Just Cause: John-Wick-Autor Derek Kolstad soll die Spieleverfilmung schreiben

Neuer Versuch für die Verfilmung der erfolgreichen Spielereihe Just Cause. Wie der Hollywood Reporter berichtet, hat sich Derek Kolstad dem Projekt angenommen und wird das Drehbuch schreiben. Kolstad ist vor allem aus Autor und Schöpfer von John Wick bekannt, dessen drittes Leinwandabenteuer gerade in den Kinos angelaufen ist.

Die Verfilmung von Just Cause ist schon seit vielen Jahren in Arbeit. Beim letzten Versuch von 2017 sollte Brad Peyton die Inszenierung übernehmen, während Jason Mamoa als Hauptdarsteller vorgesehen war. Wie zuvor kam das Projekt aber nie so richtig in Fahrt.

Mit Kolstad soll es nun aber endlich klappen. Neben dem neuen Autor gibt es nun auch ein neues Studio. So ist mittlerweile Constantin Film an Bord, die sich mit Computerspielverfilmungen durchaus auskennen. Das Studio produzierte unter anderem die Resident-Evil-Reihe.

Die Just-Cause-Reihe begann im Jahr 2006 mit bislang drei Folgetiteln. Bekannt sind die Spiele für ihre Open-World-Spielmechanik und äußerst zerstörbaren Umgebungen - woher auch die Doppeldeutigkeit des Titels rührt ("Just Cause"=gerechte Sache/ "just cause" = einfach weil). Der neueste Teil der Reihe erschien im Dezember des vergangenen Jahres.

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.