Keine Zeit zu sterben: Daniel Craig begräbt James Bond

Es war schon lange bekannt, dass Daniel Craig nicht unbedingt Lust auf diese Rolle hatte: Schon vor der Produktion des 25. James-Bond-Films Keine Zeit zu sterben (im Englischen No Time to die) hatte Craig verlauten lassen, dass er sich lieber die Pulsadern öffnen würde, als nochmal in die Haut des weltbekannten Geheimagenten zu schlüpfen. Am Ende konnte ihn ein Gehaltsscheck davon überzeugen, das Messer nicht anzusetzen, aber dass Craigs Zeit als Bond vorbei ist, wurde eindeutig.

Allein, eine offizielle Bestätigung fehlte. Die gab Bond nun in der aktuellen Ausgabe der Late Show mit Stephen Colbert. Dort sollte Craig eigentlich für seinen neuen Film Knives Out – Mord ist Familiensache Werbung machen, sprach aber auch über die Dreharbeiten zu Keine Zeit zu Sterben. Auf die Frage des Moderators Colbert, ob er mit Bond „fertig sei“ nickte Craig und sagte „Done“. Er habe mit der Rolle des James Bond abgeschlossen.

Schon als Craig im Vorfeld der Dreharbeiten seinen Unwillen äußerte, wurde spekuliert, wer ihm in der illustren Rolle nachfolgen könnte. Verschiedene Namen möglicher männlicher Darsteller, darunter Idris Elba, wurden ebenso ins Spiel gebracht wie eine weibliche Ausgabe von James Bond. Diese Diskussionen werden nun wahrscheinlich neues Feuer bekommen.

Der 25. Bond-Film soll den namensgebenden Helden im Urlaub auf Jamaika zeigen. Die Entspannung wird aber durch Bonds CIA-Kontakt Felix Leiter (Jeffrey Wright) unterbrochen, der Bond bittet, einen entführten Wissenschaftler zu retten. Es kommt zu Komplikationen, während derer Bond auf seinen Gegenspieler, dargestellt von Rami Malek (Bohemian Rhapsody, Mr. Robot) trifft.

Neben Daniel Craig werden in Keine Zeit zu sterben auch Lea Seydoux, Naomie Harris, Ben Whishaw und Ralph Fiennes zurückkehren. Die Schauspielriege wird ergänzt durch Ana de Armas (Blade Runner 2049, Knives Out), Lashana Lynch (Captain Marvel), Billy Magnussen (Game Night, The Big Short), David Dencik (Chernobyl, Schneemann) und Dali Benssalah.

Das 25. Leinwandabenteuer von James Bond 25 blickt auf eine holprige Entstehungsgeschichte zurück. So war zunächst Danny Boyle als Regisseur vorgesehen. Dieser verließ das Projekt jedoch im vergangenen Sommer aufgrund kreativer Differenzen. Als neuer Regisseur wurde darauf Cary Joji Fukunaga (Beasts of No Nation) verpflichtet. Am Drehbuch haben neben Neal Purvis und Robert Wade auch Scott Z. Burns, Cary Joji Fukunaga und Phoebe Waller-Bridge gearbeitet.

Daniel Craig And Rami Malek Shared A Kiss After A Long "James Bond" Writing Session

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.