Spiele der Gamescom 2017 - Hands-On mit Balrogs und Mutanten

Mittelerde: Balrog

Mittelerde: Balrog

Bis gestern lief die Gamescom in Köln, wie immer eine Spielemesse der Superlative. Mit mehr als 350.000 Besuchern wurde erneut ein Rekord aufgestellt, aber auch für die Indutsrie wächst die Bedeutung stetig. In diesem Jahr waren fast tausend nationale und internationale Unternehmen auf dem Messegelände vertreten. Durch diese wirtschaftliche Bedeutsamkeit wurde die Gamescom nun auch erstmals von Bundeskanzlerin Angela Merkel eröffnet, die sich unter anderem mit Cosplayern ablichten lies und einen Landwirtschaftssimulator anspielte.

Wie immer wurden auch die "besten" Spiele der Messe gewählt, was vor allem für die Publisher gut klingt. Sowohl Kritiker- als auch Publikumspreis in der Königsklasse konnte Super Mario Odyssey von Nintendo abräumen. Den besten neuen Inhalt kriege wohl Weltkriegs-Shooter Battlefield 1 mit seinem DLC "In the Name of the Tsar", wenn es nach der Jury geht. Ein großes Budget macht sich auch im Stand bemerkbar, Industrie-Gigant Electronic Arts darf sich in dieser Kategorie über den Preis freuen.

Wir haben uns auf der Messe auch noch genauer umgesehen und berichten euch hier über Neuankündigungen, Überraschungen, Enttäuschungen und Geheimtipps der Messe.

60 Seconds (Robot Gentleman)

60 Seconds

Das kleine polnische Studio Robot Gentleman hat mit 60 Seconds einen sehr kompakten, aber ungewöhnlichen Titel vorrgestellt. 60 Seconds spielt während des Kalten Krieges im Hause einer typischen amerikanischen Familie. Direkt am Anfang fallen aber plötzlich doch Bomben und der Spieler hat nur eine Minute Zeit sein Haus zu durchsuchen um Vorräte und Familie in den Keller zu evakuieren. Dort geht es darum möglichst lange zu überleben, hunderte zufällige Ereignisse helfen der Familie oder verschlimmern die Lage. Die Entwickler beweisen dabei einen schönen schwarzen Humor, denn der Tod ist in der Postapokalypse einfacher zu finden als Hollywood-Helden es vielleicht etabliert haben.

Aquanox: Deep Descent (Digital Arrow)

Aquanox

Die deutschen Spiele der Aquanox-Reihe sind hierzulande Klassiker. Als der Entwickler Massive Development 2005 geschlossen wurde, gab es jedoch wenig Hoffnung, dass je weitere Titel erscheinen. Unter Publisher THQ Nordic darf sich nun der osteuropäische Entwickler Digital Arrow an einem neuen Aquanox versuchen. Die Uboot-Kampf-Simulation bietet wieder viele Wege Feinde in Altmetall zu zerlegen, eine Einzelspieler-Kampagne und erstmals einen Mehrspieler-Modus. Das Ganze geht schon sehr gut von der Hand und sieht toll aus, auch ist es nett, mal etwas Anderes als eine Weltraum-Simulation zu sehen.

Biomutant (Experiment 101)

Biomutant

Auch das neuangekündigte Biomutant ist ein Spiel von THQ Nordic. Es handelt sich um ein etwas anderes Rollenspiel in einer Postapokalypse. Die Charaktere sind humanoide Fellwesen, der Protagonist eine Art Waschbär. In einer offenen Welt wird mit Schwertern und Schusswaffen gekämpft - in einer Art Kung Fu, was etwas an die Matrix-Trilogie erinnert. Der Entwickler verspricht eine sehr ungewöhnliche Geschichte, die sich mit einem Karma-System für alle Charaktere stetig verändern kann. Ziel ist es den sogenannten Baum des Lebens von den giftigen Nachwirkungen der Apokalypse zu säubern.

Gwent: Thronebreaker (CD Project Red)

Gwent

Das Kartenspiel Gwent aus der Welt von The Witcher hat schon vergangenes Jahr ein eigenes Videospiel spendiert bekommen. Dieses befindet sich noch in der Beta-Phase der Entwicklung und wird jetzt mit der Erweiterung Thronebreaker gestärkt. Damit kommt eine reichhaltige, neue Einzelspieler-Kampagne, die den Spieler in die Rolle von Meve, Königin zweier nördlicher Königreiche. Um ihre Untertanen zu schützen muss sie eine anstehende Invasion mit einem blutigen Gegenangriff kontern. Der Spieler schlägt ihre Schlachten mit dem Kartenspiel und darf auch schwere Entscheidungen fällen, die die Geschichte fortführen.

Ni No Kuni 2: Revenant Kingdom (Level-5)

Ni No Kuni 2

Der langerwartete Nachfolger von Ni No Kuni: Der Fluch der Weißen Königin. Das farbenfrohe Spiel wurde wieder sehr bemerkbar von Studio Ghibli Veteranen designt. Im ersten Teil stirbt in der realen Welt die Mutter des 13-Jährigen Oliver unter sehr tragischen Umständen. Dieser wechslte daraufhin, im Stil einer gewissen endlosen Geschichte, in eine Fantasy-Welt. Das JRPG führt im Sequel nun auch kinderfreundliche Schlachten ein, stilecht aus der Vogelperspektive. In der Rolle vom katzenähnlichen König Evan, der auch eine tragische Vergangenheit und verstorbene Eltern hat, führt der Spieler in dem Spielmodus Einheiten gegen verfeindete Kräfte.

Mittelerde: Schatten des Krieges (Monolith Productions)

Mittelerde

Der Nachfolger von Mittelerde: Schatten von Mordor ist das Paradebeispiel, wie Vorberichterstattung nach hinten losgehen kann. Nach einem ersten, durchaus positivem, Eindruck sind viele Spieler dank Mikrotransaktionen skeptisch geworden. Dies wurde auf der Gamescom natürlich bewusst ausgeblendet. Stattdessen präsentierte man direkt den Kampf mit einem Balrog, warum auch nicht. Danach steht jedoch berechtigt die Frage im Raum, was das Ganze dann noch toppen soll. Hoffentlich kann das Sequel noch mehr bieten und hat seine besten Szenen nun nicht schon enthüllt.

Sinner: Sacrifice for Redemption (Dark Star)

Sinner

Von diesem Videospiel haben sicherlich nur die allerwenigsten überhaupt gehört. Das liegt daran, dass Dark Star aus Shanghai nur ein Studio mit sieben Leuten ist und sich für ihr erstes Spiel einen kleineren Publisher gesichert hat. Sinner: Sacrifice for Redemption sieht dafür schon ganz groß aus. Genauer gesagt sieht es exttrem ähnlich aus wie Dark Souls. Verblüffend ähnlich. Zum Glück schimmern mit neuen Mechaniken und überarbeitetem Bosssystem einige Alleinstellungsmerkmale hindurch. Noch ist das Spiel allerdings zu weit von der Veröffentlichung entfernt, um zu sagen wie sehr es ein Klon sein könnte.

zusätzlicher Bildnachweis: 
© Robot Gentleman, © THQ Nordic, © CD Project Red, © Bandai Namco, © Warner Bros., © Another Indie

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.