1917

Einspielergebnis - Bad Boys 3 startet mit 107 Millionen Dollar, Dolittle floppt

Bad Boys For Life.jpg

Bad Boys For Life

Die Bad Boys sind zurück und erobern direkt die Spitze der Kinocharts. Sowohl in Deutschland als auch in den USA grüßen Will Smith und Martine Lawrence von der Chartspitze. In den Vereinigten Staaten spielte Bad Boys for Life zum Start 59,2 Millionen Dollar ein. Dazu kommen 38,6 Millionen aus den internationalen Märkten, sodass das aktuelle Einspielergebnis 106,8 Millionen Dollar beträgt.

Auf Platz 2 folgt in den USA Die fantastische Reise des Dr. Dolittle, der allerdings deutlich unter den Erwartungen blieb und nur 22,5 Millionen Dollar einspielen konnte. Weltweit steht Dolittle bei 57,3 Millionen Dollar, was Universal einige Sorgen bereiten dürfte. Das Budget des Films soll zwischen 175 und 200 Millionen Dollar gelegen haben, sodass Die fantastische Reise des Dr. Dolittle sehr wahrscheinlich der erste große finanzielle Flop des Jahres werden dürfte. Hierzulande läuft der Film am 30. Januar an.

Komplettiert werden die Top 5 in den USA von 1917 mit 22,1 Millionen Dollar (weltweit insgesamt 143 Millionen Dollar), Jumanji: The Next Level mit 9,6 Millionen Dollar (weltweit insgesamt 711 Millionen Dollar) und Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers mit 8,4 Millionen Dollar (weltweit insgesamt 1,028 Milliarden Dollar).

In Deutschland sicherte sich Bad Boys for Life mit 440.000 Besuchern und 4,2 Millionen Euro Platz 1 in den Kinocharts. Dazu kommen noch rund 45.000 Besuchern aus den Previews am Mittwoch. Insgesamt steht der Film damit aktuell bei 485.000 verkauften Kinokarten.

Dahinter folgt der Kriegsfilm 1917, der ebenfalls am vergangenen Wochenende angelaufen war. Mit 170.000 Besuchern lief der Film besser als Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers, der auf 140.000 Besucher kam. Aus finanzieller Sicht schlug sich Episode IX mit 1,6 Millionen Euro knapp besser als 1917, der auf 1,5 Millionen Euro kam. Der Aufstieg Skywalkers steht zudem nun kurz davor, in Deutschland die Marke von 5 Millionen Besuchern zu knacken.

Ebenfalls in den Top 5 landete Lindenberg - Mach dein Ding mit 140.000 Besuchern und 1,4 Millionen Euro und Knives Out - Mord ist Familiensache mit 140.000 Besuchern und 1,3 Millionen Euro.

1917 - Kritik zum Epos über den Ersten Weltkrieg

1917.jpg

1917

Oftmals ist nicht nur das ”Was“, sondern auch das ”Wie“ entscheidend, wenn es darum geht, den Schrecken und noch viele andere Aspekte des Krieges auf die Leinwand zu bannen und für das Publikum erfahrbar zu machen. Apocalypse Now zeigte den Vietnamkrieg als wahnhaften Fiebertraum; Der Soldat James Ryan schickte seine Zuschauer am D-Day zusammen mit den Alliierten an den Strand der Normandie; Mel Gibson richtete in Hacksaw Ridge ein übertrieben-schonungsloses Gemetzel an; Christopher Nolan spielte 2017 mit Zeit und Raum, um den Rückzug britischer Soldaten aus Dunkirk darzustellen; und Sam Mendes – Regisseur des aktuellen Kriegsepos 1917 – beschrieb in seiner Chronik der ersten Irak-Invasion der USA namens Jarhead die zermürbenden Wartezeiten in einem modernen Krieg, der dem normalen Soldaten schon längst überholt hat. Auch 1917 wartet mit einer besonderen Inszenierungsweise auf, die den Zuschauer das Geschehen hautnah erleben lassen sollen.

