Hörspiel

Zugunglück wird zum Horrortrip: SWR2 sendet das Hörspiel Nachtexpress

horspielzeit-header.jpg

Hörspiel Headergrafik

Das 2016 vom WDR produzierte Hörspiel Nachtexpress schafft es, kunstvoll die Genre Horror, Thriller und Science-Fiction zu einem geheimnisvollen und gruseligen Gesamtwerk zu verschmelzen.

Ein Zug entgleist und scheinbar überleben das Unglück nur drei Personen, die sich im Speisewagen aufgehalten haben. Als keine Rettungskräfte auftauchen, machen sich die Frau und die beiden Männer auf, um selbst Hilfe zu organisieren. Mitten im Wald stoßen sie dabei auf ein unheimliches Herrenhaus.

Diese Geschichte wird immer wieder von kurzen Erzählungen unterbrochen, die von klassischen Horrorgeschichten bis zu verstörenden Zukunftsvisionen reichen. Auch die mit den unterschiedlichen Episoden verflochtene Rahmenhandlung wird in der zweiten Hälfte immer unheimlicher und mysteriöser.

Das Hörspiel von Bodo Traber orientiert sich gleich an zwei Klassikern: Die US-Serie Geschichten aus der Gruft und Günter Eichs Hörspielzyklus Träume. 1951 wurde Eichs Hörspiel von Publikum als zynisch und grausam empfunden. Viele der Hörer beschwerten sich damals während der Ausstrahlung beim Sender. Heute ist das Publikum im punkto Horror einiges mehr gewöhnt. Dennoch wird auch Trabers Nachtexpress einige Hörer sicher irritieren – gerade die seltsame Zukunftsvision lässt das Radiopublikum mit einem unguten Gefühl zurück.

Zu hören sind unter anderen Jasmin Schwiers (Otto's Eleven) und Roman Knižka (Anatomie 2). SWR2 sendet Nachtexpress am 27. Januar von 22.03 bis 23.00 Uhr. Wem das Hörspiel gefallen hat, dem sei noch Bodo Trabers Puppenstadt empfohlen. Auf der 1Live-Homepage steht es noch zum kostenlosen Download zur Verfügung.

Wishlist und Gruselkabinett für Preise nominiert

wishlist.jpg

Wishlist

Die Bekanntgabe der Oscar-Nominierungen steht kurz bevor. Genrefilme sind, im Gegensatz zur Goldenen Himbeere, eher selten unter Oscar-Kandidaten zu finden. Gleiches lässt sich über den Grimme-Preis sagen. Umso beachtlicher, dass die Internet-Mystery-Serie Wishlist eine Nominierung für den Grimme-Preis bekommen hat.

Wishlist ist in der Kategorie Kinder und Jugend für den Innovationspreis nominiert. Der Grimme-Preis wird seit 1964 jährlich vergeben und zählt zu den renommiertesten Auszeichnungen für Fernsehsendungen in Deutschland.

Im Oktober 2016 ging der erste Teil der Mysteryserie online. Die Story dreht sich um die App Wishlist, welche die Erfüllung jedes Wunsches verspricht. Radio Bremen und MDR Sputnik haben bereits eine zweite Staffel der Webserie in Auftrag gegeben.

Auch bei den etablierten Preisen für Hörbücher und Hörspiele dominiert der Mainstream zwischen Heimatkrimis und Literatur die Normierungen. Die Reihe Gruselkabinett bildet da eine Ausnahme.

Sie hat es mit Die Grube und das Pendel von Edgar Allan Poe als einziges Genreprodukt auf die Shortlist des Hörkules geschafft – es ist zudem noch das einzige dort vertretene Hörspiel. Der Hörbuchpreis des Buchhandels wird seit 2001 vergeben. Die Gewinner werden auf Grundlage einer Umfrage ermittelt, in der die Hörer ihren Favoriten auswählen.

Seit 2004 erscheinen in der Reihe Gruselkabinett Hörspiele nach Vorlagen klassischer Horrorautoren. Sie erfreut sich offenbar einer treuer Fangemeinde, denn bereits 2016 schaffte sie es mit Der Schimmelreiter von Theodor Storm auf den zweiten Platz des Hörkules.

Die Gewinner des Grimme-Preises und des Hörkules werden im März bekannt gegeben.

