Todesmarsch

Todesmarsch: André Øvredal spricht über die Verfilmung von Stephen Kings Roman

king_bachman_todesmarsch.jpg

Todesmarsch

Während seiner Pressetour für seinen aktuellen Film Scary Stories to Tell in the Dark hat sich Regisseur André Øvredal auch zu seinem nächsten Projekt, der Verfilmung von Stephen Kings Roman Todesmarsch, geäußert.

Zuerst berichtete er im Gespräch mit Rue Morgue, wie sein Drehbuchautor James Vanderbilt (Zodiac) an den Stoff gekommen ist:

"Vanderbilt schrieb das Drehbuch, weil er den Roman so sehr liebt, obwohl er die Rechte dazu nicht hatte. Als die Rechte von Frank Darabont ausliefen, griffen er und sein Produktionspartner Brad Fischer sofort zu. Wie ich erfahren habe, hat King seine Adaption bereits gelesen und lieb sie."

Außerdem beschrieb Øvredal, wie man sich seine Filmversion von Todesmarsch vorstellen kann:

"Es wird sehr klaustrophobisch, weil wir diese Straße nie verlassen. Ich denke, das Studio und die Produzenten mochten meine Arbeit an The Autopsy of Jane Doe und verglichen sie damit, weil sie sehr intim ist. Sie gehen genau dort zusammen mit diesen Kindern spazieren. Die Tatsache, dass es in einer weitläufigen Naturlandschaft statt innerhalb von nur vier Wänden spielt, ist eine Variation. Es wird ein extrem klaustrophobischer Film."

Todesmarsch erzählt die Geschichte des Jungen Garraty , der an dem grausamen Wettkampf teilnimmt. Bei diesen speziellen Rennen geht es nicht darum, als Erster ins Ziel zu kommen, sondern als letzter Teilnehmer am Leben zu bleiben. Dem letzten Überlebenden der hundert jungendlichen Läufer wird lebenslang jeder Wunsch erfüllt.

Fällt einer der Jungen allerdings unter eine Geschwindigkeit von weniger als vier Meilen die Stunde, wird er nach seiner dritten Verwarnung erschossen. Während seines Marsches freundet sich Garraty mit einigen der anderen Teilnehmer an. Doch am Ende kämpft jeder für sich allein, da es nur einen Sieger der Veranstaltung geben darf.

Todesmarsch: André Øvredal soll den Roman von Stephen King verfilmen

king_bachman_todesmarsch.jpg

Todesmarsch

New Line Cinema hat einen Regisseur für die geplante Verfilmung von Stephen Kings Todesmarsch gefunden. Der Roman soll von André Øvredal inszeniert werden. Der norwegische Regisseur startete seine Karriere mit der Urban-Fantasy-Mockumentary Trollhunter und drehte danach den Horrorfilm The Autopsy of Jane Doe. Im August kommt sein neuer Film Scary Stories to Tell in the Dark in die Kinos.

Todesmarsch erschien 1979, wie einige weitere von Kings Bücher, ursprünglich unter dem Pseudonym Richard Bachmann. In dem Roman wird die Geschichte des Jungen Garraty erzählt, der an dem grausamen Wettkampf teilnimmt. Bei diesen speziellen Rennen geht es nicht darum, als Erster ins Ziel zu kommen, sondern als letzter Teilnehmer am Leben zu bleiben.

Jedes Jahr veranstaltet der US-Diktator Major diesen Todesmarsch, an dem hundert männliche Jugendliche teilnehmen. Dem letzten Überlebenden wird lebenslang jeder Wunsch erfüllt. Läuft einer der Teilnehmer allerdings mit einer Geschwindigkeit von weniger als vier Meilen die Stunde, wird er nach seiner dritten Verwarnung erschossen. Während seines Marsches freundet sich Garraty mit einigen der anderen Teilnehmer an. Doch am Ende kämpft jeder für sich allein, da es nur einen Sieger der Veranstaltung geben darf.

Das Filmstudio hat mit James Vanderbilt (Zodiac, Independence Day: Resurgence) bereits einen Drehbuchautor für das Projekt gefunden. Weitere Details zu den Darstellern, Regie und dem geplanten Kinostart sind derzeit noch unbekannt.

