Hörspiel

Schöne neue Welt: Hörspiel nach dem Roman von Aldous Huxley

horspielzeit-header.jpg

Hörspiel Headergrafik

Der britische Autor Aldous Huxley veröffentlichte seinen Roman Schöne neue Welt 1932. Das Interesse an der Dystopie scheint seit dem ungebrochen. Zurzeit verfilmt der Fernsehsender USA Network den Stoff mit Alden Ehrenreich (Solo: A Star Wars Story) in der Hauptrolle. Vor drei Jahren inszenierte die Hörspielregisseurin Regine Ahrem die Geschichte bereits für den Radiosender RBB.

Im Jahre 632 nach Ford können fast alle Menschen auf der Welt am Wohlstand teilhaben – Krieg, Armut und Krankheit wurden überwunden. Doch diese scheinbar perfekte Welt hat ihre Schattenseiten. So wurden auch Glaube, Kunst und die Freiheit abgeschafft, denn das Glück wird von der Regierung für alle normiert und kontrolliert. Für alle, die damit Probleme haben, gibt es die Droge Soma, welche die Sehnsüchte nach freier Entfaltung unterdrückt.

In Huxleys schöner neuen Welt ist die Menschheit in zwei Klassen unterteilt. Die Alphas kontrollieren die Macht, während die Epsilons für sie arbeiten müssen. Der zur Alpha-Klasse gehörende Bernard macht während eines Ausflugs in ein abgeschirmtes Reservat die Bekanntschaft eines jungen Wilden, den er mit zurück in seine zivilisierte Welt nimmt und damit das bestehende System infrage stellt.

In den Hörspiel sind unter anderen Regina Lemnitz (Synchronstimme von Whoopi Goldberg), Britta Steffenhagen (deutsche Stimme von F.R.I.D.A.Y. in Avengers: Infinity War), Gerd Wameling (Kondom des Grauens), Irm Hermann (Pappa ante portas), Leslie Malton (3 Zimmer/Küche/Bad) zu hören.

WDR 3 sendet die erste Folge des Hörspiels am Montag den 19. August von 19.04 bis 19.35 Uhr. Die weiteren Teile folgen jeweils zur selben Sendezeit am 20., 21. und 22. August.

Summer of Hate: Hörspiel über die Manson Morde

horspielzeit-header.jpg

Hörspiel Headergrafik

Bis zum Filmstart von Quentin Tarantinos neuen Film Once Upon A Time In... Hollywood mit Leonardo DiCaprio und Brad Pitt in den Hauptrollen ist es nicht mehr lange hin. Wer sich schon einmal auf den Inhalt einstimmen will, dem sei das Hörspiel Summer of Hate morgen auf 1Live empfohlen.

Während Ende der 60er Jahre die meisten Mitglieder der Flower-Power-Bewegung für Love and Peace eintraten, nutzte Charles Manson dieses Klima für seine eigenen Ziele. Der charismatische Musiker scharrte Jünger um sich, denen er ein freieres neues Leben versprach. Allerdings manipulierte Manson seine Sektenmitglieder geschickt und befahl ihnen schließlich die Ermordung der Schauspielerin Sharon Tate.

Im Mittelpunkt von Summer of Hate steht Susan Atkins, die als glühende Anhängerin Mansons die hochschwangeren Sharon Tate mit mehreren Messerstichen tötete. Die einzelnen Hörspielszenen werden immer wieder von Einschüben mit dokumentarischen Beschreibungen des Kriminalfalls unterbrochen.

Die Regie bei dem Hörspiel übernahm Jörg Buttgereit. Buttgereit ist nicht Tarantino, aber seine Leidenschaft zu Filmen weit jenseits des Mainstreams gehen in eine ähnliche Richtung. Bekannt wurde er 1987 mit seinen Amateursplatterfilm Nekromantik. Außerdem schreibt Buttgereit die Comicserie Captain Berlin und ist ein guter Kenner der japanischen Monsterfilme. Dieses Wissen lässt er auch immer wieder in seine Hörspielprojekte wie Fungus – Pilz des Grauens, Die Bestie von Fukushima oder Green Frankenstein einfließen.

1Live sendet Summer of Hate am Donnerstag den 8. August von 23 bis 0 Uhr. Das Hörspiel steht nach der Sendung befristet zum Nachhören im WDR-Hörspielspeicher zur Verfügung.

