The Orville

The Orville: Anne Winters stößt zum Hauptcast

Bis zu neuen Folgen von The Orville müssen sich Fans noch gedulden, aber die Darstellerriege bekommt für die dritte Staffel schon einmal Zuwachs: Anne Winters (Tote Mädchen lügen nicht, Tyrant) stößt als neuer Hauptcharakter zum Team.

Seth MacFarlane hat sich für die Produktion mehr Zeit erbeten und auch erhalten. Allerdings passt dies nicht in die starren Vorgaben, die ein linearer Sender wie Fox benötigt. Zum Glück erhält The Orville reichlich Unterstützung und so lässt der Sender MacFarlane und Crew zum Streamingdienst Hulu wechseln, der neue Heimathafen ab der kommenden dritten Staffel.

Dass in The Orville sehr viel Liebe und Genre-Begeisterung von allen Seiten steckt, ist Fans der Serie ohnehin klar.  Nach dem großen Zuspruch und Erfolg der ersten Staffel hat MacFarlane als Showrunner und Hauptdarsteller mehr Freiheiten zugesprochen bekommen. Für ihn war es von Anfang an ein Herzensprojekt und Anliegen wieder leichtere, hoffnungsvolle Science-Fiction statt den düsteren Dramen zurück ins Fernsehen zu bringen.

Ein Starttermin für die dritte Staffel von The Orville ist noch nicht bekannt.

The Orville wechselt von Fox zu Hulu

Wie erwartet gibt es noch kein neues Footage oder gar einen Trailer zu nächsten Staffel von The Orville. Dennoch war die Crew zahlreich auf der Comic-Con in San Diego vertreten. Die Interaktion mit den Fans ist ihnen spürbar wichtig, so wurde unter anderen eine kleine Orville-Ausstellung organisiert, in der Kostüme, Raumschiff-Modelle und mehr aus der Produktion der Serie präsentiert werden. Übrigens mit ausdrücklicher Aufforderung zu fotografieren und auch im Internet zu teilen - Fotos findet man entsprechend auf den gängigen Social-Media-Plattformen reichlich.

Das Orville-Panel war zwar unterhaltsam, bot aber nicht wirklich Neuigkeiten - bis auf eine Sache: Bereits ab der kommenden 3. Staffel wird The Orville in den USA exklusiv bei Hulu laufen. Dies erbost gerade einige treue Zuschauer, die nicht noch einen weiteren Streamingdienst/Kanal abonnieren wollen. Für Seth MacFarlane soll es aber nötig gewesen sein, um die Qualität der Serie beibehalten beziehungsweise gar steigern zu können.

Dass in The Orville sehr viel Liebe und Genre-Begeisterung von allen Seiten steckt, ist Fans der Serie ohnehin klar.  Nach dem großen Zuspruch und Erfolg der ersten Staffel hat er als Showrunner und Hauptdarsteller mehr Freiheiten zugesprochen bekommen. Für ihn war es von Anfang an ein Herzensprojekt und Anliegen, wieder leichtere, hoffnungsvolle Science-Fiction statt den düsteren Dramen zurück ins Fernsehen zu bringen. Den Sprung zu mehr Sci-Fi merkt man in der 2. Staffel deutlich, insbesondere bei der grandiosen Doppelfolge, wo von dem Comedy-Aspekt, mit dem The Orville zu Beginn beworben wurde, nicht mehr viel übrig blieb. Wobei es an sich in Staffel 2 natürlich dennoch genug zu Lachen gibt.

MacFarlane gibt als Grund für den Umzug an, dass die Produktion mehr Zeit bräuchte. Wenn er so macht, wie er möchte, werden die neuen Folgen nicht rechtzeitig fertig, um zur Mid-Season-Zeit Ende Dezember oder Anfang Januar zu starten. Das wiederum wäre für den ursprünglichen Heimatsender Fox, der die Serie im Mai um eine dritte Staffel verlängert hat, ein Problem.

