmen hatten, auch im dritten Teil auf ihre Kosten kommen dürften. Für die Abenteuer aus Mittelerde scheint es das jedoch auf absehbare Zeit gewesen sein, mit Star Wars 7 steht jedoch für Weihnachten 2015 bereits ein Nachfolger bereit.

Und damit schließen wir bei Robots und Dragons das Jahr 2014 offiziell ab. Wir wünschen allen unseren Lesern einen guten Rutsch und ein gesundes neues Jahr.

Einspielergebnis: die erfolgreichsten Filme des Jahres 2014

Genrefilme sind in. Ein Blick auf die Jahrescharts der weltweit kommerziell erfolgreichsten Kinofilme zeigt, dass die Top 20 fast ausnahmslos mit Genretiteln belegt sind, mit Ausnahme von David Finchers Thriller Gone Girl, der derzeit auf Platz 19 steht. Unangefochten auf dem ersten Platz ist Michael Bays Transformers: Ära des Untergangs.

Für Comicverfilmungen war es ein sehr erfolgreiches Jahr. Als ehemaliger No-Name hat Guardians of the Galaxy die Erwartungen weit übertroffen. Auch das Comeback von Patrick Stewart und Ian McKellen in X-Men: Zukunft ist Vergangenheit verhalf dem Franchise zu einem Rekordergebnis.

Man könnte meinen, dass Sony mit dem Ergebnis von The Amazing Spider-Man 2 zufrieden sein sollte, doch für die 200-Millionen-Dollar-Produktion (plus ca. 180-190 Millionen Dollar für Marketing) hatte man ebenfalls die Milliarde angepeilt. Dazu kamen inhaltliche Schwächen, die die eifrigen Pläne des Filmstudios für ein eigenes Filmuniversum vorerst auf die stille Treppe verbannten.

Everything is awesome: Der Lego-Film gehört ebenfalls zu den Überraschungserfolgen des Jahres. Macht euch also auf den Playmobil-Film gefasst. Auch Luc Bessons Lucy hat einen beachtlichen Erfolg hingelegt.

Edge of Tomorrow mit Tom Cruise hatte zwar einen bescheidenen Start und wurde vom Filmstudio Warner direkt als Flop abgestempelt, doch gute Kritiken und langes Durchhaltevermögen in den Kinos bescherten dem Film einen späten finanziellen Erfolg.

Es gibt natürlich noch Bewegung für die Einspielergebnisse und Platzierungen von Filmen, die noch in den Kinos laufen. Dazu gehören u.a. Der Hobbit: Die Schlacht der Fünf Heere oder Mockingjay, Teil 1. Hier der aktuelle Stand der Dinge (Alle Einnahmen in US-Dollar):

  1. Transformers: Ära des Untergangs 1.087,4 Mio
  2. Guardians of the Galaxy 772,5 Mio
  3. Maleficent - Die Dunkle Fee  757,8 Mio
  4. X-Men: Zukunft ist Vergangenheit 746,0 Mio
  5. Captain America: The Winter Soldier 714,1 Mio
  6. The Amazing Spider-Man 2 709,0 Mio
  7. Planet der Affen: Revolution 708,3 Mio
  8. The Hunger Games: Mockingjay, Teil 1 669.7 Mio
  9. Interstellar 641,4 Mio
  10. How to Train Your Dragon 2 618,9 Mio
  11. Der Hobbit: Die Schlacht der Fünf Heere 573,1 Mio
  12. Godzilla 525,0 Mio
  13. Rio 2 498,8 Mio
  14. Teenage Mutant Ninja Turtles 477,2 Mio
  15. Der Lego-Film 468,1 Mio
  16. Lucy 458,9 Mio
  17. Edge of Tomorrow 369,2 Mio
  18. Noah  362,6 Mio
  19. Gone Girl 356,4 Mio
  20. The Maze Runner 339,8 Mio

Ein ganz anderes Bild hingegen, wenn man sich die Jahrescharts in Deutschland ansieht. Der dritte Hobbit, die französische Komödie Monsieur Claude und seine Töchter und Mockingjay, Teil 1 gehören zu den Filmen, die im vergangenen Jahr die meisten Besucher verzeichnet haben. Stand der Zahlen ist der 02. Januar 2015.

  1. Der Hobbit - Die Schlacht der fünf Heere 4.239.101 Besucher
  2. Monsieur Claude und seine Töchter 3.660.881
  3. Die Tribute von Panem - Mockingjay, Teil 1  3.606.729
  4. Drachenzähmen leicht gemacht 2 2.720.627
  5. Transformers - Ära des Untergangs 2.507.657 
  6. The Wolf of Wall Street  2.399.712 
  7. Vaterfreuden 2.365.374
  8. Guardians of the Galaxy 1.786.432
  9. Rio 2 - Dschungelfieber 1.749.559 
  10. Bad Neighbors 1.706.03
  11. Lucy 1.638.841
  12. Interstellar 1.584.751
  13. Maleficent - Die dunkle Fee 1.506.364
  14. 22 Jump Street 1.486.263
  15. Stromberg - Der Film 1.327.215
  16. Planet der Affen - Revolution 1.315.027
  17. The Lego Movie 1.301.606
  18. Sex Tape 1.218.295
  19. Fünf Freunde 3 1.214.970
  20. Non-Stop 1.185.764

Die meist-raubkopierten Serien und Filme des Jahres 2014 sind ...

gravity-sandra-bullock.jpg

Game of Thrones führt zum dritten Mal die Jahrescharts der am meisten illegal heruntergeladenen Serien an, wenn man die Download-Statistik von TorrentFreak anschaut. Der Wert von 8,1 Millionen Downloads für das Finale von Staffel 4 hat sich im Vergleich zum Jahr davor noch einmal gesteigert. 2012 wurde das Finale der dritten Staffel "nur" 5,9 Millionen Mal heruntergeladen.

