Marc Forster dreht Red Rising

Marc Forsters letzter Streifen, World War Z, eine recht freie Leinwandadaption von Max Brooks' Roman Operation Zombie: Wer länger lebt, ist früher tot, sorgte für viel Gesprächsstoff, erhebliche Schwierigkeiten und Differenzen, unter anderem mit Hauptdarsteller Brad Pitt, beim Dreh. Trotz größtenteils verhaltener Kritiken konnte aber ein letztendlich überaus zufriedenstellendes Einspielergebnis erzielt werden.

Nun nimmt sich der Regisseur mit Red Rising  von Pierce Brown einer weiteren Romanverfilmung an. Die Geschichte handelt von dem Jugendlichen Darrow, der auf dem Mars als Arbeiter der Roten Kaste - der niedrigsten des Gesellschaftssystems - Mineralien und Rohstoffe abbaut. So soll das zukünftige Leben der Menschen der scheidenden Erde auf dem Mars vorbereitet und gesichert werden. Als Darrow herausfindet, dass sein Tun und Dasein auf einer weitreichenden Lüge basieren, schleust er sich in die Kreise der Verschwörer und Obrigkeit ein und wird zu einem Kämpfer für soziale Gerechtigkeit.

Der Auftakt von Browns Trilogie ist erst Ende Januar in den U.S.A. erschienen. Der Autor zeichnet sich bei dem Spielfilmprojekt ebenfalls für das Drehbuch verantwortlich. Zwei noch nicht gennante Studios zeigen bereits Interesse an der Produktion, ein Produktions- bzw. Drehstart ist bisher aber noch nicht bekannt.

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.