Die Eva der Zukunft: Hörspiel über eine künstliche erschaffende Frau

horspielzeit-header.jpg

Hörspiel Headergrafik

Als sich Lord Ewald unglücklich in eine schöne aber geistlose Frau verliebt, wendet er sich in seiner Not an den Erfinder Thomas AIva Edison. Der berühmte Erfinder der Glühlampe und des Phonographen konstruiert für ihn eine weiblichen Androidin, welche genau auf die Ansprüche des Lords zugeschnitten ist. Nur ist Lord Ewald nicht ganz von ihrer Menschlichkeit überzeugt.

Der Autor Jean-Marie Mathias Philippe-Auguste Graf von Villiers de L'lsle-Adam entstammte einer verarmten französischen Adelsfamilie und war unter anderen mit den Schriftstellern Charles Baudelaire (Die Blumen des Bösen) und Joris-Karl Huysmans (Tief unten) befreundet. Sein großes Vorbild war aber Edgar Allan Poe und so verfasste Villiers de L'lsle-Adam im Laufe seines Lebens mehrere Gruselgeschichten. Seinem Roman Die Eva der Zukunft aus dem Jahr 1886 kann man hingegen als frühen Vertreter des Science-Fiction-Genres ansehen.

Die Regie bei der Radioadaption führte Walter Adler, der schon Tad Williams Roman-Tetralogie Otherland als vierundzwanzigstündiges Hörspiel umsetzte. In dem Hörspiel aus dem Jahr 2001 sind unter anderen Ulrich Matthes (Der Untergang), Fritzi Haberlandt (Deutschland 86), Hans Peter Hallwachs (Aragorn im Herr-der-Ringe-Hörspiel), Fritz Lichtenhahn (Der Schattenmann) und Gerhard Garbers (Dr. Watson in Der Hund der Baskervilles von Bastian Pastewka) zu hören.

NDR Kultur sendet Die Eva der Zukunft am 26. Juni von 20 bis 21.35 Uhr. Das Hörspiel ist auch bereits in der ARD Audiothek verfügbar.

Der getreue Roboter – Hörspiel nach einer Geschichte von Stanislaw Lem

horspielzeit-header.jpg

Hörspiel Headergrafik

Stanislaw Lems bekanntester Roman dürfte Solaris aus dem Jahr 1961 sein. Der polnische Autor schrieb allerdings viele weitere Science-Fiction-Geschichten, in denen er sich mit technischen Fragestellungen, der Wahrnehmung der Realität oder dem Menschsein im Allgemeinen auseinandersetzte. Letzteres ist auch das zentrale Thema in der Geschichte Der getreue Roboter.

Irgendwann in der nahen Zukunft erhält der britische Schriftsteller Tom Clempner ein Paket mit einem Roboter geliefert, den er gar nicht bestellt hat. Als seine Nachforschungen nach dem wirklichen Besitzer im Sande verlaufen, beschließt Clempner den Roboter zu behalten und ihn in seinem Haus arbeiten zu lassen.

Der Schriftsteller ahnt nicht, dass der Roboter ihn bewusst ausgewählt hat. Es handelt sich um den Prototypen einer neuartigen Maschine, der seinen Erbauern entlaufen ist. Seine Mission ist es einen vollkommenen Menschen zu finden. Nun testet er, ob Clempner seinen Ansprüchen genügt oder ob er sich selbst einen solchen Menschen konstruieren muss.

Der getreue Roboter wurde 1980 von Werner Grunow für den DDR-Rundfunk inszeniert. In dem Hörspiel sind Dieter Wien (Spuk von draußen), Vera Oelschlegel (Stunde des Skorpions), Joachim Tomaschewsky (Die Affäre Semmeling), Marion van de Kamp (Das unsichtbare Visier), Wilfried Ortmann (Das unsichtbare Visier) und Heide Kipp (Spuk im Hochhaus) zu hören.

Deutschlandfunk sendet Der getreue Roboter am 8. Juni um 0.05 Uhr.

Reise um den Mond: Rufus Beck liest den Roman von Jules Verne

horspielzeit-header.jpg

Hörspiel Headergrafik

Vor 50 Jahren landeten die ersten Menschen auf dem Mond. 99 Jahre zuvor malte sich Jules Verne schon aus, wie ein Flug um den Mond verlaufen könnte – 1870 erschien sein Buch Reise um den Mond. Der Roman ist eine Fortsetzung des fünf Jahre zuvor erschienen Buchs Von der Erde zum Mond. Beide schildern ausführlich, wie ein Weltraumflug im 19. Jahrhundert hätte aussehen können.

