Hörspiel

Die letzten Jedi und Solo – A Star Wars Story: Neue Star-Wars-Hörspiele

Das Universal-Hörspiellabel Folgenreich hat erst kürzlich die beiden Kinofilme Star Wars: Das Erwachen der Macht und Rogue One: A Star Wars Story als Hörspiele herausgebracht. Nun folgen mit Star Wars: Die letzten Jedi und Solo – A Star Wars Story zwei neue Adaptionen. Damit sind nun alle aktuellen Star-Wars-Filme als Hörspiele erhältlich.

Die Umsetzung der Star-Wars-Hörspiele entstand in Zusammenarbeit von Lucasfilm Ltd. und Walt Disney Records. So sind in Star Wars: Die letzten Jedi und Solo – A Star Wars Story wieder die deutschen Synchronstimmen der US-Schauspieler, die Originalfilmmusik und Soundeffekte zu hören.

Anders als in den Filmen führt Joachim Kerzel (Synchronstimme von Dustin Hoffman und Jack Nicholson sowie Erzähler bei den John-Sinclair-Hörspielen der Edition 2000) als Erzähler durch die Geschichten. Kerzel übernahm diese Rolle schon bei den Hörspielen zu Star Wars Episode I bis VII sowie bei der Rogue-One-Adaption.

Folgenreich adaptierte außerdem bereits die Star-Wars-Bücher Labyrinth des Bösen und Dark Lord: Der Aufstieg des Darth Vader von James Luceno, die mittlerweile nicht mehr zum Kanon gehören. Auch dort griff man auf die bekannten Synchronstimmen, Soundeffekte und Musik der Filme sowie Kerzels Dienste als Erzähler zurück.

Poke: Hörspiel über geheimnisvolle Todesfälle im Cyberspace

horspielzeit-header.jpg

Hörspiel Headergrafik

Karōshi bezeichnet in Japan den plötzlichen Tod am Arbeitsplatz. Diese Todesfälle treten meisten im stressigen Arbeitsalltag von Großstädtern auf. Deswegen ist schon sehr ungewöhnlich, als in der kleinen norwegischen Siedlung Oost mehrere Fälle von Karōshi auftreten. Die Bewohner des abgelegenen Landstrichs verbringen einen Großteil ihres Lebens online.

Kommissar Brenner von der Suchtaufsichtsbehörde wurde eigentlich wegen zu vieler Überstunden ein Erholungsurlaub verordnet. Doch der Tod einer jungen Frau in Brenners Nachbarschaft bereitet diesen Plänen schnell ein Ende. Oost ist komplett eingeschneit und abgeschnitten, somit bleib als zuständiger Ermittler nur Brenner.

Bei der Toten handelt es sich vermutlich um ein weiteres Opfer von Karōshi, die allerdings noch ihren Datenhelm trägt. Der Kommissar sieht sich deswegen die letzten Lebensstunden der Toten online an. Dabei stößt er immer wieder auf den mysteriösen Namen Poke.

In dem Hörspiel Poke sind unter anderen Claudia Urbschat-Mingues (Synchronstimme von Angelina Jolie und Jennifer Connelly), Fabian Gerhardt (Dogs of Berlin), Vadim Glowna (Steiner – Das Eiserne Kreuz), Maximilian von Pufendorf (Crazy), Heike Warmuth (Effi Briest) und Marc Bischoff (Lola rennt) zu hören. Die Regie führte Thomas Leutzbach, der auch das Hörspiel Angriff der Terror-Zombies inszenierte. Geschrieben wurde Poke von Evrim Sen und Denis Moschitto, die zusammen bereits den Roman Hackerland herausbrachten.

Deutschlandfunk sendet das Hörspiel von am 1. Dezember von 0.05 bis 1.00 Uhr.