Und jetzt kommt doch wieder Disney ins Spiel: The Orville wurde sowohl von 20th Century Fox als auch Fox Entertainment unterstützt. Mit ersteren hat MacFarlane seit Beginn seiner Karriere vertragliche Bindungen und bei Fox laufen seit über 20 Jahren viele seiner Produktionen. Nun hat Disney zahlreiche Firmen aufgekauft, unter anderen 20th Century Fox und Hulu, nicht aber Fox Entertainment. Unter anderen durch diese Verbindung kam es zu stande, dass schon direkt ab der kommenden Staffel die Serie zu Hulu zieht.

"Wir haben viel diskutiert, wie wir das mit der dritten Staffel am besten angehen, so dass es für die Serie als Gesamtes stimmig ist. Es ist genau diese Art Bereitschaft, den kreativen Bedürfnissen einer Serie entgegen zu kommen, die mich so lange am Ball gehalten hat. Ich stehe tief in Charlie Colliers und Fox Entertainments Schuld für ihre Großzügigkeit uns ziehen zu lassen und freue mich auf zukünftige Projekte mit ihnen. Nun freue ich mich aber auch auf die neuen Freunde bei Hulu, mit denen es gilt die Galaxie zu erforschen."

Was das für die Zukunft der Serie hierzulande heißt, ist noch unklar. Aktuell läuft die zweite Staffel von The Orville immer montags nach 23.00 Uhr in der deutschen TV-Erstausstrahlung bei ProSieben und ist danach auch noch kostenlos online verfügbar.

The Orville: Start der 2. Staffel bei ProSieben

Endlich geht es auch hierzulande mit The Orville weiter: Ab heute zeigt ProSieben die zweite Staffel als deutsche TV-Premiere. Zwar konnte man die neuen Folgen bereits in der Originalversion bei Amazon, itunes und Co. käuflich erwerben, doch nun ist dann auch die deutsche Synchronfassung im Stream erhältlich.

Nach dem großen Zuspruch und Erfolg der ersten Staffel hat Showrunner und Hauptdarsteller Seth MacFarlane mehr Freiheiten zugesprochen bekommen. Für ihn war es von Anfang an ein Herzensprojekt und Anliegen, wieder leichtere, hoffnungsvolle Science-Fiction statt den düsteren Dramen zurück ins Fernsehen zu bringen. Fox hingegen vermarktete The Orville vorab vorrangig als Parodie-Comedy-Serie. In Staffel 2 treten die Sci-Fi-Aspekte noch deutlicher in den Vordergrund.

Neben MacFarlane und seiner Hauptcrew aus Adrianne Palicki, Scott Grimes, Peter Macon, Halston Sage, J. Lee, Mark Jackson und Penny Johnson Jerald, werden unter anderen auch Robert Picardo und Marina Sirtis in Gastrollen zu sehen sein. Jonathan Frakes übernahm abermals die Regie einer Episode.

Obwohl die Serie äußerst positive Resonanz erhält, sanken die Quoten beim Heimatsender Fox im Verlauf der zweiten Staffel auf rund 3 Millionen Zuschauer, die live einschalteten oder am Veröffentlichungstag streamten. Allerdings schlägt sich The Orville gut was die Zugriffszahlen auf offiziellen Online-Plattformen über einen längeren Zeitraum betrifft. Entsprechend hat Fox die Serie bereits um eine dritte Staffel verlängert.

In der heutigen Auftaktepisode "Ja'loja" steht Bortus ein besonderer Tag bevor, denn sein rituelles, jährliches Urinieren steht bevor und er wünscht sich die Orville-Crew als Gäste, was zu einigen Turbulenzen führt.

Die zweite Staffel ist ab heute immer montags um 23.10 Uhr direkt bei ProSieben oder im Online-Livestream zu sehen. Danach stehen die neuen Folgen jeweils für fünf Wochen nach Ausstrahlung kostenfrei auf der ProSieben-Homepage bereit oder auch bei maxxdome zur Verfügung.





Watch The Orville Season 2 Comic-Con Trailer

The Orville: Fox verlängert um 3. Staffel

Langsam wurden Fans von The Orville unruhig. Doch das bange Warten ist vorbei: Fox hat die beliebte Sci-Fi-Serie um eine 3. Staffel verlängert.

Obwohl die Serie äußerst positive Resonanz erhält, sanken die Quoten beim Heimatsender Fox im Verlauf der zweiten Staffel auf rund 3 Millionen Zuschauer, die live einschalteten oder am Veröffentlichungstag streamten. Allerdings schlägt sich The Orville gut was die Zugriffszahlen auf offiziellen Online-Plattformen über einen längeren Zeitraum betrifft.

