Moonfall: Roland Emmerich sucht Geldgeber in Cannes

2012 Emmerich.jpg

2012

Roland Emmerich reist auf den Mond. Das neueste Projekt des deutschen Regisseurs trägt den Namen Moonfall und dreht sich um eine Gruppe von bunt gemischten Charakteren, welche die Menschheit retten müssen, nachdem der Mond plötzlich auf die Erde zu stürzen droht.

Um den Film zu finanzieren, wird Emmerich sich bei den Filmfestspielen in Cannes auf die Suche nach Investoren begeben. Eigentlich sollte Moonfall unter dem Dach von Universal entstehen, das scheint nun aber nicht mehr der Fall zu sein. Bereits im vergangenen Jahr konnte der deutsche Regisseur in Cannes Geldgeber für seinen Weltkriegsfilm Midway finden. Das Projekt, das Berichten zufolge ein Budget von rund 60 Millionen Dollar hat, ist die bisher größte Independent-Produktion, die ohne eines der großen Filmstudios entsteht. Der Film soll im Herbst in die Kinos kommen.

Im Falle von Moonfall will Emmerich diesen Rekord nun aber noch einmal deutlich überbieten. Das Budget seines neuesten Films soll sich im Bereich von bis zu 150 Millionen Dollar bewegen. Emmerich selbst hat das Drehbuch geschrieben, wobei er von Harald Kloser und Spenser Cohen unterstützt wurde. Das Team arbeitet auch schon an 2012 gemeinsam.

In Moonfall sorgt eine mysteriöse Macht dafür, dass der Mond aus einer Bahn geworfen wird und nun droht, auf die Erde zu stürzen. Eine Gruppe von bunt gemischten Charakteren hat nun nur noch einige Wochen Zeit, bevor es zur Katastrophe kommt. In einer verzweifelten Mission reist das Team zum Mond, um auf dessen Oberfläche die Geheimnisse des Erdtrabanten zu enthüllen und so die Menschheit zu retten. Dabei müssen sie sich einer unbekannten Macht entgegenstellen, die alles, was sie bisher glaubten zu wissen, auf den Kopf stellt.

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.