Just Cause: Jason Momoa übernimmt Hauptrolle in der Videospielverfilmung

frontier_jason_momoa_netflix.jpg

Jason Momoa in der kanadischen Serie Frontier

Ein Kinofilm auf Basis des beliebten Videospiels Just Cause von Square Enix ist nicht nur in Planung, sondern wird mit der Bekanntgabe von Drehbuchschreiber, Regisseur und ersten Darsteller noch einmal deutlich greifbarer. Jason Momoa spielt den Hauptcharakter Rico Rodriguez, unter Regie von Brad Peyton (San Andreas) nach einem Drehbuch von John Collee (Master and Commander).

Die Just-Cause-Reihe begann im Jahr 2006 mit bislang zwei Folgetiteln. Bekannt sind die Spiele für ihre Open-World-Spielmechanik und äußerst zerstörbaren Umgebungen - woher auch die Doppeldeutigkeit des Titels rührt ("Just Cause"=gerechte Sache/ "just cause" = einfach weil).  Der Film soll vor allem die Geschichte vom dritten Teil (2015) als Vorlage haben, der auf der fiktiven Insel Medici spielt. Diese leidet unter der brutalen Herrschaft des Diktators General Di Ravello. Agent Rico Rodriguez eilt zur Hilfe, um den Diktator zu stürzen. Und dabei so einiges in die Luft gehen zu lassen. 

20th Century Fox hält die weltweiten Vermarktungsrechte inne - augenommen für China, wo die Rechte bei der mitfinanzierenden Medienfirma DNA liegen.

 

THIS IS JUST CAUSE 3 - [deutsch]

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.