Die Entscheidung der Verlängerung dürfte Fox auch der Staat Kalifornien einfacher gemacht haben. Dort gibt es ein Programm, das Medienproduktionen mit großen Steuerentlastungen anlocken und so die heimische Wirtschaft ankurbeln soll. Für die dritte Staffel stehen 15,8 Millionen Dollar "TV tax credits" zur Verfügung.

Nach dem großen Zuspruch und Erfolg der ersten Staffel hat Showrunner und Hauptdarsteller Seth MacFarlane mehr Freiheiten zugesprochen bekommen. Für ihn war es von Anfang an ein Herzensprojekt und Anliegen, wieder leichtere, hoffnungsvolle Science-Fiction statt den düsteren Dramen zurück ins Fernsehen zu bringen. Fox hingegen vermarktete The Orville vorab vorrangig als Parodie-Comedy-Serie. In Staffel 2 traten dann die Sci-Fi-Aspekte noch deutlicher in den Vordergrund.

In den USA lief gerade das Finale der zweiten Staffel. In Deutschland sind die Folgen über Amazon, iTunes und Co zu beziehen. Ob und wann The Orville bei Pro7 fortgesetzt wird, ist noch nicht bekannt.

FOX’s The Orville-Intro

The Orville und The Expanse: Mehrere Hauptdarsteller auf der FedCon 2019

Die FedCon GmbH orientiert sich dieses Jahr an den ganz aktuellen, beliebten, neueren Sci-Fi-Serien. So stehen neben den derzeit drei angekündigten Schauspielern Anson Mount, Wilson Cruz und Shazad Latif aus Star Trek: Discovery auch gleich mehrere (Haupt-)Darsteller aus The Orville und The Expanse auf der Gästeliste.

Während The Expanse von Syfy sehr ernste Töne mit düsteren Politspiel anschlägt, kommt The Orville als humorvolle, lockere Sci-Fi-Serie daher. Beide konnten nicht zuletzt sowohl durch schöne Weltall- und Raumschiff-Aufnahmen als auch hervorragend geschriebene Geschichten und Charaktere begeistern. Natürlich sind sie vollwertige, eigenständige Serien, jedoch liegen Vergleiche nahe. Um sie in dem Wust an neuen Serien- und Filmen anderen Leuten schmackhaft zu machen, wurde in Fankreisen The Expanse oftmals mit "Babylon 5 trifft Battlestar Galactica" betitelt und für einige gilt The Orville gegenüber Discovery als "das bessere Star Trek". Auch daher wird das Zusammentreffen der Darsteller auf der FedCon sicherlich unterhaltsam.

Neu hinzu kamen in den letzten Tagen gleich mehrere tolle Ankündigungen. So werden neben Nick E. Tarabay (Cotyar Ghazi) auch Cas Anvar (Alex Kamal), Frankie Adams ('Bobbie' Draper), Dominique Tipper (Naomi Nagata)  und Shohreh Aghdashloo (Chrisjen Avasarala) aus The Expanse Gäste der Con sein.

Aus The Orville ist das Traumgespann Scott Grimes alias Lt. Gordon Malloy und J. Lee alias Lt. Commander John LaMarr sowie Mark Jackson angekündigt, der den Roboter Isaac vom Planeten Kaylon 1 spielt, der fester Teil der Brücken-Crew ist. Robert Duncan McNeill war selbst als Tom Paris in Star Trek: Voyager zu sehen, hat zuletzt aber auch bei zwei Episoden von The Orville Regie geführt und wird so von der Perspektive hinter der Kamera berichten können.

Die FedCon 28 wird vom 7.-10. Juni abermals im bewährten Maritim Hotel Bonn stattfinden. Weitere bislang bestätigte Gäste sind unter anderen Luke MacFarlane und Aaron Ashmore aus Killjoys, Bruce Boxleitner und Mira Furlan von Babylon 5, Kevin Sorbo (Andromeda, Hercules) und Corin Nemec (Parker Lewis, Stargate).