Lost in Space: Hörspielserie Who Dunnit lässt die Hörer im All ermitteln

Who_Dunnit_Lost_Space.jpg

Who Dunnit Lost Space

Das Hörspiellabel WinterZeit Audiobooks bringt unter anderen die Genreserien Raumschiff Promet, Twilight Mysteries und Das schwarze Auge heraus. Aber auch im Krimibereich ist das Label mit Pater Brown, den Eifel-Krimis und mehreren Sherlock-Holmes-Reihen gut aufgestellt. Nun folgen mit dem neuen Projekt Who Dunnit – Dem Mörder auf der Spur!  Krimis, bei denen die Hörer aktiv mitraten müssen.

Pro Folge gibt es je zwei ungefähr 30-minütigen Fälle, deren Lösung sich nicht auf der CD befindet. Wenn der Hörer meint, den Täter zu kennen, loggt er sich auf der WinterZeit-Homepage ein. Dort muss er ein paar Fragen zum Krimi beantworten und kann, wenn er mit seiner Ermittlung richtig lag, etwas gewinnen.

Who Dunnit bietet keine Fälle im Stil klassischer Agatha-Christie-Krimis mit einsamen Landhäusern, mysteriösen Gärtnern und einer Vielzahl von Verdächtigen. Viel mehr wagt man sich auch in andere Genres vor und lässt den Hörer in der ersten Folge "Lost in Space" in den Weiten des Universums ermitteln. Einen ersten Eindruck gibt es in einer Hörprobe.

In der Folge "Lost in Space" sind Sanam Afrashteh (Synchronstimme von Gal Gadot), Felix Spieß (Synchronstimme von Ben Rappaportc in Mr. Robot), Christin Marquitan (Synchronstimme von Famke Janssen), Klaus-Peter Grap (Synchronstimme von Michael Shanks in Stargate SG-1), Axel Malzacher (Synchronstimme von David Hewlett in Stargate Atlantis) und Tom Jacobs (Sprecher der Perry-Rhodan-Hörbücher) zu hören.

Die Veröffentlichungen der ersten Folge ist für das erste Halbjahr 2019 vorgesehen.

Der Unbesiegbare: Hörspiel nach einer Geschichte von Stanislaw Lem

horspielzeit-header.jpg

Hörspiel Headergrafik

Das Superraumschiff Der Unbesiegbare wird zum Planeten Regis III beordert, da die Besatzung des dort gelandeten Raumschiffs sich nicht mehr meldet. Am Planeten angekommen müssen der Kommandant Horpach und sein Stellvertreter Rohan festellen, dass die Kondor äußerlich unversehrt ist, es drinnen aber deutliche Spuren von Verwüstungen gibt.Von der Besatzung ist niemand mehr am Leben.

Horpach und sein Team stehen vor einem Rätsel, da Regis III keine feindliche Lebewesen beherbergt. Als sie auf nur millimetergroße Maschinenwesen stoßen, kommen sie der Lösung - aber auch der Gefahr - langsam näher.

Stanislaw Lems Roman der Der Unbesiegbare erschien erstmals 1964. Der polnische Autor schrieb neben Science-Fiction-Geschichten auch theoretische Texte über Science Fiction und Kybernetik. Am bekanntesten dürfte aber sein Science-Fiction-Roman Solaris aus dem Jahr 1961 sein, der 1971 von A. Tarkowski und 2002 erneut von S. Soderbergh verfilmt wurde.

Die Regie bei Der Unbesiegbare führte Oliver Sturm, der auch schon das Science-Fiction-Hörspiel Karneval der Alligatoren nach einer Vorlage von James Graham Ballard inszenierte. Zu hören sind unter anderen Hanns Jörg Krumpholz, Udo Schenk, Mira Partecke, Felix von Manteuffel und Leslie Malton.

MDR Kultur sendet das Hörspiel am 26. November von 22.00 bis 23.30 Uhr.

Die Van Berg Konstante: Hörspiel über einen tiefgefrorenen Forscher

horspielzeit-header.jpg

Hörspiel Headergrafik

Der deutsche Forscher Van Berg verunglückt im 19. Jahrhundert während einer Expedition mit einem Heißluftballon und gilt seitdem als verschollen. Erst 130 Jahre später, als auf Spitzbergen ein Gletscher abtaut, wird sein Körper im Eis entdeckt. Wider allen Erwartungen und zum Erstaunen der Wissenschaft erwacht der tiefgefrorene Van Berg wieder zum Leben.