Eine lange Reise durch den Alptraum des Krieges

Die beiden jungen britischen Soldaten Corporal Blake (Dean-Charles Chapman) und Corporal Schofield (George McKay) erhalten den Auftrag, sich durch das ländliche und kriegserschütterte Frankreich zu kämpfen, um einen bevorstehenden Angriff britischer Truppen auf deutsche Soldaten zu verhindern, die sich nur dem Anschein nach auf dem Rückzug befinden. In Wirklichkeit möchte die deutsche Streitmacht die kurz vor dem Angriff stehenden Briten in eine Falle locken, wie Luftaufnahmen dieser Gegend gezeigt haben. Die Mission führt Blake und Schofield durch Schützengräben und zerstörte Städte. Sie treffen auf Feinde, Verbündete und verängstigte Zivilisten, müssen über menschliche Leichen und Pferdekadaver klettern und sich an Tod und Zerstörung vorbeischmuggeln.

Technische Leistung entfalte emotionale Wirkung

Auf ihrem Weg begegnen ihnen vor allem auch viele Cameos in der Gestalt von zum Beispiel Colin Firth, Andrew Scott (unter anderem bekannt als Jim Moriarty aus Sherlock), Mark Strong oder Benedict Cumberbatch. Gelegentlich kann die Tatsache, dass sich ein Großteil aller britischen Darsteller versammelt, etwas ablenkend sein. Ansonsten handelt es sich bei 1917 vor allem um eine konzeptionell und technisch hochwertige Leistung von Regisseur Sam Menden, aber vielleicht noch mehr von Roger Deakins. Auch wenn man den Namen des Kameramanns nicht kennt, dürften dem einen oder anderen dessen Bilder aus Filmen wie James Bond – Skyfall (ebenfalls von Sam Mendes inszeniert), Blade Runner 2049, No Country for Old Men und Fargo bekannt sein.

1917_Cumberbatch.jpg

1917

1917 haben die beiden in langen Einstellungen gedreht, die sie nahtlos aneinander fügen, ohne dass der Schnitt erkennbar ist – um Missverständnisse vorzubeugen, klärte Mendes schon längst auf, dass es sich nicht um eine einzige Einstellung ohne jeglichen Schnitt handelt. Die Logistik, die ein solches Unterfangen erfordert, erscheint trotzdem sehr beeindruckend, auch wenn das Konzept nicht unbedingt neu und vielleicht sogar mittlerweile etwas abgegriffen daherkommt.

Die technische Kinoleistung entfaltet in 1917 eine immer wieder beeindruckende emotionale und mitreißende Wirkung, wofür auch der großartige musikalische Score von Mendes' Stammkomponisten Thomas Newman sorgt. Zusammen produzieren diese Talente eine Erfahrung, die insbesondere im Kino seine Zuschauer einschließt und bis zum Ende nicht mehr loslässt – eine der spektakulärsten Sequenzen führt durch die nächtlichen, beinah apokalyptisch anmutenden Ruinen einer fast zerstörten französischen Stadt.

1917_McKay.jpg

1917

Gelegentlich fällt es jedoch schwer zu sagen, ob der Kriegsfilm über das Spektakel und über seine Form hinausreicht, auch wenn das Kampfgeschehen nicht unbedingt im Mittelpunkt steht, sondern vielmehr dessen Konsequenzen gezeigt werden. 1917 zwängt sich durch die Erzählweise, so beeindruckend sie oftmals erscheinen mag, in eine sehr eingeschränkte Perspektive, die nicht unbedingt viel über dieses spezifische tragische Kapitel der Menschheitsgeschichte zu sagen weiß. Auch die Protagonisten und Nebenfiguren bleiben weitestgehend zweidimensional. Das meiste emotionale Gewicht lastet auf Hauptdarsteller George McKay, der jedoch in jeder Minute die physischen Entbehrungen und Anstrengungen seiner Mission überzeugend darstellt.