Weitere Informationen zur Veranstaltung und der Ticketshop finden sich auf der offiziellen Homepage.

The Orville: Neue Promo-Clips zum Start der 2. Staffel

Für den Start der zweiten Staffel von The Orville hat Fox einen eher unüblichen Startermin gewählt. Noch in diesem Jahr geht es für die Crew um Captain Mercer auf in weitere Abenteuer. Zwei neue Promo-Clips stimmen darauf ein.

Nach dem großen Zuspruch und Erfolg der Serie hat Showrunner und Hauptdarsteller Seth MacFarlane mehr Freiheiten zugesprochen bekommen. Für ihn war es von Anfang an ein Herzensprojekt und Anliegen, wieder leichtere, hoffnungsvolle Science-Fiction statt den düsteren Dramen zurück ins Fernsehen zu bringen. Fox hingegen vermarktete The Orville vorab vorrangig als Parodie-Comedy-Serie. Auch könne man die Darsteller und ihre Fähigkeiten nun eher einschätzen und das direkt beim Schreiben des Drehbuches mit berücksichtigen. Generell habe man eine bessere Idee davon, was die einzelnen Figuren ausmacht.

Neben MacFarlane und seiner Hauptcrew aus Adrianne Palicki, Scott Grimes, Peter Macon, Halston Sage, J. Lee, Mark Jackson und Penny Johnson Jerald, werden unter anderen auch Robert Picardo und Marina Sirtis in Gastrollen zu sehen sein. Jonathan Frakes übernahm abermals die Regie einer Episode.

Zumindest in den USA startet die zweite Staffel von The Orville am 30. Dezember. Wann und wo es die neuen Folgen nach Deutschland schaffen, ist uns leider noch nicht bekannt.

Preview: Welcome To The Galaxy | Season 2 | THE ORVILLE

Preview: There's Nothing Like It | Season 2 | THE ORVILLE

The Orville: Neuer Trailer zur 2. Staffel

Beinah ein Jahr ist es her, dass das Finale der 1. Staffel von The Orville über die amerikanischen Bildschirme flimmerte. Bis es weitergeht, müssen sich die Fans allerdings noch zwei Monate. Um die Wartezeit zu verkürzen, hat der amerikanische Sender Fox nun einen neuen Teaser-Trailer veröffentlicht. Los geht es mit den neuen Folgen am 30. Dezember.

The Orville spielt im 25. Jahrhundert. Die Erde ist Teil einer Union aus mehreren Planeten mit einer fortschrittlichen, überwiegend friedlichen Bevölkerung und einer Flotte von 3000 Raumschiffen. Obwohl ein schwieriges Jahr hinter Ed Mercer (Seth MacFarlane) liegt, bekommt er das Kommando über die U.S.S. Orville, einem Mittelklasse-Raumschiff zur Erkundung fremder Galaxien, übertragen.

Die Besatzung besteht sowohl aus Menschen als auch aus Aliens. An Bord kann Mercer sich auf seinen alten Freund Gordon Malloy (Scott Grimes) verlassen. Dieser ist zwar auch wegen Fehlverhalten in der Vergangenheit in Ungnade gefallen und vom aktiven Dienst zu Bürojobs zwangsversetzt, ist jedoch ein legendärer Raumschiffpilot. Weniger begeistert ist Mercer davon, dass ihm als Erster Offizier mangels Alternative ausgerechnet seine Ex-Frau (Adrianne Palicki) an die Seite gestellt wird.

In der 2. Staffel können sich die Fans auf Gastauftritte von Robert Picardo und Marina Sirtis freuen. Zudem inszenierte Jonathan Frakes erneut eine Folge.

Preview: New Missions, Epic Adventures | Season 2 | THE ORVILLE

The Orville: Trailer zur 2. Staffel, MacFarlane verspricht mehr Sci-Fi-Elemente

Das Panel von The Orville gehört für viele zu den Highlights an diesem Wochenende. Frisch von der Comic-Con in San Diego präsentiert Fox den ersten Trailer zur 2. Staffel.

Showrunner und Darsteller Seth MacFarlane freute sich sichtlich über den regen Zuspruch und den Erfolg seiner Serie, die ein Herzensprojekt sei. Zu erwarten war dies nicht unbedingt, denn die Mischung aus Sci-Fi und Humor, ernsten Tönen und lockeren Einwürfen, sind ein ziemliches Experiment in dem Genre.

