Geschichten aus der Gruft: Horror-Reboot gestorben

Während seine neue Apple-Serie in vollem Gange ist, wird bei M. Night Shyamalans Reboot von Geschichten aus der Gruft endgültig der Stecker gezogen. Das teilte der Regisseur dem Magazin Digital Spy in einem Interview mit:

"Ich glaube, es ist tot. Wir haben alles versucht, was wir konnten."

Nach den Worten des Regisseurs handelte es sich um ein chaotisches Gemenge um die Rechte, die irgendwo im Chaos zwischen den Comic-Büchern und der Originalserie untergingen, sodass der Versuch, eine neue Serie zu starten, zu viele Probleme verursachte. Geschichten aus der Gruft entstand ursprünglich als Comic in den 50er Jahren und wurde von William M. Gaines und EC Comics herausgegeben. Basierend darauf entstand die gleichnamige Anthologie-Serie, die sieben Staffeln lang von 1989 bis 1996 in den USA lief und hierzulande auf Sat.1 in einer stark gekürzten Version ausgestrahlt wurde.  

Shyamalan arbeitete mit dem Sender TNT an dem Projekt, das als Teil eines neuen Horror-Blocks des Senders starten sollte. Weiterhin hat TNT für diesen Horrorteil einen Pilotfilm zu einer Serie mit dem Arbeitstitel Time of Death bestellt. Darüber hinaus arbeitet der Sender an einer Serie namens Creatures

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.