Fazit:

Es ist sicherlich nicht leicht, den Schrecken und die vielen anderen Facetten des verheerenden Ersten Weltkrieges in einem einzigen Film einzufangen. Leider schränkt sich Regisseur Sam Mendes durch eine restriktive Perspektive etwas selbst ein. Gleichzeitig stellt 1917 eine technisch beeindruckende Leistung von Kamera bis zum musikalischen Score dar, die es besonders als Kinoerfahrung versteht, zu ergreifen.

zusätzlicher Bildnachweis: 
© Universal Pictures

1917 - Trailer 2 deutsch/german HD

1917 - Official Trailer [HD]

Oscars: Die Nominierten für die Academy Awards 2020

oscars.jpg

Am Montag wurden in Los Angeles die Nominierten für die diesjährigen Academy Awards bekannt gegeben. Angeführt wird das Feld von der Comciverfilmung Joker, die auf insgesamt elf Nominierungen kommt, darunter für die Regie, das Drehbuch, den Hauptdarsteller und bester Film. Aber auch The Irishman, Once Upon A Time... In Hollywood und 1917 können sich über einige Nominierungen freuen. Alle drei Filme haben in zehn Kategorien Chancen, den prestigeträchtigen Filmpreis zu gewinnen.

Die Verleihung selbst findet in Los Angeles am 9. Februar statt. Wie im Vorjahr wurde auf einen Host verzichtet. Hier alle Nominierten in der Übersicht:

Bester Film

  • 1917
  • Once Upon A Time... In Hollywood
  • Joker
  • The Irishman
  • Marriage Story
  • Jojo Rabbit
  • Little Women
  • Parasite
  • Le Mans 66 - Gegen jede Chance

Beste Regie

  • Sam Mendes (1917)
  • Quentin Tarantino (Once Upon A Time... In Hollywood)
  • Martin Scorsese (The Irishman)
  • Todd Phillips (Joker)
  • Bong Joon-Ho (Parasite)

Bester Hauptdarsteller

  • Joaquin Phoenix (Joker)
  • Adam Driver (Marriage Story)
  • Antonio Banderas (Leid und Herrlichkeit)
  • Leonardo DiCaprio (Once Upon A Time... In Hollywood)
  • Jonathan Pryce (Die zwei Päpste)

Beste Hauptdarstellerin

  • Renée Zellweger (Judy)
  • Scarlett Johansson (Marriage Story)
  • Saoirse Ronan (Little Women)
  • Charlize Theron (Bombshell)
  • Cynthia Erivo (Harriet)

Bester Nebendarsteller

  • Brad Pitt (Once Upon A Time... In Hollywood)
  • Al Pacino (The Irishman)
  • Joe Pesci (The Irishman)
  • Anthony Hopkins (Die zwei Päpste)
  • Tom Hanks (Der wunderbare Mr. Rogers)

Beste Nebendarstellerin

  • Laura Dern (Marriage Story)
  • Scarlett Johansson (Jojo Rabbit)
  • Margot Robbie (Bombshell)
  • Kathy Bates (Der Fall Richard Jewell)
  • Florence Pugh (Little Women)

Bestes Originaldrehbuch

  • Once Upon A Time... In Hollywood (Quentin Tarantino)
  • Marriage Story (Noah Baumbach)
  • 1917 (Sam Mendes und Krysty Wilson-Cairns)
  • Knives Out (Rian Johnson)
  • Parasite (Bong Joon-Ho und Jin Won Han)

Bestes adaptiertes Drehbuch

  • Joker (Todd Phillips und Scott Silver)
  • The Irishman (Steven Zaillian)
  • Jojo Rabbit (Taika Waititi)
  • Die zwei Päpste (Anthony McCarten)
  • Little Women (Greta Gerwig)

Beste Kamera

  • 1917 (Roger Deakins)
  • Once Upon A Time... In Hollywood (Robert Richardson)
  • Joker (Lawrence Sher)
  • The Irishman (Rodrigo Prieto)
  • Der Leuchtturm (Jarin Blaschke)

Bestes Szenenbild

  • Once Upon A Time... In Hollywood
  • 1917
  • Jojo Rabbit
  • The Irishman
  • Parasite

Bestes Kostümdesign

  • Once Upon A Time... In Hollywood
  • Joker
  • The Irishman
  • Little Women
  • Jojo Rabbit