Für die zweite Staffel versprechen er und Regisseur Brannon Braga, den Sci-Fi-Elementen einen deutlich größeren Raum zu geben. Das Storytelling stünde deutlich selbstbewusster und wagemutiger da, was zu spannenden Geschichten führt. Jede Folge soll wie eine Art kleiner Film sein.

Zudem ist das Schreiben für die neuen Episoden nun anders. Für die erste Staffel konnte man sich nur in etwa vorstellen, wer die Charaktere spielen würde. Nun kann man konkret besondere Fähigkeiten einzelner Darsteller direkt mit einbeziehen und hat generell eine bessere Idee davon, was die einzelnen Figuren ausmacht.

MacFarlane wird auch nicht müde immer wieder zu betonen, dass Fox die Serie ursprünglich seiner Meinung nach fehlerhaft vorranging als Comedy vermarktet hat. Dies sei nie seine Absicht gewesen. Er wünschte sich nur wieder leichtere, hoffnungsvolle Science-Fiction statt den düsteren Dramen zurück ins Fernsehen.

Ab Ende Dezember fliegt die Orville wieder auf in neue Abenteuer. Wann die zweite Staffel in Deutschland zu sehen sein wird, ist noch nicht bekannt.

San Diego Comic-Con 2018: Überblick über die wichtigsten Panels am Samstag & Sonntag

aquaman-1.jpg

Aquaman

Der gestrige Freitag von der San Diego Comic-Con hielt einiges parat. So gab es zu The Walking Dead einen langen Trailer zu Staffel 9, den ersten Trailer zu Staffel 2 von Star Trek: Discovery, den wie erwartet ersten Trailer zu Glass, immerhin ein neues Poster zu Bumblebee, die Ankündigung einer Staffel 2 von Cloak & Dagger, eine ganze Reihe neuer Spider-Man-Inkarnationen, die Weltpremiere von Castle Rock und einige Neuigkeiten zu DuckTales.

Damit aber noch nicht genug – auch das Wochenende hält das eine oder andere Highlight parat. Wir haben die wichtigsten Panels wieder für euch zusammengestellt:

Samstag, 21. Juli 2018

10.30 Uhr (19.30 Uhr) Warner Brothers Theatrical

Das Panel des Studios gehört mit Sicherheit zu den am meist erwarteten Veranstaltungen auf der diesjährigen Comic-Con. Bestätigt hierfür ist der erste Trailer zu Aquaman. Das Panel dauert zwei Stunden, konkrete Gäste sind jedoch nicht angekündigt. Es ist aber davon auszugehen, dass Jason Mamoa mit weiteren Darstellern aus Aquaman teilnehmen wird. Gerüchten zufolge könnte es auch Neuigkeiten zu Wonder Woman 2, Phantastische Tierwesen 2, Godzilla 2 und Shazam geben.

11.00 Uhr (20.00 Uhr), Black Lightning

Wer genau von der DC-Serie an der Convention teilnimmt, ist noch unbekannt. Zu erwarten ist aber auf jeden Fall ein ausgiebiger Ausblick auf Staffel 2.

11.00 Uhr, (20.00 Uhr), The Good Place

Für eine Fragerunde sind die Darsteller Ted Danson, Kristen Bell, William Jackson Harper, Jameela Jamil, D'Arcy Carden und Manny Jacinto anwesend.

12.00 Uhr (21.00 Uhr), Krypton

Über Staffel 1 sprechen die Darsteller Cameron Cuffe, Ann Ogbomo, Wallis Day und Shaun Sipos, die auch einen Ausblick auf Staffel 2 der Serie geben werden.

13.00 Uhr (22.00 Uhr), Manifest

Im Oktober feiert die neue Serie ihre Premiere. Manifest erzählt die Geschichte des Flugs 828 von Montego Ari, der nach einem turbulenten, aber routinierten Flug in New York landet. Allerdings müssen die Passagiere feststellen, dass fünf Jahre vergangen sind – und man sie verschollen glaubte. Robert Zemeckis ist Ausführender Produzent, zum Cast gehören Melissa Roxburgh, Josh Dallas, Athena Karkanis, J. R. Ramirez, Luna Blaise, Jack Messina und Parveen Kaur. Auf der San Diego Comic-Con gibt es eine Special Video Presentation mit einer anschließenden Fragerunde. Wer an dem Panel teilnimmt, ist aktuell noch unbekannt.