Stephen King: Übersicht über die geplanten Filme

bill-skarsgard-pennywise.jpg

Bill Skarsgard als Pennywise

Fans von Stephen King dürfen sich in den nächsten Wochen und Monaten auf einige Adaptionen der Werke des Horror-Autors freuen: Erst vor Kurzem gab es den ersten Blick auf die Neuinterpretation von Friedhof der Kuscheltiere. Um den Durchblick zu behalten, haben wir eine kleine Übersicht über die Projekte zusammengestellt. Teil 1 enthält eine Aufstellung über die geplanten Filme, am nächsten Sonntag gibt es einen Überblick über die Serien.

Pet Sematary (Friedhof der Kuscheltiere)

Hierbei handelt es sich um eine Neuinterpretation des Films aus dem Jahr 1989. Kings Geschichte handelt von Dr. Louis Creed (Jason Clarke), seiner Frau Rachel (Amy Seimetz) und den gemeinsamen Kindern Ellie und Gage. Die Familie zieht nach Ludlow in ein Haus nahe einer Schnellstraße. Louis freundet sich mit seinem Nachbarn Jud (John Lithgow) an, der ihm auch den Tierfriedhof der Stadt zeigt. Als der Kater der Familie auf der Schnellstraße überfahren wird, begraben sie ihn auf jenem Friedhof - nur um festzustellen, dass der Kater am nächsten Tag scheinbar wieder lebendig ist. Als nun auch Gage ein Opfer der Schnellstraße wird, fasst Louis den folgenschweren Entschluss, seinen Sohn ebenfalls auf diesem Friedhof zu beerdigen. Die Regie übernahmen Kevin Kolsch und Dennis Widmyer. Eigentlich sollte Guillermo del Toro die Neuverfilmung inszenieren, musste letztlich jedoch aufgrund Terminkonflikten absagen. Der US-Kinostart ist für den 4. April 2019 geplant.

FRIEDHOF DER KUSCHELTIERE | OFFIZIELLER TRAILER | Paramount Pictures Germany

Stephen Kings Es - Kapitel 2

Kapitel 1 als Neuinterpretation des TV-Zweiteilers aus dem Jahr 1990 brach im vergangenen Jahr einige Rekorde. Neben dem erfolgreichsten Start eines Horrorfilms mit dem Rating R und dem erfolgreichsten September-Start aller Zeiten, ist Stephen Kings Es mittlerweile der erfolgreichste Horrorfilm aller Zeiten - ohne Inflationsbereinigung allerdings. Für die Fortsetzung laufen derzeit noch die Dreharbeiten, die zum 25. Oktober beendet werden sollen. Kapitel 2 konzentriert sich auf den erwachsenen Klub der Verlierer, dessen Mitglieder aufgrund ihres Schwurs nach Derry zurückkehren müssen, um den Kampf gegen Es erneut aufzunehmen. Andy Bean (Die Bestimmung - Allegiant) als Stanley Uris, Jessica Chastain (Crimson Peak) als Beverly Marsh, James McAvoy (Split) als Bill Denbrough, James Ransone (Sinister) als Eddie Kaspbrak und Bill Hader (Saturday Night Live) als Richie Tozier, Jay Ryan (Mary Kills People) als Ben Hanscom sowie Isaiah Mustafa (Shadowhunters) als Mike Hanlon sind als erwachsener Klub der Verlierer zu sehen. Bill Skarsgård spielt erneut Pennywise. Weiterhin mit dabei sind Xavier Dolan (The Death, and Life of John F. Donovan) als Adrian Mellon, Will Beinbrink (The Disappearance of Eleanor Rigby) als Tom Hogan, Teach Grant als erwachsener Henry Bowers und Jess Weixler als Bills Frau Audra. Andy Muschietti nimmt erneut auf dem Regiestuhl Platz, für das Drehbuch zeichnet wieder Gary Dauberman verantwortlich. Kapitel 2 soll am 6. September 2019 in den US-Kinos starten.

stephen-kings-es-klub-der-verlierer.jpg

Der Klub der Verlierer in Stephen Kings Es

In The Tall Grass (Im hohen Gras)