Die Planung des Mondprojekts übernimmt bei Verne keine staatliche Stelle, sondern der Kanonenclub von Baltimore. Nachdem im ersten Roman alle Planungen und Vorbereitungen erzählt werden, geht es in Reise um den Mond um die Abenteuer der drei Astronauten bei ihrer Umrundung des Erdtrabanten.

Wie es sich für einen Kanonenclub gehört, werden deren Klubpräsident Barbicane, Kapitän Nicholl und Michel Ardan mit einem riesigen Projektil ins Weltall geschossen. Die drei Gentlemen machen es sich im Inneren des Geschosses gemütlich und versuchen ihr Weltraumabenteuer zu genießen. Aber Sauerstoffmangel, die Kälte des Alls und Meteoriten auf Kollisionskurs zeigen, dass ihre Reise um den Mond, kein harmloser Sonntagsausflug ist.

Reise um den Mond wird von Rufus Beck (Der bewegte Mann) gelesen. Der Schauspieler erweckte mit seiner vielseitigen Stimme schon die Harry-Potter-Hörbücher zum Leben.

Die Lesung sendet HR 2 Kultur in 10 Folgen. Los geht es am 27. Mai um 9.30 Uhr und als Wiederholung um 15 Uhr. Die weiteren Folgen gibt es in unregelmäßigen Abständen zur selben Sendezeit an den kommenden Tagen. Die letzte Folge wird am 11. Juni ausgestrahlt.

Stan Lee's Alliances: A Trick of Light – Audible veröffentlicht das Hörbuch

Stan Lee

Auch nach seinem Tod müssen Fans nicht auf neue Superheldengeschichten von Stan Lee verzichten – allerdings erscheint Stan Lee's Alliances: A Trick of Light nicht als Comic, sondern als Hörbuch. Die Geschichte verfasste Lee vor seinem Tod im November 2018 zusammen mit der Autorin Kat Rosenfield.

Im Mittelpunkt dieses neuen Superhelden-Universums steht die junge Nia, die auf geheimnisvolle Weise mit dem Teenager Cameron verbunden zu sein scheint. Cameron erhält bei einer Wanderung in einem Nationalpark im Mittleren Westen der USA durch einen mysteriösen Vorfall Superkräfte.

Als Nia und Cameron sich persönlich treffen, schließen sie sich zusammen, um für die Gerechtigkeit und das Gute zu kämpfen. Dabei kommen sie aber der geheimen Organisation OPTIC in die Quere. Gleichzeitig entdecken die beiden Helden, dass der Erde Gefahr aus dem Weltall droht.

Das für eine von Lees Geschichten ungewöhnlichen Medium ist mit seiner jugendlichen Leidenschaft für Radiohörspiele zu erklären, wie der Autor selbst in einen vor seinem Tod aufgezeichneten Einleitung berichtet. Die deutsche Version wird Schauspieler Max von der Groeben (Fack ju Göhte) gelesen.

Audible will Stan Lee's Alliances: A Trick of Light am 27. Juni veröffentlichen. Weitere Hörbücher im selben Superheldenuniversum sind bereits in Planung.

Exit: Hörspiel über einen mysteriösen Chemieunfall

horspielzeit-header.jpg

Hörspiel Headergrafik

Umgeben von idyllischer Natur steht ein mysteriöses Chemielabor am Meer. Bisher haben die Bewohner der Umgebung von der Forschungsstätte in ihrer Nähe profitiert und sich keine großen Gedanken über mögliche Gefahren gemacht. Doch das ändert sich, als sich ätzend gelber Nebel über das Land ausbreitet. Die Medien berichten und in der Bevölkerung breitet sich Panik aus.

Was im Inneren des Labors wirklich vorgefallen ist schildern drei Augenzeugen. Helena, Louis und Julie scheinen eng mit dem Unfall verbunden zu sein. Zuerst berichten sie von ihrer Arbeit und ihren wissenschaftlichen Visionen. Die drei sprechen über ihre Forschung, Tierversuche und Mutationen. Die Geschehnisse werden immer mysteriöser und die Zusammenhänge lösen sich im weiteren Verlauf ihrer Berichte stetig weiter auf.

In den Hörspiel Exit von Bianca Döring sind Anna Schudt (Klassentreffen), Kathleen Morgeneyer (Tatort) und Stefan Konarske (Valerian – Die Stadt der tausend Planeten) zu hören. Die Regie führte Claudia Johanna Leist.

