Dark Army: Paul Feig über die Arbeit an seinem Universal-Monsterfilm

Im vergangenen Herbst wurde bekannt, dass Regisseur Paul Feig (Ghostbusters-Reboot) an einem Monsterfilm für Universal mit dem Namen Dark Army arbeitet. Das Projekt sollte die lange Historie des Studios mit Monsterfilmen ehren, gleichzeitig aber kein Bestandteil eines existierenden Filmuniversums oder Franchise sein. Nun hat sich Feig in einem neuen Interview mit Collider zum Stand der Dinge geäußert.

Der Regisseur und Autor hat nach eigenen Angaben die ersten Drehbuchversionen abgeschlossen. Diese sollen sowohl bekannte Monster als auch neue Figuren enthalten. Unklar ist aktuell allerdings, ob Universal den Film tatsächlich umsetzen möchte. Hintergrund ist der Erfolg von Der Unsichtbare.

"Ich habe zwei Drehbuchentwürfe geschrieben und liebe. Es sind mit die besten Skripte, die ich jemals geschrieben habe. Bei Universal ist man sich jetzt allerdings nicht sicher, was man tun soll. Der Unsichtbare war sehr erfolgreich und dies bei einem extrem kleinen Budget. Mein Film ist etwas teurer. Ich hoffe aber trotzdem, dass wir ihn machen dürfen, einfach weil ich ihn liebe."

Sollte Dark Army umgesetzt werden, dann wird es sich Feig sehr stark an den originalen Monsterfilmen orientieren. Dies bedeutet, dass der Film kein Horrorfilm wird. Dem Regisseur zufolge nahmen die Universal-Monsterfilme ihre Figuren zwar ernst, machten aber trotzdem eine Menge Spaß. Diese Richtung will Feig auch mit Dark Army einschlagen.

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.