Für Netflix wird die Geschichte der Geschwister Geschwister Becky und Cal erzählt, die das Weinen eines kleinen Jungen hören und mit ihrem Auto an einem gigantischen Feld mit übermannshohem Gras stehenbleiben. Beide beschließen, dem Kind aus seiner Not zu helfen und betreten das grüne Labyrinth, um sich nur kurz danach selbst darin zu verirren. Schon bald müssen feststellen, dass neben ihnen und dem Jungen sich noch etwas anderes im hohen Gras befindet. Die Hauptrollen übernehmen Patrick Wilson und Laysla De Oliveira. Vincenzo Natali (Cube) ist sowohl für das Drehbuch als auch für die Regie zuständig. Die Ausstrahlung bei Netflix ist für das kommende Jahr geplant.

tall_grass_king_film.jpg

Tall Grass Stephen King

Doctor Sleep

Der Roman Kings ist die direkte Fortsetzung von Shining, er erzählt die Geschichte des mittlerweile erwachsenen Danny Torrance (Ewan McGregor). Er ist noch immer traumatisiert von den Geschehnissen, die sich damals im Hotel Overlook zugetragen haben und kämpft mit seiner Alkoholsucht. Danny hat sich in New Hampshire niedergelassen und arbeitet in einem Hospiz, wo er seine paranormalen Fähigkeiten - das Shining - einsetzt und Sterbenden in ihren letzten Stunden Trost spendet. Als er auf die zwölfjährige Abra trifft und von einer mörderischen Sekte erfährt, die Jagd auf Kinder mit der Gabe des Shining macht, muss Danny sich seinen Dämonen stellen und in einen alles entscheidenden Kampf ziehen. Als Regisseur fungiert Mike Flanagan, der im letzten Jahr auch Kings Geschichte Gerald’s Game (Das Spiel) für Netflix inszenierte. In den US-Kinos soll Doctor Sleep am 24. Januar 2020 starten.

The Long Walk (Todesmarsch)

Der dystopische Roman handelt von einem Todesmarsch, an dem hundert männliche Jugendliche zwischen 14 und 17 Jahren teilnehmen. Hierbei geht es aber nicht darum, als Erster ins Ziel zu kommen, sondern als letzter Teilnehmer am Leben zu bleiben. Dem letzten Überlebenden wird lebenslang jeder Wunsch erfüllt. Läuft ein Teilnehmer mit einer Geschwindigkeit von weniger als vier Meilen die Stunde, erhält er eine Verwarnung. Jeder der mitlaufenden Jungen, der nach drei Verwarnungen immer noch zu langsam geht oder zu lange stehen bleibt, wird erschossen. Während seines Marsches freundet sich Garraty mit einigen der anderen hundert Teilnehmer an. Doch am Ende kämpft jeder für sich allein, da es nur einen Sieger der Veranstaltung geben darf. Weitere Details zu den Darstellern, Regie und dem geplanten Kinostart sind derzeit noch unbekannt.

king_bachman_todesmarsch.jpg

Todesmarsch

Tommyknockers (Das Monstrum)

Universal sicherte sich den Stoff, den Regisseur James Wan (Aquaman) nach der missglückten Mini-Serie aus dem Jahr 1993 neu auf die Leinwand bringen soll. Tommyknockers gehört zu den wenigen Sci-Fi-Geschichten Kings und erzählt von einem UFO, das über der Kleinstadt Haven abgestürzt ist. Die Schriftstellerin Bobbi Anderson stolpert eines Tages im Wald darüber und beginnt neugierig mit dem Ausgraben. Mit fatalen Folgen, denn die Bewohner Havens verändern sich nach und nach - und das nicht nur zum Guten, wie es erst den Anschein hat. King selbst zählt Tommyknockers neben Duddits zu den zwei schlechteren Romanen seines Schaffens: Ein Großteil des von Lovecraft inspirierten Werks sei schlichtweg im Drogenrausch entstanden.