Nun steht der Forscher aus dem vergangenen Jahrhundert im Mittelpunkt der Weltöffentlichkeit. Die Kryonikunternehmen wollen ihn als ersten Erfolgsfall tiefgefrorene Lebensverlängerung vereinnahmen. Umweltschützer hingegen wollen mit seinem Fall die Gefahren des Klimawandels demonstrieren. Und die Bundesrepublik fordert das Fundstück Van Berg für Forschungszwecke zurück.

In Die Van Berg Konstante sind Bernhard Schütz (Axolotl Overkill), Sinja Dieks (Die sechs Schwäne), Oliver Brod (Minecraft -Webserie Antarktika) und Oliver Siebeck (Synchronstimme von Paul Adelste in Prison Break) zu hören.

WDR sendet das Hörspiel in drei Teilen vom 26. November bis zum 28. November jeweils von 19.04 bis 19.35 Uhr. Die Van Berg Konstante steht nach der Sendung befristet zum Nachhören im WDR-Hörspielspeicher zur Verfügung.

Märchen und Verbrechen: Trailer zum Kriminalhörspiel um die Brüder Grimm

horspielzeit-header.jpg

Hörspiel Headergrafik

Viviane und Leonhard Koppelmann (Schlachthof 5 oder der Kinderkreuzzug) lassen für ihre Hörspielreihe Märchen und Verbrechen die Brüder Jacob und Wilhelm Grimm in fünf Kriminalfälle ermitteln. Inspiriert wurden sie von historischen Tatsachen. So arbeitete Jacob Grimm 1807 im französische besetzten Kassel als Privatbibliothekar von Jérôme Bonaparte, während in Paris der ehemalige Dieb und Betrüger Eugène François Vidocq die Ermittlungsmethoden der Polizei reformiert. Sein Bruder Wilhelm arbeitete zur gleichen Zeit bereits an der berühmten Märchensammlung.

Die Hörspielserie vermischt nun die historischen Gegebenheiten und stellt die Märchenstoffe als Verbrechensfälle dar. Unterstützt werden die beiden Brüder bei ihren Ermittlungen der Jenny von Droste zu Hülshoff – der Schwester der Dichterin Annette (Die Judenbuche). Ihr erster Fall "Räuberbräutigam" verwickelt die drei in eine hochbrisante politische Affäre. Im Folgenden werden sie mit einem Geiseldrama im Fritzlarer Mädchenpensionat konfrontiert und müssen Schneewittchen wieder finden.

Ein erster Trailer zur Einstimmung auf die Märchenkrimis ist hier zu finden. In den Hörspielen sind Mechthild Großmann, Wanja Mues, Jona Mues, Michael Rotschopf und Laura Maire zu hören.

Der Sender HR 2 Kultur sendet die zehn Episoden der Hörspielreihe werkstags vom 3. bis zum 14. Dezember, jeweils von 9.30 bis 10 Uhr und als Wiederholung von 15 bis 15.30 Uhr. Alle Folgen von Märchen und Verbrechen stehen bereits ab dem 29. November als Podcast bereit.

SWR 2 sendet das Hörspiel Schlachthof 5 oder der Kinderkreuzzug

horspielzeit-header.jpg

Hörspiel Headergrafik

Der US-amerikanische Autor Kurt Vonnegut erlebte die Luftangriffe auf Dresden im Februar 1945 als Kriegsgefangener der Deutschen selbst mit. Die schrecklichen Erinnerungen verarbeitete Vonnegut in seinem 1969 erschienen Roman Schlachthof 5 oder der Kinderkreuzzug – ein Pflichttanz mit dem Tod. Wie man es von ihm gewohnt ist, schreibt der Autor keinen tragischen Kriegsroman, sondern vermischt Schrecken und Irrsinn mit Satire und absurden Situationen.