Beste Filmmusik

  • Joker (Hildur Guðnadóttir)
  • 1917 (Thomas Newman)
  • Marriage Story (Randy Newman)
  • Star Wars 9: Der Aufstieg Skywalkers (John Williams)
  • Little Women (Alexandre Desplat)

Bester Filmsong

  • (I'm Gonna) Love Me Again (Rocketman)
  • Into The Unknown (Die Eiskönigin 2)
  • Stand Up (Harriet - Der Weg in die Freiheit)
  • I'm Standing With You (Breakthrough - Zurück ins Leben)
  • I Can't Let You Throw Yourself Away (A Toy Story: Alles hört auf kein Kommando)

Bestes Make-up

  • Bombshell - Das Ende des Schweigens
  • Joker
  • Maleficent 2: Mächte der Finsternis
  • Judy
  • 1917

Bester Schnitt

  • Jojo Rabbit
  • The Irishman
  • Joker
  • Parasite
  • Le Mans 66 - Gegen jede Chance

Bester Ton

  • 1917
  • Le Mans 66 - Gegen jede Chance
  • Once Upon A Time... In Hollywood
  • Ad Astra - Zu den Sternen
  • Joker

Bester Tonschnitt

  • 1917
  • Le Mans 66 - Gegen jede Chance
  • Once Upon A Time... In Hollywood
  • Star Wars 9: Der Aufstieg Skywalkers
  • Joker

Beste visuelle Effekte

  • Avengers: Endgame
  • Star Wars 9: Der Aufstieg Skywalkers
  • Der König der Löwen
  • The Irishman
  • 1917

Bester Animationsfilm

  • Klaus
  • Drachenzähmen leicht gemacht 3: Die geheime Welt
  • Mister Link - Ein fellig verrücktes Abenteuer
  • Ich habe meinen Körper verloren
  • A Toy Story: Alles hört auf kein Kommando

Bester animierter Kurzfilm

  • Hair Love
  • Kitbull
  • Dcera (Daughter)
  • Memorable
  • Sister

Bester Kurzfilm

  • Brotherhood
  • The Neighbors' Window
  • A Sister
  • Saria
  • Nefta Football Club

Bester Dokumentarfilm

  • American Factory
  • Für Sama
  • Land des Honigs
  • The Cave
  • Am Rande der Demokratie

Bester Dokumentar-Kurzfilm

  • In The Absence
  • Learning To Skateboard In A Warzone (If You're A Girl)
  • Vom Leben überholt
  • St. Louis Superman
  • Walk Run Cha-Cha

Bester internationaler Film

  • Parasite (Südkorea)
  • Leid und Herrlichkeit (Spanien)
  • Die Wütenden - Les Misérables (Frankreich)
  • Corpus Christi (Polen)
  • Land des Honigs (Nordmazedonien)

1917: Finaler Trailer zum Weltkriegsfilm online

1917.jpg

1917

Zum Weltkriegsfilm 1917 ist ein weiterer Trailer erschienen. Es handelt sich um die finale Vorschau vor dem Kinostart, die noch einmal einige neue Ausschnitte aus dem Film zeigt. Der Start lässt dabei nicht mehr lange auf sich warten. In Deutschland läuft 1917 am 16. Januar an.

Der Film stellt zwei junge britische Soldaten in den Mittelpunkt, die eine gefährliche Mission erhalten. Sie müssen sich durch feindliches Gebiet schlagen, um eine Warnung an einen Teil der britischen Armee zu überbringen. Diese steht kurz davor, in eine Falle zu laufen. Für einen der beiden Soldaten steht zudem noch etwas ganz Persönliches auf dem Spiel. Sein Bruder befindet sich unter den Soldaten, die schon bald alle sterben könnten.

1917 ist der neueste Film von Sam Mendez und gleichzeitig sein erstes Projekt seit dem letzten James-Bond-Abenteuer Spectre. Auch am Drehbuch war Mendez beteiligt, wobei er sich die Unterstützung von Krysty Wilson-Cairns (Penny Dreadful) sicherte. 1917 zeichnet sich unter anderem dadurch aus, dass der Film seine Geschichte in einem einzigen Shot erzählt. Die Handlung läuft also in Echtzeit ab und wird zudem nicht durch sichtbare Schnitte unterbrochen.