The Boogeyman (Das Schreckgespenst)

Lester Billings leidet unter dem Verlust seiner drei Kinder, die allesamt einen frühen Kindstod starben. Für die Tragödien gibt Lester sich nicht nur selbst die Schuld, sondern auch einem Schreckgespenst, das in dem Kinderzimmer haust. Zusammen mit seinen Ängsten berichtet er seine Geschichte einem Psychiater, hinter dem mehr zu stecken scheint, als man auf den ersten Blick vermutet. Das Autoren-Duo Bryan Woods und Scott Beck (A Quiet Place) ist für das Drehbuch verantwortlich, Regisseur, Darsteller und Startdatum sind derzeit noch unbekannt.

boogeyman_2005.jpg

Boogeyman

Firestarter (Feuerkind)

In der Version von 1984 war Drew Barrymore in der Hauptrolle der Charlie McGee zu sehen, die mittels ihrer Gedanken Feuer entfachen kann. Charlies Vater Andrew kann andere Menschen mit seinen Gedanken beeinflussen. Als der Geheimdienst von den Fähigkeiten der McGees erfährt, nehmen sie die Verfolgung der Familie auf. Akiva Goldsman (Star Trek: Discovery) soll den Stoff für Universal neu verfilmen.

feuerkind-stephen-king.jpg

Der Feuerteufel (1984)

From A Buick 8 (Der Buick)

Eigentlich lag das Filmprojekt brach, wurde aber aufgrund des Erfolgs von Stephen King Es reaktiviert. Die Geschichte dreht sich um Ned Wilcox, der den Tod seines Vaters nicht verkraftet und daher Trost bei dessen ehemaligen Arbeitskollegen sucht. Seine Freizeit verbringt der Teenager nun im Polizeirevier und entdeckt eines Tages beim Putzen der Fensterscheiben einen alten Buick in einem Schuppen. Daraufhin erzählen ihm die Polizisten von dem Wagen, der eine Art Eigenleben hat und unerklärliche Geschehnisse und Katastrophen nur so anzieht. William Brent Bell (The Boy) inszeniert den Film nach seinem Drehbuch. Wann Der Buick in die Kinos rollen soll, ist derzeit noch unbekannt.

buick_stephen_king.jpg

Buick Stephen King

Todesmarsch: Stephen Kings Roman wird verfilmt

king_bachman_todesmarsch.jpg

Todesmarsch

New Line Cinema hat sich nach dem Erfolg des ersten Teils von Es nun die Rechte an Stephen Kings Roman Todesmarsch gesichert. Das Buch erschien, wie einige weitere Bücher des Horrorautors, ursprünglich unter den Pseudonym Richard Bachmann.

Das Filmstudio hat mit James Vanderbilt auch schon einen Drehbuchautor für das Projekt gefunden. Vanderbilt verfasste unter anderem die Drehbücher zum Thriller Zodiac, zu der Science-Fiction-Fortsetzung Independence Day: Resurgence und den beiden Amazing-Spider-Man-Filmen. Als Produzenten arbeiten Bradley Fischer und William Sherak an der Verfilmung mit.

Todesmarsch erschien 1979 und erzählt die Geschichte des Jungen Ray Garraty, der an der grausamen Veranstaltung teilnimmt. Der Diktator Major veranstaltet in den USA jedes Jahr den sogenannten Todesmarsch. Hierbei geht es aber nicht darum, als Erster ins Ziel zu kommen, sondern als letzter Teilnehmer am Leben zu bleiben. Dem letzten Überlebenden wird lebenslang jeder Wunsch erfüllt.

Läuft ein Teilnehmer mit einer Geschwindigkeit von weniger als vier Meilen die Stunde, erhält er eine Verwarnung. Jeder der mitlaufenden Jungen, der nach drei Verwarnungen immer noch zu langsam geht oder zu lange stehen bleibt, wird erschossen. Während seines Marsches freundet sich Garraty mit einigen der anderen hundert Teilnehmer an. Doch am Ende kämpft jeder für sich allein, da es nur einen Sieger der Veranstaltung geben darf.

Zusammen mit Tommyknockers und Friedhof der Kuscheltiere gehört Todesmarsch zu einer ganzen Reihe von geplanten Filmen, die alle auf den Büchern von Stephen King beziehungsweise Richard Bachmann basieren. Es ist noch nicht bekannt, wann Todesmarsch in den Kinos zu sehen sein wird.

Subscribe to RSS - Todesmarsch