Der getreue Roboter – Hörspiel nach einer Geschichte von Stanislaw Lem

horspielzeit-header.jpg

Hörspiel Headergrafik

Stanislaw Lems bekanntester Roman dürfte Solaris aus dem Jahr 1961 sein. Der polnische Autor schrieb allerdings viele weitere Science-Fiction-Geschichten, in denen er sich mit technischen Fragestellungen, der Wahrnehmung der Realität oder dem Menschsein im Allgemeinen auseinandersetzte. Letzteres ist auch das zentrale Thema in der Geschichte Der getreue Roboter.

Irgendwann in der nahen Zukunft erhält der britische Schriftsteller Tom Clempner ein Paket mit einem Roboter geliefert, den er gar nicht bestellt hat. Als seine Nachforschungen nach dem wirklichen Besitzer im Sande verlaufen, beschließt Clempner den Roboter zu behalten und ihn in seinem Haus arbeiten zu lassen.

Der Schriftsteller ahnt nicht, dass der Roboter ihn bewusst ausgewählt hat. Es handelt sich um den Prototypen einer neuartigen Maschine, der seinen Erbauern entlaufen ist. Seine Mission ist es einen vollkommenen Menschen zu finden. Nun testet er, ob Clempner seinen Ansprüchen genügt oder ob er sich selbst einen solchen Menschen konstruieren muss.

Der getreue Roboter wurde 1980 von Werner Grunow für den DDR-Rundfunk inszeniert. In dem Hörspiel sind Dieter Wien (Spuk von draußen), Vera Oelschlegel (Stunde des Skorpions), Joachim Tomaschewsky (Die Affäre Semmeling), Marion van de Kamp (Das unsichtbare Visier), Wilfried Ortmann (Das unsichtbare Visier) und Heide Kipp (Spuk im Hochhaus) zu hören.

Deutschlandfunk sendet Der getreue Roboter am 8. Juni um 0.05 Uhr.

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.