Ansonsten rückten nach dem Ende von populären Serien wie Breaking Bad und Dexter ein paar neue Titel in die Top 10, u.a. Gotham.

The Walking Dead, Arrow oder Vikings haben steigende Zugriffe zu verzeichnen.

Die Liste beinhaltet keine gestreamten Inhalte oder Downloads aus geheimen Cyber-Domänen.

  1. Game of Thrones (8,1 Millionen)
  2. The Walking Dead (4,8 Mio)
  3. The Big Bang Theory (3,9 Mio)
  4. How I Met Your Mother (3,5 Mio)
  5.  Gotham (3,2 Mio)
  6.  Arrow (2,9 Mio)
  7.  Grey's Anatomy (2,8 Mio)
  8.  Vikings (2,7 Mio)
  9.  Suits (2,5 Mio)
  10.  South Park (2,4 Mio)

Variety hat hingegen die meistgeladenen Kinofilme des Jahres aufgelistet. Dabei lässt sich teilweise kein Vergleich zum Abschneiden an den Kinokassen erkennen. Vermeintliche Flops wie RoboCop oder der Hercules-Film mit Kellan Lutz haben kommerziell zwar nicht so abgeschnitten wie erhofft, waren jedoch riesige Hits, was die illegalen Downloads angeht. Martin Scorseses The Wolf of Wall Street ist zwar bei den Oscars leer ausgegangen, jedoch klarer Spitzenreiter der Download-Charts.

Die US-Firma Excipio, die sich mit der Verfolgung von Internetpiraterie beschäftigt, hat die Filme gelistet, die im Laufe des Jahres nach der Heimvideo-Auswertung im Netz in Umlauf gegangen sind. Daher befinden sich in der Liste auch Filme, die Ende 2013 in die Kinos gekommen sind, jedoch 2014 auf digitalen Vertriebswegen veröffentlicht (und direkt raubkopiert) wurden.

  1. The Wolf of Wall Street (30,035 Mio)
  2. Frozen: (29,919 Mio)
  3. RoboCop: (29,879 Mio)
  4. Gravity: (29,357 Mio)
  5. The Hobbit: The Desolation of Smaug: (27,627 Mio)
  6. Thor: The Dark World: (25,749 Mio)
  7. Captain America: The Winter Soldier: (25,628 Mio)
  8. The Legend of Hercules: (25,137 Mio)
  9. X-Men: Days of Future Past: (24,380 Mio)
  10. 12 Years a Slave: (23,653 Mio)
  11. The Hunger Games: Catching Fire: (23,543 Mio)
  12. American Hustle: (23,143 Mio)
  13. 300: Rise of an Empire: (23,096 Mio)
  14. Transformers: Age of Extinction: (21,65 Mio)
  15. Godzilla: (20,956 Mio)
  16. Noah: (20,334 Mio)
  17. Divergent: (20,312 Mio)
  18. Edge of Tomorrow: (20,299 Mio)
  19. Captain Phillips: (19,817 Mio)
  20. Lone Survivor: (19,130 Mio)

Avengers 2: chinesische Spielzeugmesse präsentiert den Hulkbuster

Auf der Toy Soul 2014 Expo in Hong Kong waren am vergangenen Wochenende vor allem die Actionfiguren zu Marvels Avengers: Age of Ultron von großem Interesse. Der Hersteller Hot Toys hat nicht nur jede Menge der kleinen Figurinen zu Charakteren aus dem Film gezeigt, sondern auch einen imposanten 1:1 Hulkbuster.

Der Hulkbuster gehört zu den am meisten erwarteten Elementen des Films. Diese Iron-Man-Rüstung wird von Tony Stark entworfen und soll es mit dem Hulk aufnehmen, sollte dieser einmal außer Kontrolle geraten.

In der Ausstellung haben die Figuren der Charaktere Vision, Quicksilver und Scarlet Witch jedoch gefehlt.

Hier ein paar Fotos, die bei Twitter veröffentlicht wurden.

(via Twitter / Conan McFly)

(via Twitter / Aaron Meyers)

(via Twitter / Gunjap)

Fotos, Fotos, Fotos, noch mehr Fotos - Marvel's Agent Carter

Marvel flutet das Netz mit 29 Promofotos aus der achtteiligen Serie über Agent Carter, die am 06. Januar 2015 auf dem amerikanischen Network ABC zum ersten Mal ausgestrahlt wird. Neben neuen Motiven der bekannten Charaktere von Hayley Atwell (Peggy Carter) und Dominic Cooper (Howard Stark) können wir einen gepflegten Blick auf Nebencharaktere werfen, die u.a. von Chad Michael Murray (Jack Thompson) und Kyle Bornheimer (Ray Krzeminski) dargestellt werden.

Klickt euch durch die Galerie.

Pages

Subscribe to RSS - Marvel (Allgemein)