14.30 Uhr (23.30 Uhr), The Gifted

Einen ausführlichen Sneak Peek auf Staffel 2 der X-Men-Serie geben Stephen Moyer, Sean Teale, Jamie Chung, Emma Dumont,Blair Redford, Natalie Alyn Lind und Skyler Samuels.

15.30 Uhr (00.30), Supergirl

Neben einer Fragerunde gibt es eine Special Video Presentation zu Staffel 4. Die konkreten Teilnehmer für das Panel sind aktuell noch unbekannt.

16.00 Uhr (01.00 Uhr), The Orville

Seth MacFarlane, Adrianne Palicki, Penny Johnson Jerald und Scott Grimes gewähren exklusive Einblicke auf Staffel 2.

16.15 Uhr (01.15 Uhr), Arrow

Die Teilnehmer für dieses Panel sind zwar noch nicht bekannt, jedoch dürfte damit zu rechnen sein, dass Hauptdarsteller Stephen Amell anwesend sein wird, um einen Ausblick auf Staffel 7 der Serie zu geben.

16.15 Uhr (01.15 Uhr), The Man in the High Castle

Alexa Davalos, Rufus Sewell, Stephen Root und Jason O'Mara werden da sein, um über Staffel 3 der Serie zu sprechen.

17.15 Uhr (02.15 Uhr) Deadpool 2

Deadpool und seine Freunde übernehmen die Hall H für eine Stunde. Die Besucher sollen sich vorbereiten auf schmutzige Witze, das Durchbrechen der vierten Wand, vielleicht mehr Spandex und echte, lebende Einhörner – oder vielleicht auch keine Sagengestalten.

17.15 Uhr (02.15 Uhr), The Purge

Wie sich die Filme zur TV-Serie entwickeln, erzählt Jason Blum gemeinsam mit weiteren Gästen.

17.30 Uhr (02.30 Uhr), Disenchantment

Matt Groening und Netflix geben einen Ausblick auf das, was von der neuen Fantasyserie rund um die dem Alkohol zugeneigten Prinzessin Bean, den Kobold Elfo und Damon Luci zu erwarten ist.

17.45 Uhr (02.45 Uhr), The Flash

Darsteller und Schöpfer der Serie sprechen über die kommende Staffel 5.

18.00 Uhr (03.00 Uhr), Deadly Class

Einen exklusiven Ausblick auf die neue Serie, für die die Russo-Brüder aus Ausführende Produzenten fungieren, geben Benjamin Wadsworth, Benedict Wong, Lana Condor, María Gabriela De Faría, und Luke Tennie.

Sonntag, 22. Juli 2018

10.30 Uhr (19.30 Uhr), Supernatural

Traditionell gehört die Hall H am Sonntagmorgen dem Team von Supernatural, die den anwesenden Fans Fragen beantworten und meist das eine oder andere Video im Gepräck haben.

11.45 Uhr (20.45 Uhr), Riverdale

Beim dritten Besuch auf der San Diego Comic-Con ist die Serie nun in Hall H befördert worden. Die noch nicht näher benannten Gäste stellen sich den Fragen zur Serie.

14.15 Uhr (23.15 Uhr), Legion

Neben den Produzenten Noah Hawley, John Cameron und Jeph Loeb werden Darsteller der Serie für eine Fragerunde und einen Ausblick auf Staffel 3 erwartet.

Quotencheck Deutschland: The Orville verabschiedet sich erfreulich stark

Die erste Staffel von The Orville auf ProSieben ist Geschichte. Die gute Nachricht zum Start lautet: Die Serie konnte ihren Sendeplatz in der Primetime halten und die Verluste über die Wochen sogar letztlich in Grenzen halten. Doch wie schlug sich der finale Doppelpackam gestrigen Abend?

