We are Groot: Fotoshooting zu Guardians of the Galaxy vom Farbkörper Team

guardians_0001.jpg

Dass die ursprünglich weniger bekannteren Guardians of the Galaxy mal die Lieblinge des MCUs werden, hätte keiner vermutet. Doch die Kombination aus den Außenseitern Rocket, Groot, Drax, Gamora und Star-Lord hat sich mit einer Menge cooler Sprüche, Hits der 70er, dem liebenswert schrulligen Humor und Dance-Offs in die Herzen der Marvel Fans ge-groovt. Ein Grund warum das Farbkörper Team den Guardians of the Galaxy ein Fotoshooting gewidmet hat. Von allen Fotoshootings der Reihe Geek Art war es die bisher aufwändigste und vorbereitungsintensivste Aktion.

Ein Gespräch mit Tschiponnique Skupin vom Bodypainting Projekt Farbkörper.

Robots & Dragons: Warum habt ihr euch die Guardians of the Galaxy als Thema ausgesucht?
Tschiponnique Skupin: Auf dem Expo-Gelände in Hannover, wo noch einige Gebäude von der Weltausstellung 2000 stehen, befinden sich einige tolle futuristische Motive, die wir für ein neues Geek-Art-Fotoshooting nutzen wollten. Als Fans der Guardians of the Galaxy sahen wir hier tolle Motive und Möglichkeiten, um dieses Wunsch-Fotoshooting umzusetzen.

R&D: Wie habt ihr das Fotoshooting vorbereitet?
Skupin: Zunächst war geplant, nur die Charaktere Groot und Gamora fotografisch in Szene zu setzen. Da Bodypainter Enrico Lein bereits ein selbstgefertigtes Baum-Kostüm hat, musste er nur noch ein Groot Kopfteil aus Latex anfertigen. Für Gamora hatten wir ein Bodypainting angesetzt. Dann haben wir angefangen, auf dem Expo-Gelände nach spannenden Motiven zu suchen und Testaufnahmen zu machen. Bei der Besichtigung der Location ist uns aufgefallen, dass es viele gelbe Gebäude gibt, die farblich hervorragend mit einen strahlend blauen Himmel harmonieren würden.

 
Star-Lord, Gamora, Groot und Drax auf dem Expogelände in Hannover-Laatzen

R&D: Was waren die nächsten Schritte?
Skupin: Bei der Besprechung mit Teampartner Enrico Lein haben wir uns gefragt: „Warum machen wir nicht gleich alle Guardians of the Galaxy?“ und überlegten, wie und mit welchen Models wir die anderen Charaktere umsetzten könnten. Daraufhin haben wir ein Team zusammengestellt, das letztendlich mit Painter, Models, Assistentinnen und Fotograf aus acht Personen bestand.

R&D: Wie habt ihr das Fotoshooting letztendlich umgesetzt?
Skupin: Da es zeitlich nicht möglich gewesen wäre neben Gamora noch alle anderen Guardians innerhalb eines Tages per Bodypainting zu erschaffen, beschlossen wir, jede Figur auf eine andere Art umzusetzen. Bereits geplant waren Enricos Baumkostüm und das Ganzkörper-Bodypainting für Gamora, die wir mit Model Janina besetzten, die bereits an mehreren Geek Art Fotoshootings beteiligt war.
Für Drax suchten wir nach einem muskulösen Model. Da kam uns Ü-50 Bodybuilder Fred in den Sinn, mit dem wir bereits ein Fotoshooting gemacht haben, wo er den Hulk verkörperte. Freds freier Oberkörper, Gesicht und der extra für das Shooting rasierte Kopf wurden mit blau-grauer Farbe besprüht. Mithilfe eigens angefertigter Schablonen haben Enrico und Painting Assistentin Maria ihm die Drax-typischen Muster aufgesprüht.


Enrico Lein und Assistentin Maria sprühen mit Hilfe selbst hergestellter Schablonen die Tattoos von Drax auf

Bei Star-Lord machten wir es uns relativ einfach. Wir besorgten für Model Paul ein Replik der Lederjacke, das T-Shirt, den Helm und die Blaster. Assistentin Maria nähte eine dem Original entsprechende Hose. Auf unserem Dachboden fand sich sogar noch ein Sony-Walkman, der dort seit den 80ern auf sein Comeback wartete.
Nur für Rocket fanden wir keine befriedigende Lösung. Da in unserer Gegend keine dressierten Waschbären zu finden sind, haben wir entschieden uns auf die Guardians mit über einem Meter Körpergröße zu konzentrieren. (lacht)

R&D: Wie ist das Fotoshooting dann gelaufen?
Skupin: Anders als geplant! An unserem ersten geplanten Termin regnete es, sodass wir am Vorabend alles abblasen mussten. Es dauerte einige Wochen, bis wir einen neuen Termin gefunden hatten. In der Nacht vor dem Fotoshooting kam eine niederschmetternde Nachricht über die Guardians WhatsApp Gruppe. Unsere Gamora musste sich dauernd übergeben, also waren wir gezwungen noch einmal zu verschieben. Beim dritten Anlauf schien alles perfekt zu sein. Das Wetter war herrlich, die Aussichten gut. Am Vormittag trafen wir uns in Springe, wo Enrico und Maria die Bodypaintings von Janina und Fred machten. Am Nachmittag fuhren wir zur Location, dort schlüpften Enrico und Paul in ihre Kostüme. Ich freute mich über den strahlend blauen Himmel, was ich aber unterschätzt hatte, waren die extrem hohen Temperaturen an diesem Tag. Bereits nach dem dritten von den acht geplanten Settings schmorte Enrico unter dem Latex, Paul unter der Lederjacke und bei Janina und Fred machten sich die ersten Farbläufer bemerkbar. Beim vierten Motiv war es dann soweit. Fred schwitzte dermaßen, dass ihm die Farbe nur so vom Körper lief. Das wars dann für den Tag. Auch wenn wir viele Motive nicht mehr machen konnten, hatten wir genug fantastisches Material, für das sich der Aufwand gelohnt hat.

(Ein Beitrag von Gastautor Paul Skupin)

 
Die Guardians werden von einer Drohne angegriffen

 
Bei diesem Foto hat sich Fotograf Tschiponnique an dem Teaser-Poster für GotG Vol.2 orientiert.

 

Von oben: Enrico Lein als Groot, Paul Skupin als Star-Lord, Fred Krull als Drax und Janina Stein als Gamora 

 
Das Kostüm von Gamora wird komplett auf Janinas unbekleideten Körper per Airbrush und Pinsel aufgebracht

 
Maria hilft Enrico in sein Groot-Kostüm, das er selbst aus Latex hergestellt hat


Das Geek Art Team vom Guardians-Fotoshooting: Model Fred mit Assistentin Linda, Bodypainter und Model Enrico, Model Paul, Model Janina mit Assistentin Mariana, Paintingassistentin Maria und Fotograf Tschiponnique

zusätzlicher Bildnachweis: 
© Tschiponnique Skupin / Future Image

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.