Disney denkt über einen Nachfolger zu Aladdin nach

Aladdin.jpg

Aladdin

Die Realverfilmung von Aladdin erwies sich für Disney als ein finanzieller Erfolg: Mit einem Einspielergebnis von knapp einer Millarde US-Dollar übertraf der Film wohl die Erwartungen des Medienriesen. Daher bleiben die Überlegungen zu einem Nachfolger nicht aus. Dazu interviewte kürzlich das Online-Magazin Comic Book den Produzenten Dan Lin, der über die Gedankengänge bei Disney Auskunft gab.

So überlege man durchaus, einen Nachfolger zu drehen. Grund dafür war die positive Reaktion des Publikums:

„Als wir den Film zum ersten Mal angingen, wollten wir sicherlich einfach den besten Film drehen, den wir konnten, und wollten uns vom Publikum sagen lassen, ob sie mehr sehen wollten. Und ich würde sagen, die Zuschauer wollen übereinstimmend mehr sehen. Sie haben den Film mehrere Male gesehen. Wir haben viele Fan-Briefe erhalten von Leuten, die wirklich zurück gegangen sind und ihre Freunde und ihre Familie mitgenommen haben. Daher glauben wir, es gibt da noch mehr zu erzählen. Wir behandeln das so, wie wir auch den ersten Aladdin-Film behandelt haben und werden kein Bild-für-Bild-Remake von Dingen machen, die schon da waren. Wir werden uns wirklich anschauen, was es in der Vergangenheit und als Heimvideo schon gibt und mit dem, was wir als Material bereits haben, gibt es auch viel zu erzählen. Ohne also zuviel zu verraten, wir erforschen gerade, wohin wir mit dieser Marke gehen können.“

Mit seiner Äußerung bezieht sich Dan Lin unter anderem auf die beiden Filme Dschafars Rückkehr sowie Aladdin und der König der Diebe, die 1994 und 1996 erschienen. Beide Filme liefen nicht im Kino, sondern wurden direkt auf VHS beziehungsweise DVD veröffentlicht. Zusätzlich lief ebenfalls zwischen 1994 und 1996 eine Animationsserie namens Disneys Aladdin.

Mit dem in diesem Jahr erschienen Aladdin setzt Disney die Realverfilmung seiner Zeichentrick-Filme aus den 1990ern fort. Regie führte Guy Ritchie, die Rolle von Aladdin wurde von Mena Massoud übernommen, Prinzessin Jasmins spielte Naomie Scott und die Rolle des Dschinni spielte Will Smith. Uns bei Robots & Dragons gefiel der Film übrigens ganz gut, auch wenn die Realverfilmungen nicht jedermanns Sache sind.

Aladdin
Originaltitel:
Aladdin
Kinostart:
23.05.19
Regie:
Guy Ritchie
Drehbuch:
Vanessa Taylor, John August
Darsteller:
Will Smith, Mena Massound, Naomi Scott, Marwan Kenzari, Nasim Pedrad, Billy Magnussen, Navid Negahban, Numan Acar
Mit Aladdin bringt Disney den nächsten seiner Zeichentrickklassiker als Realverfilmung erneut in die Kinos.

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.