The Lost and the Plunderers: Kritik zu The Walking Dead 8.10

SPOILER

walking_dead_810_zombies.jpg

Zombiemeute in der 10. Episode der 8. Staffel The Walking Dead

Sowohl Negans als auch Ricks Gruppe starten die großen Aufräumarbeiten nach den dramatischen Kampfgeschehen der bisherigen Staffel.

Anders als die mit wilden Schnitten etwas wirr wirkende letzte Episode ist die aktuelle Folge von The Walking Dead klar strukturiert. So klar, dass jeder Abschnitt sogar eine simple Titeleinblendung erhält.

Michonne

Michonne scheint Carls Tod wesentlich mehr zu bewegen als Rick. Wie sie nur mit Musik und einzelnen Zombiegeräuschen unterlegt durch die Ruinen Alexandrias weg von Carls Grab schreitet, berührt. Es zeigt sich abermals, dass es The Walking Dead gut tut, sich manchmal zumindest ein paar Minuten Ruhe für die Reaktion auf Geschehnisse und den Umgang einzelner Figuren mit Schicksalsschlägen zu nehmen.

Denn anders als der nach wie vor eher entfremdet wirkende Rick ist es Michonnes Zusammenbruch beim Anblick der frisch gefertigten Händeabdrücke von Carl und Judith auf der Terrasse, der ans Herz geht. Dies macht auch die eher gefährlich-sinnlose herbeigeführte Konfrontation mit Zombies und den gescheiterten Löschversuch verständlich und bedeutend.

Nach der Erledigung einiger letzter Dinge verlassen Rick und Michonne gemeinsam Alexandria. Das mit der “Sicheren Zone” ist endgültig vorbei. Im Auto entdeckt Michonne überrascht, dass einer der Abschiedsbriefe von Carl an Negan gerichtet ist. Doch Rick will weder die Briefe sofort lesen noch Negan aufsuchen. Ihn zieht es - aus nicht ganz nachvollziehbaren Gründen - zurück zu Jadis auf die Mülldeponie, wo beide geradewegs in eine Falle geraten.

walking_dead_810_negan.jpg

Negan

Im Sanctuary erholt man sich langsam von der Belagerung. Negan versucht, seine Mannschaft und einstige Verbündete wieder auf Linie zu bringen. Dabei hält er an der Devise fest: Wir retten Menschen. Man erledigt nur einen einzigen, damit der Rest sich wieder in seine Rolle fügt. Auch die Leute der Müllhalde, die sich gegen ihn richteten, sind nach wie vor eine wichtige Ressource.

Das sieht seine rechte Hand Simon jedoch etwas anders. Maggies Botschaft aus dem Hilltop - der getötete Savior im Sarg - kommt im Sanctuary an. Für Simon ist sowohl das Hilltop als auch Alexandria und Jadis’ Trupp verloren - machen nur Ärger, sind nicht zu bändigen und am besten auszumerzen.

Hier schimmert mal wieder durch, dass Negan durchaus einem größeren Plan und einer etwas kruden, dennoch erkennbaren Moralvorstellung folgt.

Enid

Auf die kurze Szene mit Enid und Aaron bei den Oceanside-Leuten hätte man an der Stelle verzichten können, ruft die Situation aber für Zukünftiges noch einmal in Erinnerung. Nachdem sie die geliebte Großmutter getötet haben, ist der Trupp nicht gerade gut auf die beiden zu sprechen.

Was auch immer Aaron erwartet, das passieren wird: Enid soll zurück zum Hilltop, damit Maggie keinen Suchtrupp los schickt. Er möchte indes - als fremder Mann -  irgendwie Teil der versteckt lebenden Frauengruppe werden. Na dann viel Glück mit diesem Vorhaben.

Jadis

Definitiv eines der Highlights der Episode ist die gebrochene Jadis. Rick und Michonne treffen auf der Müllhalde auf einige frische Zombies und die geschlagene Anführerin.

Mit deutlicher Stimme und ohne ihr bisheriges Geschwurbel erzählt sie von diesem besonderen Ort: Vor dem Ausbruch kam sie her, um unterschiedlichste Sachen zu finden, auf denen sie malen kann. Nach dem Ausbruch änderte sich alles, und sie sah die Müllhalde an sich als Leinwand, die es zu bearbeiten galt. Hier könne man etwas Neues kreieren, sich selbst neu erfinden. Eigentlich wollte man nur abseits von allen anderen eine eigene Welt erschaffen.

