Halo: Rupert Wyatt verlässt die Serienadaption

halo.jpg

Halo Infinite

Rückschlag für die geplante Halo-Serie des Senders Showtime. Wie der Hollywood Reporter berichtet, hat Rupert Wyatt das Projekt verlassen. Der Regisseur, der unter anderem durch Planet der Affen: Prevolution bekannt ist, sollte mehrere Folgen der Spieleadaption inszenieren. Als Grund für seinen Rückzug nannte Wyatt Terminprobleme.

Im Juni hatte der amerikanische Sender die Bestellung einer Halo-Serie bekannt gegeben. Das Format soll zunächst zehn Episoden umfassen. Als Showrunner ist Kyle Killen (Awake) an Bord, zudem übernimmt Steven Spielberg eine Produzentenrolle. Ob der Ausstieg von Wyatt die Serienproduktion nun verschiebt, ist aktuell nicht bekannt.

Die geplante Serie wird im 26. Jahrhundert angesiedelt sein. Im Mittelpunkt der Handlung steht der Konflikt zwischen der Menschheit und einer Gruppierung von Außerirdischen namens Die Allianz/ The Covenant. Zudem dürfte die aus den Spielen bekannte Ringwelt mit großer Sicherheit eine Rolle spielen.

Halo gehört zu den bekanntesten Spielereihen der Welt. Insgesamt wurden über 77 Millionen Titel aus dem Franchise verkauft. Der neueste Teil wurde im Sommer auf der E3 angekündigt und trägt den Namen Halo Infinite.

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.