WISHLIST Offizieller TRAILER 4K

Neue Hörspiele von Perry Rhodan und Mark Brandis

Anfang der Sechziger begannen die Weltraumabenteuer von Perry Rhodan. In den Siebzigern folgte ihm dann sein Astronautenkollege Mark Brandis ins All. Von beiden Helden gibt es 2017 neue Hörspiele zu kaufen.

Andreas Eschbach (Das Jesus Video) war schon als Jugendlicher großer Perry-Rhodan-Fan. Seit 1998 veröffentlichte er immer wieder Heftromane zu der langlebigen Science-Fiction-Serie – von 1961 bis heute erschienen ca. 2900 Perry-Rhodan-Heftroman.

Im Hörbuch Rückkehr nach Terra von Lübbe-Audio sind vier von Eschbachs Romanen zusammengefasst: Der Gesang der Stille (gelesen von Tom Jacobs), Die Rückkehr (Renier Baaken), Die Falle von Dhogar (Michael-Che Koch) und Der Techno-Mond (Andreas Laurenz Maier). Das Hörbuch hat eine Laufzeit von ungefähr 14 Stunden. Eine Hörprobe ist hier zu finden.

Mark Brandis ist im Gegensatz zu Perry Rhodan in seinen Abenteuern auf das irdische Sonnensystem begrenzt. Der Weltraumpartisan wurde von Nikolai von Michalewsky erfunden und brachte es zwischen 1970 und 1987 auf 31 Bände.

Diese wurden alle vom Label Folgenreich als Hörspiele umgesetzt. Dort hat man sich nun den Jugendjahren des Helden zugewandt und erzählt die Erlebnisse des Helden an der Raumakademie. Die Serie Mark Brandis – Raumkadett bringt es mittlerweile auch schon auf elf Folgen.

Im neuesten Hörspiel Das Jupiter-Risiko reist Mark Brandis, kurz vor seinen Abschlussprüfungen an der Akademie, mit einen Forschungsschiff Richtung Jupiter. Die elfte Folge erscheint am 03. Februar und hat eine Gesamtspielzeit von ca. 63 Minuten.

Lesung: Andreas Fröhlich liest Krieg der Welten

horspielzeit-header.jpg

Hörspiel Headergrafik

Was wäre die Erde ohne Schnupfen? Wahrscheinlich von den Marsianer erobert. Der Roman Krieg der Welten von H. G. Wells wurde seit seinem Erscheinen 1898 mehrmals adaptiert. Viele dürften eine der Verfilmungen oder die berühmte und berüchtigte Hörspielvariante aus dem Jahr 1938 kennen, mit der Orson Welles angeblich eine Massenpanik unter den Zuhörern ausgelöst haben soll. Nun lädt der Bayrische Rundfunk seine Zuhörer ein, den Originaltext in einer Lesung von Andreas Fröhlich neu kennenzulernen.

Die Lesung basiert auf einer aktuellen Neuübersetzung von Lutz-W. Wolff. Die Stimme von Sprecher Andreas Fröhlich dürfte fast jeden bekannt sein. Er ist die Synchronstimme von Edward Norton und John Cusack, sprach Gollum in Peter-Jacksons Herr-der-Ringe-Trilogie und ist nicht zuletzt als Sprecher von Bob Andrews in die Die drei ??? berühmt geworden.

Im März erscheint bei Lübbe Audio übrings ein Hörspiel zum Roman Krieg der Welten, in dem Andreas Fröhlich ebenfalls zu hören sein wird.

BR2 sendet die Lesung in mehreren Folgen am 12., 19., und 26. Januar sowie am 2., 16. und 23. Februar jeweils 21.05 Uhr aus. Die einzelnen Folgen stehen nach dem jeweiligen Sendetermin sieben Tage zum Download zur Verfügung.

Hörspiel: Deutschlandfunk sendet den SF-Klassiker Die schwarze Wolke

horspielzeit-header.jpg

Hörspiel Headergrafik

Das Hörspiel Die schwarze Wolke wurde erstmals gesendet, bevor die ersten Menschen überhaupt den Mond betraten. Auch wenn das Szenario ein wenig verstaubt anmutet, ist es doch interessant zu hören, welche Gefahren die Menschen vor 50 Jahren fürchteten.

