Baymax: Riesiges Robowabohu - Kritik zum Animationsspaß von Disney

big-hero-6.jpg

Big Hero 6

Disney adaptiert einen Comic von Marvel und schickt den Zuschauer auf ein witziges Abenteuer, bei dem vor allem Kids ihren Spaß haben dürften. In Deutschland erscheint der Film Big Hero 6 unter dem Namen Baymax: Riesiges Robowabohu und ist ab Donnerstag in den Kinos zu sehen.

Knapp 2,5 Monate mussten sich die Kinozuschauer gedulden, bis es Baymax: Riesiges Robowabohu auch in die hiesigen Kinos schaffte. Die Abenteuer von Hiro, seinem großen Roboter Baymax und dem restlichen Team basieren auf einem Comic von Marvel, haben aber mit dessen Cinematic-Universe nichts zu tun. Und auch mit der Comic-Vorlage hat der Animationsfilm von Disney am Ende kaum noch etwas gemeinsam, da er sich an ein erheblich jüngeres Publikum richtet.

Die Geschichte des Films spielt in San Fransokyo, einer Mischung aus Tokio und San Francisco. Hauptcharakter Hiro Hamada ist 14 Jahre alt, Waise und zudem ein technisches Genie. Anstatt sich jedoch mit seiner Zunkunft zu beschäftigen (wie es alle 14-jährigen Genies tun sollten), vertreibt Hiro sich seine Zeit jedoch lieber mit dem Bau von kleinen Robotern, mit denen er an illegalen Kämpfen teilnimmt. Hiros älterer Bruder Tadashi öffnet ihm jedoch die Augen, indem er Hiro das Labor seiner Universität zeigt. Hiro ist begeistert von den Forschungen und den Mitarbeitern des Labors, mit denen er schnell Freundschaft schließt. Er gewinnt eine neue Motivation und designet eine Roboterart namens Microbots. Mit deren Hilfe hofft er, ebenfalls an der Universität aufgenommen zu werden. Als es zu einem Unfall kommt, werden die Microbots jedoch gestohlen. Unterstützt durch seinen neuen Freunde und dem neu-entwickelten Gesundheitsbegleiter-Roboter seines Bruders (aka Baymax) macht sich Hiro auf die Jagd nach dem Dieb.

bighero6-3.jpg

Der Arm wird angepasst


Zugegeben, warum der deutsche Verleih den Film Big Hero 6 unbedingt in Baymax umbenennen und ihm noch dazu den blöden Beititel Riesiges Robowabohu geben musste, werden wahrscheinlich nur die Verantwortlichen im Marketing wissen. Grundsätzlich liegt der deutsche Titel jedoch erheblich näher am Inhalt als das ursprüngliche Big Hero 6. So erzählt der Film zwar die Geschichte eines Superhelden-Teams, alle Figuren außer Hiro und Baymax spielen jedoch ganz klar die zweite Geige. Generell ist die Geschichte selbst vermutlich der größte Schwachpunkt des Films. Dies bedeutet nicht, dass die Handlung schlecht oder langweilig wäre. Sie ist nur eben einfach nichts, was man nicht schon gesehen hat. Dazu kommt, dass einige inhaltliche Punkte erst vergleichsweise spät im Film eingeführt werden. Hier merkt man, dass eine Vielzahl an Personen an dem Drehbuch von Baymax geschrieben hat, wodurch man das Gefühl bekommt ein buntes Potpourri an zusammengewürfelten Ideen präsentiert zu bekommen. Dem jüngeren Publikum dürfte dies vermutlich nur sehr wenig ausmachen, als Erwachsener kann man sich jedoch schon etwas mehr in Sachen Handlung wünschen. Dies wird vor allem vor dem Hintergrund deutlich, da Filme wie The LEGO Movie oder Drachenzähmen leicht gemacht 2 im vergangenen Jahr beweisen haben, dass man auf inhaltlicher Ebene sowohl den Ansprüchen von Kindern als auch Erwachsenen gerecht werden kann.



Auch wenn die Handlung und die meisten Charaktere unter ihren Möglichkeiten bleiben, kann Baymax in visueller und humortechnischer Hinsicht voll überzeugen. Die Stadt San Fransokyo mit ihrer Kombination aus Tokio und San Franciso ist wunderschön anzusehen und bietet einen tollen Schauplatz für die actionreichen Szenen. Realismus spielt hier jedoch kaum eine Rolle und man sollte sich daher auf eine immer leicht überzeichnete Welt einstellen.
Der Humor funktioniert in vielen Fällen ebenfalls. Selbst als Erwachsener dürfte man mit Baymax, der eindeutig das humorvolle Zentrum bildet, seinen Spaß haben. In der deutschen Version sind allerdings ein paar Nebencharaktere etwas nervig geraten. Bei den Hauptfiguren gibt es jedoch wirklich nichts auszusetzen.



Fazit
Baymax: Riesiges Robowabohu ist spaßige Kinounterhaltung, an der besonders Kids ihre Freude haben dürften. Der knallbunte Film ist vollgepackt mit Action und Humor, vergisst dabei jedoch etwas die Handlung. Wer sich mit inhaltlichen Abstrichen leben kann und keine Handlung eines Drachenzähmen leicht gemacht 2 erwartet, kann sich jedoch auf unterhaltsame 100 Minuten Animationsabenteuer freuen.

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.