Kritik zu The Walking Dead 7.12: Say Yes

SPOILER

Die neue Episode von The Walking Dead war wieder sehr auf dne Charaktere fokussiert. Diesmal wurde jedoch keine der Nebenfiguren entwickelt, sondern Big Rick (Andrew Lincoln) himself. Den größten Teil von “Say Yes” begleiten wir ihn und seine geliebte Michonne (Danai Gurira) dabei, wie sie neue Vorräte sammeln.

Sie landen während ihrer Suche in einem verlassenen Freizeitpark, dessen Säuberung durch das Militär fehlgeschlagen ist. Diesem misslungenen Einsatz geschuldet finden Rick und Michonne jede Menge funktionstüchtige Waffen sowie genießbare Nahrung in Hülle und Fülle.

Oh, Deer

Natürlich wäre es zu leicht, den Kram einfach in den Van zu laden und nach Alexandria zu karren. Daher müssen die beiden sich zunächst durch einen Haufen wieder zum Leben erwachter Freizeitparkbesucher und Soldaten kämpfen, bevor sie den Wagen beladen können.

Interessant ist hier, dass beim Entdecken des Parks gänzlich darauf verzichtet wurde, die Tötung des Walkers zu zeigen. Da wurde beim Schnitt der Szene quasi der Schnitt entfernt, mit dem Michonne ihrem hirnlosen Gegenüber den Garaus macht.

Man hätte an dieser Stelle denken können, dass es für den Zuschauer einfach nicht mehr interessant ist zu sehen, wie Michonne den 1000. Walker den Kopf abtrennt. Das kann aber auch nicht sein, denn im Gemetzel wenige Minuten später bekommt sie dafür sogar eine Slow Motion Sequenz spendiert. Nunja, die Köpfe hinter der Serie haben sich da sicherlich etwas ganz Schlaues bei gedacht.

Immerhin bekommen wir während des Gemetzels zu sehen, wie Michonne auf Ricks Tod reagieren würde. Er ist nämlich kurzzeitig weg und es sieht aus, als würde die Meute ihn verspeisen. Wir Zuschauer wissen natürlich, dass die lebenden Toten sich am unglaublich schlecht animierten CGI-Reh laben.

Das daraus resultierende Gespräch auf der Rückfahrt hingegen bietet uns tatsächlich etwas mehr und festigt abermals die Beziehung der beiden sowie ihre Standpunkte zu dem, was sie als Leben sehen.

Zuhause in Alexandria schmiedet Rosita weiter ihren “Plan”, Negan zu töten. Sie versucht, die anderen Bewohner aufzustacheln und zieht sogar allein los, um Waffen zu suchen. Im Gegensatz zu Rick und Michonne findet sie allerdings nur eine Spielzeugpistole und kehrt dann beleidigt ins Camp zurück.

Natürlich freut sie sich daraufhin auch nicht darüber, dass Richonne wesentlich erfolgreicher waren und praktisch alle anderen (ja, sogar Gabriel!) mit Hochdruck daran arbeiten, eine reelle Chance im Krieg gegen Negan zu bekommen.

Nein, die große Rosita folgt ihrem eigenen Plan, klaut sich eine Waffe und besucht Sasha im Hilltop. Sie schafft es, die neue Freundin ihres verstorbenen Ex-Lovers auf ihre Seite zu bekommen, und so machen sich die beiden auf, Negan zu stürzen.

Wir können davon ausgehen, dass Rosita ins Verderben laufen, dabei ihren und wahrscheinlich auch den Tod anderer verantworten und letzten Endes Ricks Plan kaputt machen wird. Na super.

In aller Kürze

Die Episode hat sich leider wieder nach Füller angefühlt, wirklich nötig war die erneute Darstellung von Rick und Michonnes Liebe nicht. Auf der anderen Seite bahnt sich jetzt natürlich neben dem eigentlichen Krieg gegen Negan auch noch intern ein Problem mit Rosita an. Den Krieg werden wir in dieser Staffel wahrscheinlich nicht mehr erleben, dafür sind 4 Episoden wohl einfach zu wenig.

The Walking Dead Staffel 6

Originaltitel: The Walking Dead (seit 2010)
Erstaustrahlung am
31.10.2010 bei AMC / 11. Mai 2012 bei RTL1
Darsteller:
Andrew Lincoln (Rick Grimes), Norman Reedus (Daryl), Lauren Cohan (Maggie), Chandler Riggs (Carl), Melissa McBride (Carol), Steven Yeun (Glenn), Laurie Holden (Andrea), Danai Gurira (Michonne), Sonequa Martin-Green (Sasha), Jon Bernthal (Shane), Sarah Wayne Callies (Lori), Jeffrey DeMunn (Dale), Michael Rooker (Merle), David Morrissey (Govenor), Scott Wilson (Hershel), Michael Cudlitz (Abraham), Emily Kinney (Beth), Chad L. Coleman (Tyrese), Lennie James (Morgan), Jeffrey Dean Morgan (Negan), Alanna Masterson (Tara), Josh McDermitt (Eugene), Christian Serratos (Rosita)
Produzenten: Gale Anne Hurd, David Alpert, Robert Kirkman, Charles H. Eglee, Glen Mazzara, Scott M. Gimple, Greg Nicotero, Tom Luse, Frank Darabont
Basiert auf der gleichnamigen Comicreihe von Robert Kirkman
Entwickelt von Frank Darabont
Staffeln: 9+
Anzahl der Episoden: 115+

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.