Rückblick

"Alte Wunden" und "Sondervorstellung" erreichten zum Auftakt im Doppelpack ab 20.15 Uhr für den gesamten Zeitraum 1,89 Millionen Fans beim Gesamtpublikum (5,8 Prozent Marktanteil). In der Zielgruppe holte man 1,22 Millionen (11,5 Prozent Marktanteil).

"Planet der Männer" erreichte dann eine Woche später 1,40 Millionen Zuschauern (4,4 Prozent Marktanteil) bei allen und 1,02 Millionen Zuschauer (9,6 Prozent) in der Zielgruppe.

"Verschollen im Weltraum" holte 1,20 Millionen beim Gesamtpublikum (3,9 Prozent Marktanteil). In werberelevanten Zielgruppe waren 860.000 Fans dabei (8,7 Prozent Marktanteil).

"Pria" mit Gaststar Charlize Theron erreichte 1,17 Millionen Zuschauer (4 Prozent Marktanteil) beim Gesamtpublikum und 820.000 Fans (8,5 Prozent Marktanteil) bei den Umworbenen.

"Krill" konnte gegen das deutsche Länderspiel immerhin noch 1,14 Millionen Zuschauer (schwache 3,4 Prozent Marktanteil) bei allen und 800.000 Fans im werberelevanten Alter (7,3 Prozent) generieren.

Die Episode "Mehrheitsprinzip" in direkter Konkurrenz zum Champions-League-Spiel im ZDF wollten gerade noch 1,01 Millionen Zuschauer sehen. Damit gingen ganz schwache 3,1 Prozent Marktanteil einher. In der Zielgruppe des Senders wurden 750.000 Fans und exakt 7 Prozent gemessen. Ein neuer Tiefststand.

Gegen ein schwächeres Konkurrenzprogramm klappte es mit der Episode "Falte im Weltraum" dann auch tatsächlich: 1,18 Millionen beim Gesamtpublikum sorgten für angenehmere 4 Prozent Marktanteil, bei den Umworbenen waren 810.000 Fans und somit 8,4 Prozent Marktanteil zu holen.

Als es mit der Episode "Amors Doch" letzte Woche lustig wurde, war den Quoten leider nicht zum Lachen zumute: Nur exakt 1 Million Fans fanden sich ein und bescherten dem Sender schwache 3,3 Prozent Marktanteil. In der Zielgruppe sahen gar nur noch 670.000 zu (6,6 Prozent) - Tiefpunkt.

Vor vierzehn Tagen dann sah es mit der Episode "Feuersturm" dann endlich mal wieder deutlich besser aus. 180.000 zusätzliche Zuschauer beim Gesamtpublikum brachten die Serie auf 1,18 Millionen und glatte 4 Prozent Marktanteil. In der Zielgruppe schauten 170.000 Fans mehr zu: 840.000 Zuschauer und 8,8 Prozent Marktanteil waren das Ergebnis. Bei allen reichte es somit für rund 80 Prozent des normalen Senderschnitts, bei den Umworbenen fast für 90 Prozent.

Danach ging die Serie in eine Zwangspause durch Feiertag.

Aktuelle Quoten

Am gestrigen Dienstag stand nun das Finale an und ProSieben bescherte den Fans die verbliebenen zwei Episoden am Stück. Um 20.15 Uhr lief die Episode "Flachgelegt" und ergatterte 1,11 Millionen Fans (4,2 Prozent Marktanteil) bei allen und 680.000 (8,3 Prozent) bei den Umworbenen. Beide Werte konnte sich durchaus sehen lassen, wenngleich man nicht mit dem Ergebnis der Vorwoche mithalten konnte.

Besser wurde es aber um 21.15 Uhr mit der finalen Episode "Gotteskult". Hier versammelte die Serie tolle 1,34 Millionen Fans (4,9 Prozent) und erreichte beim Gesamtpublikum sogar endlich mal wieder den Senderschnitt. 820.000 Zuschauer bei den Jüngeren (9,2 Prozent) konnten diesen Erfolg zwar nicht verbuchen, landeten aber auch nur knapp unter Senderschnitt.

Insgesamt gestaltete sich der Abschied also versöhnlich und vielleicht gibt ProSieben auch der zweiten Staffel eine Chance im früheren Abendprogramm.

Pages

Subscribe to RSS - The Orville