Die Hauptrollen spielen George MacKay (Captain Fantastic) und Dean-Charles Chapman. Letzterer ist vor allem durch Game of Thrones bekannt, wo er in mehreren Staffeln als Tommen Lannister zu sehen war. Darüber hinaus gehören mit Benedict Cumberbatch (Doctor Strange), Colin Firth (Mary Poppins' Rückkehr), Richard Madden (Game of Thrones) und Mark Strong (Shazam!) auch einige namhafte Darsteller zum Cast des Films.

1917 - Official Trailer [HD]

1917: Weiterer Trailer zum Weltkriegsfilm veröffentlicht

1917.jpg

1917

Auf der Comic Con in New York fand am Donnerstag ein Panel zum kommenden Kriegsfilm 1917 statt. Auf diesem wurde auch gleich ein neuer Trailer gezeigt, der seinen Weg anschließend auch ins Netz fand. 1917 zeichnet sich unter anderem dadurch aus, dass der Film seine Geschichte in einem einzigen Shot erzählt. Die Handlung läuft also in Echtzeit ab und wird zudem nicht durch sichtbare Schnitte unterbrochen.

Der Film stellt zwei junge britische Soldaten in den Mittelpunkt, die eine gefährliche Mission erhalten. Sie müssen sich durch feindliches Gebiet schlagen, um eine Warnung an einen Teil der britischen Armee zu überbringen. Diese steht kurz davor, in eine Falle zu laufen. Für einen der beiden Soldaten steht zudem noch etwas ganz Persönliches auf dem Spiel. Sein Bruder befindet sich unter den Soldaten, die schon bald alle sterben könnten.

1917 ist der neueste Film von Sam Mendez und gleichzeitig sein erstes Projekt seit dem letzten James-Bond-Abenteuer Spectre. Auch am Drehbuch war Mendez beteiligt, wobei er sich die Unterstützung von Krysty Wilson-Cairns (Penny Dreadful) sicherte.

Die Hauptrollen spielen George MacKay (Captain Fantastic) und Dean-Charles Chapman. Letzterer ist vor allem durch Game of Thrones bekannt, wo er in mehreren Staffeln als Tommen Lannister zu sehen war. Darüber hinaus gehören mit Benedict Cumberbatch (Doctor Strange), Colin Firth (Mary Poppins' Rückkehr), Richard Madden (Game of Thrones) und Mark Strong (Shazam!) auch einige namhafte Darsteller zum Cast des Films.

1917 kommt am 16. Januar 2020 in die Kinos.

1917 - Official Trailer [HD]

1917: Neues Featurette zum Weltkriegsfilm

1917.jpg

1917

Universal Pictures hat sowohl ein Poster als auch ein Featurette zu 1917 veröffentlicht. Das Video dreht sich um die Tatsache, dass der Film in einer einzigen Shot seine Geschichte erzählt. Die Handlung läuft also in Echtzeit ab und wird zudem nicht durch sichtbare Schnitte unterbrochen. In Deutschland kam mit Victoria 2015 ein ähnlicher Film in die Kinos, der allerdings auch in einem Shot gedreht wurde.

Der Film stellt zwei junge britische Soldaten in den Mittelpunkt, die eine gefährliche Mission erhalten. Sie müssen sich durch feindliches Gebiet schlagen, um eine Warnung an einen Teil der britischen Armee zu überbringen. Diese steht kurz davor, in eine Falle zu laufen. Für einen der beiden Soldaten steht zudem noch etwas ganz Persönliches auf dem Spiel. Sein Bruder befindet sich unter den Soldaten, die schon bald alle sterben könnten.

1917 ist der neueste Film von Sam Mendez und gleichzeitig sein erstes Projekt seit dem letzten James-Bond-Abenteuer Spectre. Auch am Drehbuch war Mendez beteiligt, wobei er sich die Unterstützung von Krysty Wilson-Cairns (Penny Dreadful) sicherte.