WDR 3 sendet Exit am Donnerstag den 16. Mai von 19.04 bis 20 Uhr. Das Hörspiel steht nach der Sendung befristet zum Nachhören im WDR-Hörspielspeicher zur Verfügung.

Phantastische Geschichten: Neue Hörspielreihe von Oliver Döring

Gerade hat Europa die Gruselserie wiederbelebt, da gibt es schon eine weitere neue Horrorhörspielserie auf dem Markt. Das Hörspiel-Label Imaga veröffentlicht im April die erste Folge von Oliver Dörings Phantastische Geschichten. Wie der Titel bereits verrät, steht hinter der Produktion der Hörspielautor und Produzent Oliver Döring. Bekannt wurde er mit der John-Sinclair-Neuauflage der Edition 2000 und der Reihe John Sinclair Classics.

Außerdem adaptierte Döring die Star-Wars-Episoden I–VI sowie die Thrawn-Trilogie von Timothy Zahn als Hörspiele und produziert die Serien End of Time und Foster. Zuletzt vertonte er für das Label Folgenreich die H. G. Wells' Geschichten Das Imperium der Ameisen, Die Zeitmaschine und Der Krieg der Welten.

In seiner neuen Reihe wird er auf klassische Vorlagen von H. P. Lovecraft und erneut auf H.G. Wells zurückgreifen, aber auch Folgen selber schreiben. Das Konzept der Serie erinnert somit sehr an Dörings Mystey-Hörspiel-Reihe The Border. Die erste Folge Jori verfasste der Hörspielmacher selbst. Sie spielt in einer postapokalyptischen Welt, in der eine Pandemie Chaos und Zerstörung über die Erde gebracht hat.

Phantastische Geschichten 1: Jori soll bereits am 26. April erscheinen.

Gruselkabinett 144: Kritik zum Hörspiel Der gewaltige Gott Pan

Gruselkabinett_Gott_Pan.jpg

Gruselkabinett gewaltige Gott Pan

Die Geschichte beginnt idyllisch im Jahr 1864 auf dem Landgut von Dr. Raymond. Die Vögel zwitschern und die Grillen zirpen. Der Doktor unterhält sich mit seinem Besucher Mr. Clark über die Schönheit der Natur, bevor er seinen Freund bittet, Zeuge eines grausigen medizinischen Experimentes zu sein. Clarke soll einer Operation an Raymonds Adoptivtochter Maria beiwohnen, bei der Dr. Raymond ihr eine lange Nadel ins Gehirn einführen will. So sollen Hirnareale aktiviert werden, die es der jungen Frau ermöglichen in die Dimension des antiken Gottes Pan vorzustoßen.

Das Experiment gelingt oder schlägt auf grausige Weise fehl, je nachdem, ob man Dr. Raymonds oder Mr. Clarkes Meinung folgen will. Jahre später kommt es in London zu mehreren ungeklärten Selbstmorden von Mitgliedern der besseren Gesellschaft. Über seinen Freund Mr. Clark kommt Mr. Villiers auf die Spur einer jungen geheimnisvollen Frau, die seinen ehemaligen Kommilitonen Charles Herbert geheiratet und anschließend in den Tod getrieben haben soll. Der Verdacht liegt nahe, dass die schöne Unbekannte auch hinter all den anderen mysteriösen Selbstmorden steckt. Zusammen mit seinen Clubkameraden Mr. Austin, versucht Mr. Villiers die geheimnisvolle Frau aufzuspüren.

"Geht die Geschichte etwa noch weiter?"

Der gewaltige Gott Pan aus dem Jahr 1894 ist wohl das bekannteste Werk des Schriftstellers Arthur Machen. Der walisische Autor interessierte sich Zeit seines Lebens für römische und keltische Geschichte sowie für das Verborgene und Unheimliche. So schloss sich der Autor auch dem Hermetischen Orden der Goldenen Dämmerung an, dem auch der Okkultist Aleister Crowley und der Dichter William Butler Yeats angehörten.

Sein Faible für das Übersinnliche schlug sich aber vor allem in seinem literarischem Werk nieder. Seine unheimlichen Erzählungen begeisterten und inspirierten seinen berühmten Zeitgenossen H. P. Lovecraft. Auch von Stephen King wurde Der gewaltige Gott Pan in den höchsten Tönen gelobt. Immerhin hatte es dann doch noch bis Folge 144 gedauert, bis in der Reihe Gruselkabinett Machens bekanntestes Buch vertont wurde. Das Label Titania Medien adaptiert für die Serie Gruselkabinett Schauergeschichten von klassischen Autoren wie Edgar Allan Poe, Bram Stoker oder H. P. Lovecraft.