Am 7. Januar 1967 entdeckt der Astronom Knut Jensen eine gigantische Gaswolke, die das Licht der hinter ihr liegenden Sterne verdeckt. Auf einer Geheimkonferenz tauschen sich Wissenschaftler über ihre Beobachtungen aus. Nach ihren Berechnungen gibt es keinen Zweifel, dass in wenigen Monaten eine anhaltende Sonnenfinsternis die Erde verdunkeln wird. Wenn sich die Wolke nicht weiterbewegt, wird alles irdische Leben verlöschen.

Die Vorlage zum Hörspiel schrieb der britische Autor und Wissenschaftler Fred Hoyle im Jahr 1957. Bekannter als sein Werk, dürfte der von ihm geprägte Begriff Big Bang sein, mit dem er sich 1949 in einer Radiosendung des BBCs über die Urknalltheorie lustig machen wollte.

Der WDR produzierte das Hörspiel 1966 unter der Regie von Otto Düben. Zu hören sind Horst Frank (Tom Fawley in der Europa-Neon-Gruselserie von H. G. Francis, Hauptkommissar Reynolds in Die drei ???) sowie Wolfgang Engels und Rudolf Jürgen Bartsch (beide zu hören in Paul Temple und der Fall Genf).

Der Deutschlandfunk sendete den ersten Teil (50 Jahre nach der fiktiven Entdeckung der schwarzen Wolke) am Samstag den 7. Januar nachts von 0.05 bis 1.00 Uhr. Eine Woche später am 14. Januar folgt zur selben Zeit der zweite Teil.

Neue Hörspiele: Krieg der Welten im Gruselkabinett

Das kommende Frühjahr steht beim Hörspiellabel Titania Medien ganz im Zeichen von H. G. Wells. Alle vier neuen CDs der Reihe Gruselkabinett basieren auf seinen bekanntesten Romanen. Den Anfang macht Mitte März die Doppelfolge Der Unsichtbare. Im April folgen dann Die Insel des Dr. Moreau und Die Zeitmaschine. Der Krieg der Welten, wiederum eine Doppelfolge, bildet im Mai den Abschluss.

H. G. Wells schrieb seine vier bekanntesten Romane in den Jahren zwischen 1895 und 1898 während er sich von einem schweren Lungenleiden erholte. Heute gilt der Autor neben Jules Verne als einer der Wegbereiter der modernen Science-Fiction.

Die Reihe Gruselkabinett gibt es seit 2004. Dort erscheinen regelmäßig Horrorhörspiele nach Vorlagen von Bram Stoker, Edgar Allan Poe oder H. P. Lovecraft. Nachdem man die klassischen Horrorautoren alle mehr oder weniger in der Reihe adaptiert hat, wendet man sich mit H. G. Wells nun eher in Richtung Science-Fiction. Aber auch Wells' Romane bieten genügend unheimliche Spannung – man denke nur an die Morlocks oder den Unsichtbaren.

Die bekannteste und berüchtigtste Hörspiel-Variante von Der Krieg der Welten wurde 1938 in den USA gesendet. Die Inszenierung von Orson Welles soll eine Massenpanik unter den Zuhörern ausgelöst haben – es ist nicht genau geklärt, ob die Menschen wirklich vor einer Invasion der Marsmenschen geflohen sind oder die Panik nur eine Erfindung der Zeitungen war. Letzteres gilt aus heutiger Sicht als wahrscheinlicher. Es soll aber in jedem Falle ein paar Irritationen gegeben haben.

Eine deutschsprachige Neuproduktion dieser legendären Fassung bringt Lübbe Audio im März heraus und setzt dabei auf bekannte Namen der deutschen Hörspiel- und Synchronszene:
Andreas Fröhlich (Die drei ???), Sascha Rotermund (Synchronstimme für Benedict Cumberbatch), Santiago Ziesmer (Synchronstimme für Steve Buscemi), Till Hagen (Synchronstimme für Kevin Spacey) und viele mehr.

Mit 300 Minutem Laufzeit ist die Version von Lübbe Audio deutlich länger als die Vertonung von Titania Medien. Den Kampf dürften in beiden Hörspielen die Marsianer verlieren – unterschiedlich werden wohl nur das Grundszenario und die Stimmung der Inszenierungen sein.

König Artus und Sartana – das Hörspielprogramm für die Weihnachtstage

Die Weihnachtsfeiertage bringen in jedem Jahr nicht nur ein außergewöhnliches Fernsehprogramm. Auch die Radiosender strahlen gern das ein oder andere besondere Hörspiel aus.

