Geschichten aus der Gruft: Die Neuauflage wird komplett auf Eis gelegt

Wurde bereits Ende des letzten Jahres bekannt, dass es bei der Neuauflage von Geschichten aus der Gruft Budget- und Rechteprobleme gebe, erklärte Kevin Reilly, CEO des US-Senders TNT das Projekt nun für komplett eingestampft.

Die schwierige Rechtesituation - die Ursprungsserie basiert auf einer Comicreihe aus den 50er Jahren und lief ihrerzeit auf HBO - verhindere letztendlich die Umsetzung des Projekts. Die Verhandlungen mit allen Beteiligten zogen sich bereits ein Jahr hin und für Reilly stehen nun andere Projekte im Fokus. Trotzdem hoffe der TNT-CEO weiterhin auf eine Realisierung der Neuauflage zu einem anderen Zeitpunkt.

Geschichten aus der Gruft sollte als Teil eines neuen wöchentlichen, zweistündigen Horror/Thriller-Blocks beim US-Kabelsender TNT laufen. Hinter dem Projekt stand Regisseur M. Night Shyamalan (The Sixth Sense, Split). Die ursprüngliche Serie wurde von HBO von 1989 bis 1996 produziert, wobei 93 Episoden entstanden. Die Einzelgeschichten wurden durch eine Moderation des "Cryptkeepers" eingeleitet, einem halbverwesten Zombie, der als Puppentrick realisiert wurde. Dieser sollte auch im Reboot wieder eine Rolle spielen, hätte aufgrund der Rechteproblematik jedoch einer Generalüberholung unterzogen werden müssen.

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.