"Sie hat den gewaltigen Gott Pan geschaut."

Wie schon in der Gruselkabinett-Kabinett-Folge Die Köpfe von Apex hat Michael-Che Koch eine Doppelrolle in dem Hörspiel inne. Es spricht Mr. Villiers, der auch als Erzähler durch die Handlung führt. Dass Koch ein guter Erzähler ist, hat ein in vielen Hörspielen bewiesen. Es gelingt ihn aber auch, den leicht verunsicherten und dennoch zu allem entschlossenen Villiers in den Hörspielszenen sehr gut darzustellen.

Bereits in Die Köpfe von Apex spielte Koch an der Seite von Thomas Balou Martin. In Der gewaltige Gott Pan spricht Martin Mr. Clarke. Er klingt hier älter, ängstlicher und nicht ganz so rau wie gewohnt, was gut zu seiner Rolle passt.

Da Dr. Raymond, wie Viktor Frankenstein oder Dr. Moreau, dem Urtyp eines skrupellosen Wissenschaftlers entspricht, legt auch Jacques Breuer (Synchronstimme von Stephen Dillane als Stannis Baratheon in Game of Thrones) bei seiner Interpretation eine ordentliche Priese Wahnsinn in seine Darstellung. Sein Dr. Raymond beherrscht aber das gesamte Spektrum von freundlichem Gespräch über die Schönheit der Natur bis zu purer Verzweiflung am Ende, so dass seine Figur nie in die Lächerlichkeit abrutscht.

Daniela Bette (Lindenstraße) hat in dem Hörspiel nur einen geringen Sprechanteil, obwohl die von ihr gespielte Helen Vaughn die Antagonistin des Hörspiels ist. Sie schafft es, ihre kurzen Auftritte gut zwischen Verführung und Bedrohung anzulegen. In weiteren Rollen sind Bodo Primus (Hörspielreihe Der letzte Detektiv), Lutz Reichert (Tatort), Matthias Lühn (Sprecher des Hörbuches Die Lügen des Lock Lamora) und in einem Kurzauftritt Detlef Bierstedt (Synchronstimme von George Clooney und Jonathan Frakes) zu hören.

"Aber es ist möglich, diesen Schleier zu lüften und hinter die Schatten zu blicken."

Trotz sehr guter Sprecher lässt die Folge den Hörer mit einem zwiespältigen Gefühl zurück. Der Beginn mit dem bestialischen Experiment fällt recht unheimlich und verstörend aus – nicht so sehr wegen der übernatürlichen Geschehnisse, sondern wegen der Gewalt, die der Doktor bei der Operation an seiner Adoptivtochter anwendet.

Danach wird die Spannung eher langsam aufgebaut und das Hörspiel erinnert mehr an einen Krimi als an eine Horrorerzählung. Die Geschichte gleicht in ihrer Erzählweise einer Zwiebel. Michael-Che Koch führt in eine Szene ein, in der dann eine weitere Figur etwas berichtet, was wieder in einer neuen Hörspielszene mündet. Inhaltlich und formal wird so Schicht um Schicht der gesamten Geschichte bloß gelegt.

Das ist gerade beim ersten Hören teilweise sehr verwirrend und es fällt schwer, den Überblick zu behalten. Andererseits wird so die Spannung aufrechterhalten und der Hörer besitzt immer nur denselben Wissensstand, wie die Figuren im Hörspiel.

"Was Mann und Frau miteinander tun, das sollte nicht Gegenstand von Gesprächen unter Gentlemen sein, niemals!"

Während Machens Geschichte bei ihrer Veröffentlichung 1894 durch die lediglich angedeuteten Sexszenen einen Skandal auslöste, ist die unterdrückte Sexualität der viktorianischen Männer aus heutiger Sicht nicht wirklich ein guter Stoff für eine Horrorgeschichte. Die lüsterne und scheinbar männermordende Frau sorgt im Hörspiel nicht wirklich für echtes Grauen.

Vielmehr scheinen die meisten Männer im Hörspiel von Helens Verlangen überfordert zu sein. Die ganze Zeit steht die Frage im Raum, was sie mit den scheinbar so prüden Engländern auf ihren Orgien Schreckliches getrieben haben mag, dass den Herren Selbstmord als einziger Ausweg erschien?