Am 25. Dezember beweist Deutschlandradio Kultur mit Der König, dass man Klassiker auch sehr frei adaptieren kann. Von 18.30 bis 20.00 Uhr kämpfen sich König Artus und seine Ritter der Tafelrunde durch die Wirren des Zweiten Weltkriegs. Die mittelalterlichen Recken sind von ihrer Zeitreise und der Moderne zunehmend verstört – wie vielleicht auch einige Zuhörer.

Das Hörspiel nach einem postmodernen Roman von Donald Barthelme bietet eine surreale Variante der Artussage. Zu hören sind Vadim Glowna (Die Mars-Chroniken), Irina Wanka (Synchronstimme für Sophie Marceau) und Manfred Steffen (Gandalf in der WDR-Hörspielfassung Der Herr der Ringe).

Am 25. und 26. Dezember jeweils von 18.20 bis 19.10 Uhr sendet der SWR2 das zweiteilige Hörspiel 1984 nach dem Roman von George Orwell. Das Hörspiel stammt aus dem Jahr 1977. Zu hören sind unter anderen Ernst Jacobi (Synchronsprecher von Christopher Lloyd in Zurück in die Zukunft) und Angela Winkler (Hell).

Auf NDR Info sind am 25. Dezember und 26. Dezember von 21.05 bis 22.30 Uhr die letzten beiden Teile der Hörspielfassung von Umberto Ecos Bestseller Der Name der Rose zu hören.

Am zweiten Weihnachtsfeiertag startet WDR 5 die Ausstrahlung der fünfteiligen Hörspielfassung von John R. R. Tolkiens Der kleine Hobbit. In den Hauptrollen: Horst Bollmann als Bilbo Beutlin, Bernhard Minett als Gandalf und Heinz Schacht als Thorin. Die Sendungen der einzelnen Teile im Überblick: erster Teil 26. Dezember, zweiter Teil 27. Dezember, dritter Teil 28. Dezember, vierter Teil 29. Dezember und fünfter Teil 30. Dezember, jeweils von 15.00 bis 16.00 Uhr.

Die Geschichte von Dr. Jekyll und Mr. Hyde ist ein Klassiker der viktorianischen Gruselliteratur. 1Live sendet den zweiten Teil des Hörspiels am 29. Dezember von 23.00 bis 0.00 Uhr. Den ersten Teil findet man im WDR-Hörspielspeicher.

31. Dezember sendet WDR 3 von 20.04 bis 22.00 Uhr Sartana - Noch warm und schon Sand drauf. In der Hommage an den Italowestern wirken unter anderen Bela B. Felsenheimer (Die Ärzte), Oliver Rohrbeck (Die drei ???) und der legendäre Dialogautor Rainer Brandt (Bud Spencer & Terence Hill) mit.

An Silvester gibt es die extra lange Version des Hörspieles mit vielen Songs von und mit Bela B., Peta Devlin und Smokestack Lightnin'. Wer zum Jahreswechsel schon etwas vorhat, kann sich das Stück später live auf der großen Bühne anschauen. Alle Tourdaten findet man hier.

Sartana - noch warm und schon Sand drauf - Trailer # 1

1Live sendet das Hörspiel Dr. Jekyll und Mr. Hyde

radio-pcdazero.jpg

Radio

Die Geschichte des genialen Arztes Dr. Jekyll, der das Böse vom Guten in der menschlichen Seele zu trennen vermag, dürfte jeden bekannt sein. Der seltsame Fall des Dr. Jekyll und Mr. Hyde von Robert Louis Stevenson wurde seit 1908 über 30 Mal verfilmt – 2017 übernimmt Russel Crow in dem Film Die Mumie die Rolle des Dr. Jekyll.

In der Hörspieladaption aus dem Jahr 1997 führte Annette Kurth Regie, die schon Dracula, Frankenstein und Dr. Mabuse akustisch Leben einhauchte. Die Doppelrolle Jekyll/Hyde spricht Matthias Fuchs (1996 bis 2001 Erzähler Die drei ???). In weiteren Rollen sind Rolf Schult (Synchronstimme für Robert Redford), Friedhelm Ptok (Synchronstimme für Ian McDiarmid) und Horst Bollmann (Bilbo Beutlin in der WDR-Produktion von Tolkiens Der kleine Hobbit) zu hören.

1Live sendet das Gruselhörspiel in zwei Teilen am 22. Dezember und am 29. Dezember jeweils von 23.00 bis 0.00 Uhr.