Rick ist wenig beeindruckt. Sie trägt die Schuld am Unglück ihrer Leute und muss nun sehen, wie sie selbst klar kommt. Auch ihr Flehen stimmt Rick zum Erstaunen von Michonne nicht um. Er hat keinerlei Intention, Jadis zu helfen, und lässt sie zurück.

Wie auch schon bei der Michonne-Szene zum Eingang wird wieder eher mit Musik und Geräuschen als mit Sprache gearbeitet, was die besondere Atmosphäre verstärkt.

Bedrängt von den Zombies, die eben noch ihre Freunde und Gruppenmitglieder waren, sieht Jadis nur einen Ausweg: Sie wirft den großen Müllschlucker an und lockt die Horde hinein. Dabei sieht sie nicht weg, sondern konfrontiert sich mit dem matschigen Resultat ihrer fragwürdigen Anführerschaft. Für einen kurzen Augenblick wirkt es, als würde sie selbst hinterherspringen. Doch Jadis’ Geschichte scheint noch nicht vorbei zu sein.

Rick

Michonne stellt Ricks Handeln mehr und mehr in Frage. Dies sei sicherlich nicht das, was Carl gewollt hat.

Bei einem kurzen Halt liest Rick nicht etwa zuerst den an ihn gerichteten Brief von Carl, sondern Negans und funkt diesen sofort an.Im Ignorieren von Carls Wünschen ist Rick auch nach dessen Tod noch ziemlich gut. So erzählt Rick Negan, dass Carl beide bittet, einfach aufzuhören. Er bittet um Frieden. Aber dafür ist es für Rick zu spät. Er will Negan töten.

Hier kommt Negan deutlich sympathischer und vernünftiger rüber als Rick. Dass er Carl geschätzt hat, ist nichts Neues. So wirkt seine Frage nach der Todesursache und die Beileidsbekundung tatsächlich ehrlich. Nicht aber ohne im nächsten Moment Rick klar dafür verantwortlich zu machen: Er habe als Anführer genauso versagt wie als Vater. Man ist geneigt, Negan zuzustimmen.

Klingt nicht gerade nach dem Beginn von Friedensgesprächen.

Fazit

Mit “The Lost and the Plunderers” zeigen die Serienmacher, dass noch etwas alter Glanz in The Walking Dead steckt. Die klare Struktur sowie das ruhigere Beleuchten einzelner Charaktere und deren emotionale Reaktion auf das Chaos wirkt deutlich stärker als Kriegswirren mit wilden Rumgeballer.

The Walking Dead 8x11 Super Trailer Season 8 Episode 11 Promo/Preview HD "Dead or Alive Or"

The Walking Dead Staffel 6

Originaltitel: The Walking Dead (seit 2010)
Erstaustrahlung am
31.10.2010 bei AMC / 11. Mai 2012 bei RTL1
Darsteller:
Andrew Lincoln (Rick Grimes), Norman Reedus (Daryl), Lauren Cohan (Maggie), Chandler Riggs (Carl), Melissa McBride (Carol), Steven Yeun (Glenn), Laurie Holden (Andrea), Danai Gurira (Michonne), Sonequa Martin-Green (Sasha), Jon Bernthal (Shane), Sarah Wayne Callies (Lori), Jeffrey DeMunn (Dale), Michael Rooker (Merle), David Morrissey (Govenor), Scott Wilson (Hershel), Michael Cudlitz (Abraham), Emily Kinney (Beth), Chad L. Coleman (Tyrese), Lennie James (Morgan), Jeffrey Dean Morgan (Negan), Alanna Masterson (Tara), Josh McDermitt (Eugene), Christian Serratos (Rosita)
Produzenten: Gale Anne Hurd, David Alpert, Robert Kirkman, Charles H. Eglee, Glen Mazzara, Scott M. Gimple, Greg Nicotero, Tom Luse, Frank Darabont
Basiert auf der gleichnamigen Comicreihe von Robert Kirkman
Entwickelt von Frank Darabont
Staffeln: 9+
Anzahl der Episoden: 115+

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.