Zack Snyder: die Justice League ist das Zentrum des DC-Filmuniversums

Regisseur Zack Snyder geht im Interview mit dem amerikanischen Empire Magazine etwas detaillierter auf das DC-Filmuniversum ein, welches mit Man of Steel eingeleitet wurde, in Batman v Superman: Dawn of Justice Fahrt aufnimmt, für alle weiteren Filme als Grundlage dient. Dreh und Angelpunkt des Ganzen ist die Justice League:

"Wir bauen es von Grund auf neu auf. Es ist eine einzige, gigantische Geschichte. Als erstes hatten wir das Konzept zur Justice League. Alle andere Filme drumherum müssen das irgendwie stützen. Hier sind Wonder Woman oder Aquaman, die beide auf eigenen, kreativen Beinen stehen, am Ende sollen sie aber die Justice League unterstützen und dort die Helden zusammenbringen."

"Ich möchte, dass die anderen Regisseure in der Lage sind, ihre eigenen Ideen zu verwirklichen. Gleichzeitig gibt es dieses riesige, miteinander verbundene Universum. Ich habe allen Beteiligten den größtmöglichen Zugang zur Haupthandlung, zur mir und unseren Plänen gegeben. Alle Filme haben gemeinsame Schnittstellen."

Für alle bisher angekündigten Projekte des "DC Extended Universe" gibt es eine ausgearbeitete Zeitline, auf der die Verbindung der Filme zueinander schon jetzt feststehen. Produzent Charles Roven erklärt das Prinzip, welches den Regisseuren kreative Freiheiten gewähren soll, so: "Wir nennen es den Sandkasten. Es gibt eine äußere Begrenzung, doch drinnen kann jeder spielen und machen, was er will. Für Suicide Squad hat David Ayer die Kontrolle über seinen Bereich des Sandkastens. Wenn er eine Grenze überschreitet, können wir das an anderer Stelle wieder eindämmen."

Für Zack Snyder dient Christopher Nolans Dark-Knight-Trilogie als Vorbild für Stimmung und Atmosphäre und bezeichnet die neuen Filme als "Vermächtnis" der Nolan-Filme. Aufgrund der sehr unterschiedlichen Herangehensweise an die Verfilmungen sieht er auch keine Rivalität zu Marvel. Seine Frau Deborah fügt hinzu: "Ich kann verstehen, dass die Leute diese riesige Rivalität sehen. Hört mal, Marvel ist toll. Ich liebe Guardians of the Galaxy. Aber unsere Filme sind etwas ernster. Sie drehen sich um düstere Dinge.".

Batman v Superman: Dawn of Justice kommt am 24. März 2016 in die Kinos. Die weiteren Filme aus dem DC-Universum nach dem aktuellen Stand der Planung sind Suicide Squad (August 2016), Wonder Woman (Juni 2017), Justice League Part One (November 2017), The Flash (März 2018), Aquaman (Juli 2018), Shazam (April 2019), Justice League Part Two (Juni 2019), Cyborg (April 2020) und Green Lantern Corps (Juni 2020).

Batman v Superman: Dawn of Justice - Comic-Con Trailer [HD]

Batman v Superman: Dawn of Justice Hauptplakat
Originaltitel:
Batman v Superman: Dawn of Justice
Kinostart:
24.03.16
Laufzeit:
151 min
Regie:
Zack Snyder
Drehbuch:
David S. Goyer, Zack Snyder
Darsteller:
Henry Cavill, Amy Adams, Ben Affleck, Gal Gadot, Ezra Miller, Diane Lane, Jesse Eisenberg, Jeremy Irons, Laurence Fishburne
Batman v Superman spielt nach den Ereignissen aus Man of Steel, in denen halb Metropolis ziemlich verwüstet wurde. Batman zieht auf einen persönlichen Rachefeldzug gegen Superman.

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.