Zur Erinnerung: An den Abenden von 21. bis 23. Dezember jeweils von 19.04 bis 20.00 Uhr sendet WDR 3 das Hörspiel Sherlock Holmes und das Geheimnis des weißen Bandes unter der Regie von Bastian Pastewka.

SWR2 sendet das Hörspiel Eine Milliarde Jahre vor dem Weltuntergang

horspielzeit-header.jpg

Hörspiel Headergrafik

Im Roman Eine Milliarde Jahre vor dem Weltuntergang von Arkadi und Boris Strugatzki mischen sich Elemente des Thrillers mit Science-Fiction, Verschwörungstheorie und Gesellschaftskritik. Der Südwestrundfunk sendet jetzt eine Hörspielfassung des Buches aus dem Jahr 1977.

Sommer 1970 in Leningrad: Unbeirrt von der Hitze arbeitet der Astrophysiker Maljanow an seinen Studien. Doch plötzlich wird er durch eine Reihe mysteriöser Vorkommnisse an seiner Forschung gehindert. Zuletzt begeht sein Nachbar, der für ein Geheimprojekt der Regierung arbeitet, Selbstmord – oder war es doch Mord? Maljanow gerät unter Verdacht. Von anderen Wissenschaftlern erfährt er, dass diese ebenfalls von ihren Projekten abgehalten werden. Stecken hinter den Vorfällen Außerirdische, die den Fortschritt der Menschheit aufhalten wollen?

Die Brüder Arkadi und Boris Strugatzki sind die erfolgreichsten russischen Science-Fiction-Autoren. Zu ihren bedeutendsten Werken zählen die beiden Romane Es ist nicht leicht, ein Gott zu sein und Picknick am Wegesrand.

Die Hörspielbearbeitung übernahm Walter Adler, der 2004 schon Otherland, nach Tad Williams gleichnamiger Tetralogie, als vierundzwanzigstündiges Hörspiel für den Hessischen Rundfunk umsetzte. Zu hören sind in Eine Milliarde Jahre vor dem Weltuntergang Axel Milberg (Rubinrot, The International), Michael Wittenborn (Toni Erdmann), Ulrich Matthes (Synchronsprecher von Kenneth Branagh) und Hanns Jörg Krumpholz (Stimme der Echse Schnucki in Die Legende des Kung Fu Kaninchens).

Die Premiere des Hörspiels sendet SWR2 am Sonntag den 18. Dezember von 18.20 bis 20.00 Uhr. Nach der Sendung steht es sieben Tage zum Nachhören in der SWR-Mediathek bereit.

Der Name der Rose: Umberto Ecos Bestseller als Hörspiel

pixabay-radio-annca.jpg

Altes Transistor-Radio

1980 schrieb Umberto Eco den Roman Der Name der Rose. Bekannt wurde das Werk vielen Fans durch die Verfilmung aus dem Jahr 1986 von Jean-Jacques Annaud mit Sean Connery in der Hauptrolle. Im selben Jahr sendete der Bayerische Rundfunk eine Hörspielfassung des Stoffes.

Im November des Jahres 1327 soll William von Baskerville, gelehrter Franziskaner aus England, ein brisantes Treffen zwischen den der Ketzerei verdächtigten Minoriten und Abgesandten des Papstes vorbereiten. Eine abgelegene Abtei an Hängen des Apennin ist als Ort der Begegnung ausgewählt worden. Doch kurz nach ihrer Ankunft im Kloster werden Bruder William und sein Novize mit einer blutigen Mordserie konfrontiert.

Die Rolle des William von Baskerville wird von Pinkas Braun (Perry Rhodan – SOS aus dem Weltall, Die Tür mit den sieben Schlössern) gesprochen. In weitere Rollen sind Rolf Boysen (Synchronsprecher von Bela Lugosi in Dracula), Manfred Steffen (Gandalf in der WDR-Hörspielfassung Der Herr der Ringe) und Ernst Jacobi (Synchronsprecher von Christopher Lloyd in Zurück in die Zukunft) zu hören. Die Regie führte damals Otto Düben.

NDR Info sendet das Hörspiel in vier Teilen. Der Erste Die Abtei über dem Abgrund wird am 11. Dezember von 21.05 bis 22.30 Uhr ausgestrahlt. Die nächsten drei Teile folgen auf demselben Sendeplatz jeweils am 18. Dezember, 25. Dezember und 26. Dezember.

Pages

Subscribe to RSS - Hörspiel