Hauptfigur Billy Pilgrim gerät während der Ardennen-Offensive in deutsche Gefangenschaft und übersteht die Bombennacht am 13. Februar 1945 im Keller eines Dresdener Schlachthofs. Danach beginnen sich die Erlebnisse des Portagonisten, von der Biografie des Autors zu lösen. Pilgrim heiratet, überlebt einen Flugzeugabsturz und wird schließlich von einem UFO auf den Planeten Tralfamadore entführt. Während seines Aufenthalts bei den Außerirdischen erwirbt Pilgrim die Fähigkeit, durch die Zeit zu reisen.

Außer für Schlachthof 5 oder der Kinderkreuzzug dürfte Vonnegut durch seinen Roman Breakfast of Champions bekannt sein. Weitere Science-Fiction-Bücher des 2007 verstorbenen Autors sind Die Sirenen des Titan und Katzenwiege.

Die Hörspieladaption des Stoffes inszenierte Leonhard Koppelmann (Multiman jagt Dr. Danger, Auricula - Ohrwurm des Schreckens). In Schlachthof 5 oder der Kinderkreuzzug wirken unter anderen Gisa Flake (4 Blocks), Johann von Bülow (Das Adlon – Eine Familiensaga), Inga Busch (Bibi Blocksberg), Bernhard Schütz (Axolotl Overkill) und Jonathan Berlin (Die Freibadclique) mit.

SWR 2 sendet das Hörspiel in zwei Teilen jeweils sonntags um 18.20 Uhr. Los geht es am 18. November. Teil 2 folgt dann 25. November. Schlachthof 5 oder der Kinderkreuzzug steht nach der Sendung bis zum 2. Dezember zum Anhören in der Mediathek bereit.

Das Schwarze Auge: Zweite Hörspielstaffel startet im April

das_schwarze_auge_hoerspielcover.jpg

Das Schwarze Auge Hörspiel

Die Hörspielserie Das Schwarze Auge lief bisher recht erfolgreich, sodass das Label WinterZeit Audiobooks bereits im März zwei weitere Staffeln der Fantasyreihe ankündigte. Nun gibt es konkrete Veröffentlichungstermine für die ersten neuen Folgen, die früher erscheinen als ursprünglich geplant.

Am 5. April kommenden Jahres erscheint die siebte Folge "Der Fluch des Goldes", die Episode "Im Land der Piraten" folgt am 7. Juni. Die Handlung wird sich wieder um den Zwerg Gundar Gemmenschneider und seine bekannten Gefährten drehen. Die erste Hörspielstaffel ging diesen Sommer mit der Folge "Kampf um die Macht" zu Ende.

In Das Schwarze Auge sind bekannte Synchronsprecher wie Claus-Peter Damitz (Peter Dinklage), Gabrielle Pietermann (Emma Watson und Emilia Clarke), Eckart Dux (Ian McKellen in der Hobbittrilogie), Marcus Off (Johnny Depp in Fluch der Karibik 1 bis 3), Angela Wiederhut (Nikki Reed in der Twilight-Saga) und Marco Kröger (Idris Elba als Heimdall in Thor) zu hören.

Ebenfalls geplant ist bereits die dritte Staffel der Hörspielreihe. Ob die bekannten Helden auch dort mit dabei sein werden oder man völlig neue Figuren durch Aventurien begleiten wird, haben die Macher der Serie bisher noch nicht entschieden.

Das Schwarze Auge ist eines der bekanntesten deutschen Pen-and-Paper-Rollenspielsysteme. Die dem Spiel zugrunde liegende Fantasywelt Aventurien wurde von Hans Joachim Alpers, Werner Fuchs und Ulrich Kiesow entworfen.

G.A.S. Die Trilogie der Stadtwerke: Hörspiel nach einem Roman von Matt Ruff

Nach dem Erfolg seines Debütromans Fool on the Hill veröffentlichte Matt Ruff 1997 seinen zweiten Roman. G.A.S. Die Trilogie der Stadtwerke ist eine abgedrehte Science-Fiction-Geschichte, in welcher der Trillionär Harry Gant einen neuen Turm zu Babel errichten will.

