Stummfilm für die Ohren: WDR 3 sendet das Hörexperiment Der Student von Prag

der_student_von_prag.jpg

Der Student von Prag

Der Stummfilm Der Student von Prag wurde 1913 zum ersten Mal aufgeführt. Geschrieben hat die Geschichte der damals bekannte Autor Hanns Heinz Ewers (Alraune). Die Regie führten Stellan Rye und Paul Wegener (Der Golem, wie er in die Welt kam), der auch die Hauptrolle des Studenten Balduin übernahm.

Der Film spielt in Prag um 1820. Der arme Student Balduin ist gezwungen sein Spiegelbild an einen bösen Zauberer zu verkaufen, um mit dem Erlös am gesellschaftlichen Leben der Stadt teilhaben zu können. Balduin steigt schnell in der Gesellschaft der Stadt auf, doch sein einstiges Spiegelbild kommt ihm schließlich in die Quere.

Hannah Georgi und Michael Becker versuchen nicht aus dem Stummfilm ein Hörspiel zu machen, wie es Bayern 2 im Jahr 2017 mit Metropolis gemacht hat. Die beiden Regisseure wagen ein Experiment und nehmen ihr Hörstück während einer Vorführung des Stummfilms auf, den man im Radio nicht hören kann.

Der Medienwissenschaftler Ole Frahm, die Schauspielerin Susanne Sachsse und Professor Michael Wedel von Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf sehen sich Der Student von Prag gemeinsam an. Dabei beschreiben sie die gesehenen Szenen, kommentieren die Handlung und berichten über die unterschiedlichen Rezeptionen. Abgerundet wird das Hörexperiment durch die Klavierimprovisationen des Pianisten Joachim Bärenz.

WDR 3 sendet Der Student von Prag am 25. April von 19.04 bis 20 Uhr. Anschließend steht es im WDR-Hörspielspeicher befristet zum kostenlosen Download zur Verfügung.

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.