Herr der Ringe: Erste Promoaktion zur Serie von Amazon sorgt für Spekulationen

der_herr_der_ringe.jpg

Der Herr der Ringe

Und so beginnt es: Mit dem Anlegen der ersten offiziellen Social-Media-Accounts auf Twitter, Facebook, Instagram und Co. treiben die ersten Werbebemühungen von Amazon für die geplante Herr-der-Ringe-Serie ihre zarten Blüten. Mit nur wenig Text und einer Karte sorgt der Streamingdienst damit auch gleich für wilde Spekulationen.

Vor wenigen Tagen gingen die offiziellen Kanäle mit einer ersten Botschaft öffentlich online, ein Zitat von J.R.R. Tolkien: "I wisely started with a map". Passend folgte kurz darauf die bekannte Mittelerdekarte, jedoch noch ohne Beschriftung, begleitet von der ersten Zeile des Ring-Gedichts aus den Büchern: "Three Rings for the Elven-kings under the sky,". Soweit, so gut. Die kürzlich veröffentlichte Karte inklusive einiger Beschriftungen regte dann so richtig die Mutmaßungen an. Zum einen gab es mit "Seven for the Dwarf-lords in their halls of stone," die zweite Zeile des Gedichts als Text dazu, was auf vermutlich vier weitere Teaser-Beiträge schließen lässt. Zum anderen sticht besonders der Landschaftsname "Calenardhon" hervor.

Über den Inhalt der Serie ist zwar noch nicht viel Handfestes bekannt, jedoch ging man bislang nach einigen Äußerungen davon aus, dass die Vorgeschichte und das Leben des jungen Aragorns erzählt wird. Wenn Calenardhon jedoch eine größere Rolle spielen soll, so setzt die Geschichte deutlich früher an. Zu einer Zeit, als entsprechender Landstrich, der später als Rohan bekannt ist, noch ein Teil im Norden Gondors war. Erst 2510 des dritten Zeitalters schenkt Cirion als Dank für die Hilfe in der Schlacht von Celebrant die Gegend an Éorl, der dort das Königreich Rohan gründet. Diese Geschichte mit als Basis für die Serie zu nehmen, wäre durchaus clever: Rohirrim, Gondorianer, Dúnedain, Ostlinge, Galadhrim, Elladan und Elrohir (die Söhne Elronds), die tragische Geschichte rund um Celebrian - viele der bekannten Völker und Figuren schaffen eine einfache Verbindung ohne einfach den Herr der Ringe neu erzählen zu müssen.

Der Herr der Ringe ist eines der teuersten Serienprojekte überhaupt. Berichten zufolge soll das Produktionsbudget bei mehr als 500 Millionen Dollar liegen. Auch hat Amazon wohl gleich fünf Staffeln der Serie in Auftrag gegeben, mit der Option, weitere Spin-offs zu bestellen. Als erste Drehbuchschreiber wurden JD Payne und Patrick McKay (Star Trek 4, Jungle Cruise) gesichert.

Mit der Premiere der Serie wird nicht vor 2021 gerechnet.

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.