Kritik zu Gotham 3.12: Ghosts

SPOILER

Nach gut sechs Wochen Pause geht unsere liebste Batman-Soap in die nächste Runde: In Gotham geht es wieder rund! Ohne große Umschweife steigt die Episode auch direkt dort wieder ein, wo wir im November aufgehört haben. Der Großteil von "Ghosts" behandelt das Nachspiel von Gordons Mord an Mario Falcone: Carmine Falcone setzt in Gemeinschaft mit seiner frisch verwitweten Schwiegertochter Lee Thompson seinen Killer Victor Zsasz auf Gordon an.

The job's cancelled

Da Zsasz ein durchaus ehrenhafter Killer ist, informiert er Gordon, noch bevor er seinen Auftrag offiziell erhält. Es entsteht ein Katz- und Mausspiel zwischen den beiden, das sich durch die gesamte Episode zieht. Natürlich ahnen wir als Zuschauer die ganze Zeit, dass wahrscheinlich weder Gordon noch Zsasz während des Kampfes das Zeitliche segnen wird. Dennoch macht es dank toller Inszenierung einen Riesenspaß, dabei zuzusehen, wie sie sich gegenseitig austricksen und auf die Schliche kommen.

Anthony Carrigan liefert wieder einen grandiosen Victor Zsasz ab, der zwar ganz klar die eine oder andere Macke hat, sich aber auch sehr respektvoll an seinen Auftrag hält. So reagiert er beispielsweise mit einem gelassenen "Okay. Bye." auf Falcones Nachricht, dass der Auftrag kurzfristig wieder gestrichen sei, weil Lee sich nun doch dagegen entschieden hat. Nicht zuletzt ist es aber auch wie immer Gordons Partner (und momentan immer noch Teilzeit-Captain des GCPD) Harvey Bullock, der mit seine zynischen Kommentaren die Situation aufzuheitern weiß.

Screw the people!

Die zweite große Geschichte, die in "Ghosts" weitergeführt wird, dreht sich um Nygmas Rachefeldzug gegenüber Cobblepot. Gemeinsam mit Barbara, Tabitha (und Butch? Wo ist eigentlich Butch?) will er Oswald dazu bringen, öffentlich sein Desinteresse am Wohlergehen der Bewohner Gothams auszusprechen. Er engagiert dazu Clayface (den wir bereits in Episode 2.22: Transference kennenlernten), sich als Geist von Oswalds verstorbenem Vater auszugegen und ihn während eines landesweiten TV-Interviews in den Wahnsinn zu treiben.

Während man uns bei der Ausführung des Plans noch im Dunkeln lässt gibt es im Anschluss einen wirklich tollen Zusammenschnitt von Rückblenden in Sepia-Filtern. Ein bisschen wie zu Stummfilmzeiten. Es war außerdem schön zu sehen, dass Clayface nochmal vorkam und es nicht bei einem einmaligen Auftritt bleiben sollte. Gerne mehr davon, der Kader von in Gotham bereits etablierten Charakteren des Batman-Universums sollte ja mittlerweile groß genug sein, um hier und da Cameos einzustreuen.

In aller Kürze

Die Episode knüpft glücklicherweise direkt an die vergangenen Ereignisse an, schließt mit alten Geschichten ab und fängt Neue an. Da wir im Januar leider nur drei neue Episoden sehen können, ist davon auszugehen, dass wir einen mehr oder weniger abgeschlossene Storyline bekommen, für die unser alter Freund Jerome bereits angeteasert wurde. Wir dürfen gespannt sein!

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.