Der Schrecken und Ekel, welche die Ermittler schon bei Anblick eines Gemäldes mit einer antiken Orgie überkommt, will einen heute nicht mehr so recht überzeugen. Der titelgebende Gott Pan, welcher auf dem schön gestalteten Cover zusehen ist, tritt in dem Hörspiel nur indirekt auf und kann somit auch nicht als zusätzliche Schreckensgestalt dienen.

"Nicht umsonst habe ich mich die letzten zwanzig Jahre mit transzendentaler Medizin beschäftigt."

Das wirklich Böse in Der gewaltige Gott Pan geht von Dr. Raymond aus, welcher die junge Maria zum Spielball seiner obskuren Experimente macht. Es wäre leicht gewesen, dieses Motiv in dem Hörspiel zu verstärken und es somit zu aktualisieren. Wie schon bei den anderen Titeln der Gruselkabinett-Reihe hielt sich Regisseure Marc Gruppe aber eng an die Vorlage und hat auf Modernisieren verzichtet.

Diese Entscheidung hat dem Hörspiel nicht geschadet. Über seine 77 Minuten Laufzeit bleibt die Spannung gleichbleibend hoch, obwohl oder gerade weil man sich die ganze Zeit fragt, warum die wohlhabenden Gentlemen sich reihenweise umbringen. Unterstützt wird dieses durch die Musik, welche dezent im Hintergrund erklingt und eine permanente gruselige Stimmung verbreitet. Da ist es auch zu verschmerzen, dass die finale Auflösung im Jahr 2019 nicht mehr hundertprozentig überzeugen kann.

"Solch eine Schande ist schwer zu verkraften."

Fazit

Titania Medien hat mit Der gewaltige Gott Pan ein Hörspiel produziert, dem man deutlich anmerkt, dass die Vorlage aus dem 19. Jahrhundert stammt und sich die moralischen Vorstellungen seitdem gewandelt haben. Auch wenn die Auflösung somit nicht ganz schlüssig erscheint, wird den Hörern doch ein gruseliges Erlebnis geboten. Wer immer schon einmal wissen wollte, was es mit den viel gelobten Werk Arthur Machens auf sich hat, sollte bei dieser Gruselkabinett-Folge zugreifen.

Eine kurze Hörprobe ist hier zu finden.

Die vergessene Welt: Hörspiel nach einem Roman von Arthur Conan Doyle

horspielzeit-header.jpg

Hörspiel Headergrafik

Der junge Reporter Edward Malone soll im Auftrag seiner Zeitung den bekannten Zoologen Professor Challenger auf eine seiner Expedition begleiten. Ziel der Reise ist eine entlegene Gegend im Dschungel Südamerikas. Ebenfalls Teil des Expeditionsteams sind der Großwildjäger Lord Roxton und Challengers Widersacher Professor Summerlee.

Malone Auftrag lautet Professor Challenger als Hochstapler zu entlarven, denn der Wissenschaftler glaubt fest daran, dass auf einem unzugänglichen Hochplateau eine vergessene Welt voller urzeitlicher Dinosaurier existiert. Allen Spöttern und Gefahren zum Trotz setzt Challenger alles daran, der Welt die Wahrheit hinter seiner Theorie zu beweisen.

Seine Geschichte Die vergessene Welt veröffentlichte der Autor Arthur Conan Doyle 1912 als Fortsetzungsroman im Strand Magazine. Dort waren zuvor schon seine Sherlock-Holmes-Erzählungen erschienen, die Doyle berühmt gemacht hatten. Es folgten bis 1929 noch vier weitere Bücher mit den neuen Abenteuern Challengers. Die vergessene Welt wurde mehrfach verfilmt. Bereits 1925 kam Doyles Dinosauriergeschichte erstmals als Stummfilm in die Kinos.

In Die vergessene Welt sind Jürgen Thormann (Synchronsprecher von Ian McKellen), Timmo Niesner (Synchronsprecher von Elijah Wood), Jochen Schröder (Synchronsprecher von James Cromwell), Klaus Sonnenschein (Synchronsprecher von Morgan Freeman), Ronald Nitschke (Synchronsprecher von Tommy Lee Jones), Lothar Blumhagen (Synchronsprecher von Christopher Plummer) und Friedrich Schoenfelder (Synchronsprecher von Peter Cushing) zu hören.

Deutschlandfunk sendet das Hörspiel nachts am 6. April von 0.05 bis 1 Uhr. Teil 2 folgt zur selben Sendezeit am folgenden Samstag den 13. April.

Pages

Subscribe to RSS - Hörspiel