Gambit: Der X-Men-Film braucht einen neuen Regisseur

65_Gambit.jpg

Remy LaBeau alias Gambit in den Marvel-Comics

Rückschlag für den X-Men-Solofilm Gambit. Nachdem Doug Liman (Edge of Tomorrow) abgesprungen ist, um bei Warner Bros. Justice League Dark zu drehen, steht die Comicverfilmung wieder ohne Regisseur da. Ursprünglich sollte der Film dieses Jahr im Oktober in den Kinos anlaufen.

Unter der Regie von Rupert Wyatt (Planet der Affen: Prevolution) sollten im Oktober 2015 die Dreharbeiten beginnen, Wyatt trennte sich jedoch aufgrund "kreativer Differenzen" nur wenige Wochen davor von der Produktion. Fox nahm den Film daraufhin aus dem Programm. Im Oktober 2015 konnte Doug Liman verpflichtet werden, der sich nun fast ein Jahr später "in gegenseitigem Einvernehmen" von Fox und Gambit trennt. Die Suche nach einem neuen Regisseur hat begonnen, mit den Dreharbeiten soll es im Januar 2017 losgehen.

Channing Tatum (21 Jump Street) übernimmt die Hauptrolle des mit telekinetischen Kräften ausgestatteten Mutanten Remy LeBeau, Spitzname Gambit. Derzeit verleiht Josh Zetumer (RoboCop) dem Drehbuch den letzten Schliff. Produziert wird der Film von Tatum, Simon Kinberg (X-Men: Apocalypse) und Reid Carolin (Magic Mike).

Es gibt keinen Starttermin.

Originaltitel:
Gambit
Regie:
-
Drehbuch:
Chris Claremont, Reid Carolin, Joshua Zetumer
Darsteller:
Channing Tatum (Remy LeBeau/Gambit)
Channing Tatum übernimmt die Hauptrolle des mit telekinetischen Kräften ausgestatteten Mutanten Remy LeBeau, Spitzname Gambit.

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.