2023 sind durch eine weltweite Pandemie alle Schwarzen, mit Ausnahme der grünäugigen, gestorben. Gant verdankt seinen Reichtum der Geschäftsidee farbige Androiden auf den Markt zu bringen. Als einer dieser eigentlich freundlichen Roboter einen Mord begeht, soll ausgerechnet seine Exfrau Joan Fine den Fall aufklären.

Beinahe fällt sie bei ihren Ermittlungen in der Kanalisation einen mutierten Killerhai zum Opfer. Schließlich stößt sie tief unten auf die Spuren eines grauenhaften Komplotts, welches Millionen von Menschen das Leben kosten soll. Und welche Rollen spielt bei den mysteriösen Vorfällen der Ökopirat und letzte Afroamerikaner Philo Dufresne?

In dem Hörspiel sind unter anderen Hans-Peter Hallwachs (Der Baader Meinhof Komplex), Sylvester Groth (Inglourious Basterds), Walter Renneisen (Gimli im Herr-der-Ringe-Hörspiel), Susanne Lothar (Fleisch ist mein Gemüse), Peter Fitz (23 – Nichts ist wie es scheint), Ingrid Andree (Prinzessin Konstantia im Hörspiel Hui Buh) und Otto Sander (Das Boot) zu hören.

1Live sendet das Hörspiel am Donnerstag den 15. November von 23 bis 0 Uhr. Die weiteren Teile folgen am 22. November und 29. November, jeweils zur selben Sendezeit. G.A.S. Die Trilogie der Stadtwerke steht nach der Sendung befristet im WDR-Hörspielspeicher zum Download zur Verfügung.

Dreamland-Grusel 36: Kritik zum Hörspiel Galgendorf

galgendorf_dreamland-grusel.jpg

Dreamland-Grusel Galgendorf

Willkommen in einer Zeit, als Jugendliche noch Worte wie Feuerstuhl, funzt, Eumel, dufte und Gehirnschmalz benutzten – oder die Autoren zumindest dachten, jungen Menschen würden so reden. In Folge 36 vermischt die Hörspielreihe Dreamland-Grusel den Charme der 80er-Jugendkrimis mit leichtem Horror und schickt die Detektive Tom und Nina auf Monsterjagd ins Galgendorf.

"Tom, Nina hier – ein neuer Fall für uns. Das zieht dir die Tennislatschen von den Socken."

Das Mädchen Juliane bittet Tom und Nina um Hilfe. Julianes Vater ist während einer Arbeitsreise spurlos verschwunden – und zwar ganz in der Nähe des Feriencamps Kieferzipf, in dem das jugendliche Detektivduo den Sommer über als Betreuer arbeitet. Deswegen übernehmen die beiden den Fall mit Freuden.

Aber auch ihr Ferienlager bleibt nicht von mysteriösen Vorkommnissen verschont. Drei Teenager, die sich wegen einer Mutprobe nachts heimlich in den Wald schleichen, werden in einem verlassenen Dorf von einem unheimlichen Monster angefallen. Die beiden Jungermittler sehen sich schließlich mit zwei Fällen konfrontiert – und alle Spuren führen Nina und Tom in das gespenstische Galgendorf.

"Ich bin schon gespannt wie Helmut Schmidts Katze."

Zu Beginn lehnte sich die Hörspielreihe Dreamland-Grusel stark an die Neon-Gruselserie von H.G. Francis aus den 80er-Jahren an. Es gab einige direkte Fortsetzungen beziehungsweise Prequels zu den Hörspielklassikern. Mittlerweile hat man sich von dem Vorbild etwas gelöst, und die Spannbreite des Horrors reicht von den unendlichen Weiten des Weltalls bis zu unheimlichen Altenheimen.

