Kritik zu The Walking Dead 7.03: The Cell

SPOILER

Daryl (Norman Reedus) wurde von Negan (Jeffrey Dean Morgan) mitgenommen, nachdem dieser zwei seiner Begleiter umgebracht hatte. Der Anführer der Saviors möchte ihn zu seinem Untergebenem oder einer neuen rechten Hand machen. Doch Daryl zeigt sich sehr widerstandsfähig und muss knallharte Tortur auf sich nehmen.

Dwight (Austin Amelio) hat diesen Prozess schon hinter sich. In dieser Episode erfahren wir Hintergründe zur Figur, was es mit dem ersten Treffen mit Daryl auf sich hatte und woher seine Narben kommen.

We're on easy street

Denkt man darüber nach, was uns die Episode "The Cell" erzählen wollte, dann könnte man schnell zu dem Schluss kommen, es drehe sich alles um Daryl und seinen starken Willen. Und dass AMC knapp 40 Minuten gebraucht hat, uns zu zeigen, wie eisenhart Daryl Dixon ist.

Bei genauerer Betrachtung dürfte dann aber bald auffallen, dass es mindestens genau so viel um Dwight und sein Verhältnis zu Negan geht. Man hätte zwar auch ohne Dwights Geschichte darauf kommen können, dass die Narben in seinem Gesicht von Negan stammen, aber viele Zuschauer wissen vielleicht gar nicht mehr wie Dwight ohne Narben aussah. Negan ergänzt mit der Geschichte außerdem noch die Lücken in Daryls Wissen um sein erstes Treffen mit Dwight.

Man kann davon ausgehen, dass Negan nicht darüber Bescheid weiß, dass die beiden sich schon mal begegnet sind. Sie haben jetzt allerdings eine gemeinsame Vergangenheit und vielleicht zahlt es sich schon bald für Daryl aus, Dwight damals am Leben gelassen zu haben. Denn auch wenn er es Negan stets versichert, so richtig cool scheint Dwight die momentanen Umstände nicht zu finden.

And it feels so sweet

Neben der Hintergrundgeschichte von Dwight erhalten wir erstmalig einen Einblick in Negans Hauptquartier. Direkt zu Anfang der Episode sehen wir einen Fernseher, auf dem Wer ist hier der Boss läuft, gefolgt von einer Montage, in der Dwight sich sämtliche Zutaten für ein dick belegtes Sandwich zusammen sucht. Frisch aus dem Garten, versteht sich. Lebensmittel und Stromversorgung sind im Überfluss vorhanden.

Auch einen ordentlichen Schutzwall weiß Negans Festung vorzuweisen: Zwischen zwei Zaunringen wurde eine stattliche Menge Untoter angekettet, um zu verhindern, dass irgendjemand ungewollt in den Komplex hinein oder heraus kommt.

Wir lernen darüber hinaus, dass sämtliche Bewohner einen Heidenrespekt vor Negan haben, denn sobald er den Raum betritt, wird alles stehen und liegen gelassen, um sich vor dem Anführer zu verbeugen. Im wahrsten Sinne des Wortes. Schön, dass so etwas einfach ganz subtil bei Negans Marsch über das Gelände gezeigt wird und kein großes Trara darum gemacht werden muss.

In aller Kürze

Die Episode mag sich sehr nach Filler angefühlt haben, hat aber eine Menge über Dwight und Negan erzählt. Sicherlich hätte man die anderen Handlungsstränge noch mit einbringen können, aber dann hätte Daryls Leidensweg vielleicht nicht so intensiv gewirkt. Wahrscheinlich werden die nächsten 2-3 Episoden sich ebenfalls jeweils auf einen Teil der Gruppe fokussieren. Zum Midseasonfinale laufen die Handlungen dann zusammen, und es gibt (hoffentlich) einen großen Knall.

The Walking Dead Staffel 6

Originaltitel: The Walking Dead (seit 2010)
Erstaustrahlung am
31.10.2010 bei AMC / 11. Mai 2012 bei RTL1
Darsteller:
Andrew Lincoln (Rick Grimes), Norman Reedus (Daryl), Lauren Cohan (Maggie), Chandler Riggs (Carl), Melissa McBride (Carol), Steven Yeun (Glenn), Laurie Holden (Andrea), Danai Gurira (Michonne), Sonequa Martin-Green (Sasha), Jon Bernthal (Shane), Sarah Wayne Callies (Lori), Jeffrey DeMunn (Dale), Michael Rooker (Merle), David Morrissey (Govenor), Scott Wilson (Hershel), Michael Cudlitz (Abraham), Emily Kinney (Beth), Chad L. Coleman (Tyrese), Lennie James (Morgan), Jeffrey Dean Morgan (Negan), Alanna Masterson (Tara), Josh McDermitt (Eugene), Christian Serratos (Rosita)
Produzenten: Gale Anne Hurd, David Alpert, Robert Kirkman, Charles H. Eglee, Glen Mazzara, Scott M. Gimple, Greg Nicotero, Tom Luse, Frank Darabont
Basiert auf der gleichnamigen Comicreihe von Robert Kirkman
Entwickelt von Frank Darabont
Staffeln: 9+
Anzahl der Episoden: 115+

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.