Die Hauptrollen spielen George MacKay (Captain Fantastic) und Dean-Charles Chapman. Letzterer ist vor allem durch Game of Thrones bekannt, wo er in mehreren Staffeln als Tommen Lannister zu sehen war. Darüber hinaus gehören mit Benedict Cumberbatch (Doctor Strange), Colin Firth (Mary Poppins' Rückkehr), Richard Madden (Game of Thrones) und Mark Strong (Shazam!) auch einige namhafte Darsteller zum Cast des Films.

1917 kommt am 16. Januar 2020 in die Kinos.

1917 - In Theaters December (Behind The Scenes Featurette) [HD]

1917: Erster Trailer zum Weltkriegs-Film von Sam Mendez

1917.jpg

1917

Universal Pictures hat einen ersten Trailer zu 1917 veröffentlicht. Passend zum Namen spielt der Film an den Fronten des 1. Weltkrieges. In die Kinos kommt 1917 am 16. Januar 2020.

Die Handlung stellt zwei junge britische Soldaten in den Mittelpunkt, die eine gefährliche Mission erhalten. Sie müssen sich durch feindliches Gebiet schlagen, um eine Warnung an einen Teil der britischen Armee zu überbringen. Diese steht kurz davor, in eine Falle zu laufen. Für einen der beiden Soldaten steht zudem noch etwas ganz Persönliches auf dem Spiel. Sein Bruder befindet sich unter den Soldaten, die schon bald alle sterben könnten.

1917 ist der neueste Film von Sam Mendez und gleichzeitig sein erstes Projekt seit dem letzten James-Bond-Abenteuer Spectre. Auch am Drehbuch war Mendez beteiligt, wobei er sich die Unterstützung von Krysty Wilson-Cairns (Penny Dreadful) sicherte.

Die Hauptrollen spielen George MacKay (Captain Fantastic) und Dean-Charles Chapman. Letzterer ist vor allem durch Game of Thrones bekannt, wo er in mehreren Staffeln als Tommen Lannister zu sehen war. Darüber hinaus gehören mit Benedict Cumberbatch (Doctor Strange), Colin Firth (Mary Poppins' Rückkehr), Richard Madden (Game of Thrones) und Mark Strong (Shazam!) auch einige namhafte Darsteller zum Cast des Films.

1917 - Official Trailer [HD]

1917 - Trailer deutsch/german HD

Sam Mendes dreht Weltkriegsfilm 1917 für Amblin Entertainment

amblin_wikipedia.jpg

Amblin Entertainment Logo

So führen Wege wieder zusammen: Steven Spielberg vertrieb das erste große Hollywood-Werk von Sam Mendes, American Beauty, über sein Studio Dreamworks und unterstützte den jungen Regisseur, so gut er konnte. Nun sind die beiden wieder vereint: Für das ebenfalls von Steven Spielberg geführte Unternehmen Amblin Entertainment führt Mendes im nächsten Jahr Regie. Der Film trägt den Titel 1917 und spielt im Ersten Weltkrieg. Mendes hat zusammen mit der Autorin Krysty Wilson-Cairns das Drehbuch verfasst.

Die Dreharbeiten sollen im April 2019 beginnen, in die Kinos kommt der Film laut Plan bereits im Dezember 2019. Das ist ein sehr ambitionierter Zeitraum, üblicherweise benötigen Filme rund ein Jahr Zeit, bevor sie veröffentlicht werden.

Für Mendes bedeutet dies die Rückkehr auf die Kinoleinwand. Nachdem der Regisseur die beiden James-Bond-Filme Skyfall und Spectre verwirklicht hat, realisierte er zuletzt viel auf der Theaterbühne. Bekanntheit erlangte Mendes für den Oscar-prämierten Film American Beauty.

Worum es in 1917 geht, ist noch unbekannt. In diesem Jahr traten die USA den Alliierten im Ersten Weltkrieg bei und schickten Soldaten auf europäischen Boden. Denkbar, dass der Film darauf Bezug nehmen könnte.

Subscribe to RSS - 1917