Der Liebe zu den Hörspielen der 80er-Jahre ist man bei Dreamland-Grusel allerdings treu geblieben. Fans alter Jugendkrimihörspiele werden das Detektivduo Tom und Nina unschwer als die beiden Helden der Reihe Tom und Locke von TKKG-Erfinder Stefan Wolf wiedererkennen.

Im Gegensatz zu der deutlich bekannteren Schwesterserie richtete sich Wolfs zweite Jungendbuchreihe an ein älteres Publikum. So waren die beiden Ermittler Tom und Nina ungefähr 16 Jahre alt und somit älter als die TKKG-Bande. In der Folge "Galgendorf" sind die beiden Detektive wiederum einige Jahre älter geworden. So teilt Tom mit, dass die beiden älter als 20 sind, aber deutlich jünger aussehen.

Neben den Büchern gab es die zwölfteilige Hörspielserie Hallo, Tom, hier Locke. Da im Gegensatz zu TKKG der kommerzielle Erfolg ausblieb, wurde die Reihe rasch wieder eingestellt. Bei einigen damaligen Hörern dürfte sie dennoch nachhaltig in Erinnerung geblieben sein – unter anderen bei den Dreamland-Autoren Paul Burghardt und Tom Steinbrecher.

Nach "Im Bann der Teufelskrähe" haben die beiden Detektive in "Galgendorf" bereits ihren zweiten Auftritt innerhalb der Dreamland-Grusel-Reihe. Ihr erstes Gruselabenteuer führte Nina und Tom undercover in das gespenstische Internat Schloss Krähenfels. Auch "Galgendorf" stammt wie der Vorgänger aus der Feder von Burghardt und Steinbrecher, die unter anderen auch die Folgen für die Hörspielreihe Twilight Mysteries schreiben.

"Seht ihr: Brett, Balken, Holzlatte, was auch immer – jetzt ist es Geschichte."

In der Originalserie wurden die Hauptfiguren von Kerstin Draeger und ihren Bruder Sascha gesprochen. Für Dreamland-Grusel schlüpfen die beiden Jahrzehnte später wieder in ihre damaligen Rollen. Aufgrund ihrer jugendlichen Stimmen nimmt man den beiden die Teenagerdetektive auch immer noch ab.

Sascha Draeger dürfte vor allen durch seine Rolle als Tarzan beziehungsweise Tim in den TKKG-Hörspielen bekannt sein, die er ununterbrochen bis heute spricht. Zudem wirkte er in den 80er-Jahren in kleineren Rollen bei den Serien Fünf Freunde und Die Funk-Füchse mit. Auch Kerstin Draeger spielte in unterschiedlichen Jugendhörspielen wie Hanni und Nanni oder Die drei ??? mit. Ihre Stimme dürfte auch durch die Synchronisation von Drea de Matteo in Die Sopranos und Sons of Anarchy bekannt sein.

"Geheimnisse werden aus Schatten und Lügen geboren. Nicht selten überdauern sie ihre Schöpfer und sind selbst noch lebendig, wenn jeder, der sie kannte, längst nicht mehr auf der Erde wandelt."

Für "Galgendorf" konnten die Dreamland-Grusel-Macher noch eine weitere Hörspielikone gewinnen: Andreas Fröhlich (Bob Andrews in Die drei ??? und Synchronstimme von Edward Norton) ist als Erzähler zu hören. Man sollte sich aber nicht zu sehr über den beliebten Sprecher freuen, da sich sein Einsatz auf wenige Stellen im Hörspiel beschränkt. Ansonsten übernehmen Kerstin und Sascha Draeger als Ich-Erzähler seine Aufgabe. Fröhlich klingt in seinen wenigen Erzählpassagen ungewohnt düster, was sich aber sehr gut in die gruselige Stimmung einfügt.

Auch die nächste Generation der Jugendkriminalhörspiele ist in "Galgendorf" vertreten. So ist Merete Brettschneider (Marie Grevenbroich in Die drei !!!) als Teenagerin im Ferienlager mit dabei. Ihr Talent kann sie allerdings nicht so richtig entfalten, da ihre Rolle leider viel zu klein ausfällt.

