Brave New World: Serien-Adaption des dystophischen Romans bestellt

Neben George Orwells Roman 1984 zählt in Literaturkreisen auch Brave New Word des britischen Schriftstellers Aldous Huxley zu den Musterbeispielen einer totalitären Diktatur. Eine weitere Gemeinsamkeit der beiden Werke ist, dass diese bereits verfilmt wurden beziehungsweise es aktuell werden. Konkret ist Huxleys-Roman gemeint, der hierzulande unter dem Titel Schöne neue Welt veröffentlicht wurde.

Angesiedelt im Jahr 2540 herrscht auf der Welt Stabilität, Frieden und Freiheit. Erreicht wird dies dadurch, dass die Menschheit darauf konditioniert wurde nach Konsumbefriedigung, Sex und einer Droge namens Somas zu streben, welche der Gesellschaft das Bedürfnis zum kritischen Denken nimmt. Auch die natürliche Fortpflanzung wurde abgeschafft, sodass Embryonen und Föten bereits im Frühstadium manipuliert werden, damit die Kinder nach der Geburt in die ihr zugeordnete Kaste gesteckt werden können. Die Herrscher des totalitären Systems sind die sogenannten Kontrolleure, die von der Bevölkerung wie Idole verehrt werden.

Nachdem die ersten Gerüchte um eine Adaption des Stoffes bereits im Jahr 2015 aufkamen, schnappte sich nun USA Network das Projekt und schickt dieses gleich in Serie. Während die Details über den Umfang der Serie noch unbekannt sind, fand man mit David Wiener (Fear the Walking Dead) bereits einen Showrunner. Für die Drehbücher zeigen sich Grant Morrison und Brian Taylor verantwortlich, die zuletzt Morrisons Comic-Schöpfung Happy! in eine Serie verwandelten. Owen Harris (Black Mirror) übernimmt hingegen die Inszenierung der Pilotfolge.

Produziert wird in den Hallen von Steven Spielbergs Schmiede Amblin, die aktuell auch an einer Serienumsetzung des Computerspiels Halo für Showtime sowie an einer Neuauflage der Amazing Stories für Apples kommenden Streamingdienst arbeiten.

USA Network sieht in dem Projekt unter anderem einen Nachfolger für dessen aktuelles Zugpferd Mr. Robot, dessen letzte Staffel noch dieses Jahr ausgestrahlt werden soll. Ein weiterer Kandidat hierfür ist Treadstone, das Serien-Spin-Off zum Jason-Bourne-Filmuniversum, welches dem Zuschauer die Entstehungsgeschichte des gleichnamigen Black-Ops-Programm näherbringen soll. Für beide Projekte gibt es aktuell noch kein Startdatum.

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.