Infinite: Chris Evans in Verhandlungen für die Hauptrolle

Chris Evans befindet sich in Gesprächen, um die Hauptrolle in Infinite zu übernehmen. Bei dem Projekt handelt es sich um die Verfilmung des Romans "The Reincarnationist Papers" von Autor D. Eric Maikranz.

Infinite erzählt die Geschichte eines Mannes, der scheinbar von den Erinnerungen vergangener Leben geplagt wird und glaubt, den Verstand zu verlieren. Schließlich stößt er aber auf eine Geheimorganisation, deren Mitglieder ebenfalls an vergangenen Leben erinnern können. Die Organisation ist seit vielen Generationen aktiv und sieht sich als Bringer von Veränderungen. Auch der Mann wird schließlich Mitglied der Gruppe.

Die Regie von Infinite übernimmt Antoine Fuqua, der für Filme wie Training Day und The Equalizer bekannt ist. Als Produzenten sind Lorenzo di Bonaventura (Transformers), Mark Vahradian und John Zaozirny aktiv. John Lee Hancock und Ian Shorr schreiben das Drehbuch auf Basis der Vorlage. Das Projekt selbst soll möglichst bald vor die Kameras gehen, da Paramount in Infinite Franchise-Potenzial sieht. Einen Kinostarttermin gibt es bisher aber noch nicht.

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.