Zu Beginn sind Dietmar Wunder (Synchronsprecher von Adam Sandler sowie aktueller Sprecher von John Sinclair) und Wolgang Bahro (Gute Zeiten, schlechte Zeiten) als Schrotthändler zu hören, die man mit Freude bei ihrer Arbeit belauscht. Außerdem spielen in kleineren Rollen Ulrike Stürzbecher (Synchronsprecherin Kate Winslet und Patricia Arquette) sowie der Autor Tom Steinbrecher selbst mit.

"Meinem Beziehungselch klebte eine Idee zwischen dem Synapsen."

Die zu Beginn erwähnte Jugendsprache der 80er-Jahre wäre konzentriert und auf Dauer im Hörspiel doch sehr nervig. Allerdings verwenden nur Tom und Locke in ihren Dialogen untereinander diese Kunstworte, so dass sie als nette Hommage an das Original und die Schwesterserie funktioniert. Es gibt noch weitere versteckte Anspielungen auf TKKG. So fahren Tom und Nina auf ihren Feuerstuhl in den Ort Bad Finkenstein – man vergleiche TKKG Folge 15.

Etwas plumper fällt die Anspielung auf Die drei ??? aus. Die erste Andeutung der beiden Schrotthändler zu Beginn hätte völlig genügt. Aber Nina muss später den Zusammenhang zu der Hörspielreihe noch einmal extra erwähnen. Spätestens als der Begriff Gebrauchswarencenter zum dritten Mal fällt, ist es nicht mehr sehr lustig.

"Du kannst deinen Schrottplatz nennen wie du willst Holger, aber es bleibt ein beschissen laufender Schrottplatz."

Insgesamt gesehen ist der Humor der Folge Geschmackssache, da nicht jeder Witz wirklich funktioniert. Während der Laufzeit überwiegt aber eine durchaus angenehme Retro-Atmosphäre. Vielleicht liegt es auch daran, dass gerade im Mittelteil keine rechte Gruselstimmung aufkommen will. Dies ist für ein Hörspiel aus einer Reihe, die sich selbst Dreamland-Grusel nennt, schon ungewöhnlich. Allerdings sind die einzelnen Folgen der Serie selten von der Stimmung her miteinander zu vergleichen, da die Produzenten immer wieder andere Ansätze ausprobieren.

Am ehesten lohnt sich also ein Vergleich mit der Folge "Im Bann der Teufelskrähe". Diese bietet dann doch die stimmigere Geschichte und insgesamt eine gruseligere Atmosphäre. Aber auch "Galgendorf" wartet zum Ende, als sich Tom und Nina auf Spurensuche in den nächtlichen Wald aufmachen, mit unheimlichen Szenen auf. Solch einen schaurigen Leichenfund hätte es in normalen Jugendhörspielen sicher nicht gegeben.

Die Auflösung und der Dreh zum Abschluss sind sehr befriedigend. Es wird soviel erklärt wie nötig und dennoch einige mysteriöse Phänomene den Spekulationen der Hörer überlassen. Das macht eine direkte Fortsetzung nicht zwingend nötig, böte aber durchaus Raum, die offenen Geheimnisse in der ein oder anderen Form innerhalb der Reihe wieder aufzugreifen.

Fazit

Paul Burghardt und Tom Steinbrecher schaffen es auch mit ihrem zweiten Fall für Tom und Nina, wieder auf angenehme Weise Gruselstimmung und Nostalgie der 80er-Jahre unter einen Hut zu bringen. Auch wenn man auf den Horror im Vergleich zur Vorgängerfolge etwas länger warten muss, macht die Folge durchaus Spaß. Das liegt nicht zuletzt an der sehr guten Leistung aller Sprecher, die in "Galgendorf" mitwirken.

"Das ist schon abgefahren – als ob es nicht schon komisch genug wäre, dass sie dem Galgen hier auf dem Dach aufgestellt hatten."

Pages

Subscribe to RSS - Hörspiel