Geek-Art

Geek Art: Mass Effect – Bodypainting zur Spieleserie

Als neues Fotoshooting für die Reihe Geek Art hat sich das Team des Kunstprojektes Farbkörper zum ersten Mal in die Welt der Games begeben. Die Videospiel-Reihe Mass Effect bietet eine Bandbreite an visuell interessanten Alien-Rassen, die das Projekt erkunden wollte. Dazu ist ein Bodypainting zur Alienrasse der Asari vom Planeten Thessia entstanden, genauer gesagt zur Figur Liara T'Soni, einer Wissenschaftlerin und Archäologin, welche Commander Shepard auf seinen Missionen unterstützt.

Der Bodypainter und Maskenbildner Enrico Lein, der Fan der Mass-Effect-Comic-Reihe ist, hatte bereits den blauen tentakelhaften Kopf von Liara T'Soni aus Latex vorbereitet. Unter dieser Maske verschwanden die Haare des Models Sarah. Das komplette Kostüm wurde mit Körperfarbe per Airbrush aufgesprüht. Passend zu den eher dunkleren Räumen der Videospiele, sollte das Shooting in einer Raumschiffkulisse stattfinden.

Dazu konnte das Team erneut mit Martin Netter und seinem Filmwelt Center zusammenarbeiten. Seine aufgebauten Kulissen, bei denen es sich eigentlich um Teile des original Maschinenraums aus der Serie Star Trek: Enterprise handelt, bildeten den Hintergrund. Das mit einem Blaster bewaffnete Model Sarah wurde von Tschiponnique Skupin in der farbig ausgeleuchteten Kulisse in Szene gesetzt. Dabei sind diese Fotos entstanden.

(Ein Beitrag von Gastautor Paul Skupin)

zusätzlicher Bildnachweis: 
© Tschiponnique Skupin / Future Image

Geek Art: Das Bodypainting-Projekt bringt Marvel & DC zusammen

OqXF6xO.jpg

Auf die ewige Frage ob Marvel oder DC kann man nun beruhigt mit „ja“ antworten. Was für viele, zumindest auf der Leinwand, unmöglich scheint, sieht in der Kunst ganz anders aus. Denn nicht nur an den Kinokassen hauen sich die Mega-Franchises die Köpfe ein, sondern auch im Fotostudio.

Das aktuelle Fotoshooting ihres Projekts „Geek Art - Bodypainting Meets SciFi, Fantasy and More“, widmeten Bodypainter Enrico Lein und Fotograf Tschiponnique Skupin den Comic-Superhelden.

Der Ü-50-Bodybilder Fred Krull verkörperte bei diesem Shooting den unglaublichen Hulk. Die perfekte Wahl, weil Fred mit seinem reifen, ausdruckstarken Gesicht perfekt den grünen Riesen mimen konnte.

Mit Model Sarah bekam Fred einen Iron Man/Harley Quinn Hybriden zur Seite gestellt. Sarah wurde vom Bodypainter Enrico in ein Wesen verwandelt, an dem aus den verschiedensten Genres der Geek Kultur das Beste zusammen kommt. Die Schweißerbrille ist dem Steampunk entliehen, ein ums Auge verlaufendes Cyber-Implantat weckt Erinnerungen an Seven of Nine und das Ganze ist Teil einer bunten Version von Tony Starks Iron Man Rüstung. Ihre freche Attitüde und Zöpfe sind jedoch an Harley Quinn aus dem DC Universum angelehnt.

Iron Quinn heißt dieses Best Of der Geek Kultur, welches dem Hulk die Fresse poliert.

Neben den beiden gepainteten Models, ist auch die Kulisse von Künstler Enrico extra für dieses Shooting gesprayt worden. Eine comichafte Großstadt im Stil von Gotham City. Das Ganze wirkt wie ein Einzelbild aus einem Comic. Für den optischen Soundeffekt, hat Assistentin Maria ein BOOM Schild gebastelt, wie wir es aus der 60er-Jahre Batman-Serie kennen.

Bunt, schrill und actionreich lässt sich das Endergebnis sehen.

Den Kampf der Superhelden findet ihr auch im „Farbkörper: Bodypainting-Facetten“ Kalender 2019, in dem Enrico Lein und Tschiponnique Skupin noch andere geekige Motive präsentieren. Es ist erhältlich im Future Image Shop und im Onlinebuchhandel. Mehr Fotos gibt es auf der Farbkörper Facebook-Seite.

(Ein Beitrag von Gastautor Paul Skupin)

zusätzlicher Bildnachweis: 
© Tschiponnique Skupin / Future Image

Geek Art: See-Kreatur - Das Projekt Farbkörper geht für das Shooting ins Wasser

seekreatur_0003.jpg

Geek Art: See-Kreatur

Geek Art - Bodypainting meets SciFi, Fantasy and more ist eine Bilderserie des Künstlers Enrico Lein und des Fotografen Tschiponnique Skupin. Unter der Verwendung von Latexapplikationen werden ihre Models durch Bodypainting in Science-Fiction-Ikonen, Superhelden, Fabelwesen oder Geschöpfe der Finsternis verwandelt, um dann in einem angemessenen Umfeld fotografisch in Szene gesetzt zu werden. Kunst für Geeks und Freunde der Popkultur.

Für das See-Kreatur Fotoshooting sollte etwas Monströses entstehen. Die beiden Künstler entschieden sich für ein Fischwesen mit Flossen und Kiemen, halb Mensch halb Fisch, in Anlehnung an den Gruselfilm-Klassiker Der Schrecken vom Amazonas von 1954. Anstatt für die Tropen entschied sich das Team für das Steinhuder Meer als geeignete Kulisse, denn hier konnte sich das Monster im dichten Schilf verstecken. Eine flache Stelle am Großheidorner Strand kam den Künstlern gelegen, denn hier konnte nicht nur das Model sondern auch der Fotograf weit ins Wasser hinausgehen, um dort außergewöhnliche Fotos zu machen.

Fotograf Tschiponnique Skupin und Model Janina zeigen vollen Einsatz
Fotograf Tschiponnique Skupin und Model Janina zeigen vollen Einsatz

Für die Verwandlung in ein Fischwesen wurde Model Janina von Enrico zuerst mit Latexteilen beklebt, die vom Künstler selbst modelliert wurden. Diese hatten die Form von Flossen und Schwimmhäuten und andere für Fische und Amphibien charakteristische Körperteile. Ebenfalls erschuf er eine Maske, die das hübsche Gesicht des Models in das einer fremdartigen Kreatur verwandelte. Zu guter Letzt kam die Farbe ins Spiel, mit der der Körper von allen Seiten zunächst grundiert wurde. Mit der Airbrushpistole und Pinsel wurden Details wie Kiemen, Adern und Oberflächenstrukturen gemalt. Die komplette Verwandlung der 23-jähringen Studentin in ein Meeresungeheuer dauerte vier Stunden.

Bodypainter und Transformaker Enrico Lein beim Anbringen der selbst hergestellten Latexteile
Bodypainter und Transformaker Enrico Lein beim Anbringen der selbst hergestellten Latexteile

Eines dieser Fotos vom Ungeheuer vom Steinhuder Meer ist Teil des Wandkalenders „Farbkörper - Bodypainting Facetten 2019“, den es hier zu kaufen gibt. Das Bodypainting-Projekt Farbkörper findet ihr auch auf Facebook.

(Ein Beitrag von Gastautor Paul Skupin)

zusätzlicher Bildnachweis: 
© Tschiponnique Skupin / Future Image
Subscribe to RSS - Geek-Art