Jinn: Erste arabische Eigenproduktion von Netflix

netflix-logo.jpg

Netflix-Logo

Heute haben in Jordanien die Dreharbeiten zu Jinn begonnen. Es ist die erste arabische Eigenproduktion von Netflix.

Die Serie handelt von einer Gruppe Jugendlicher, die eigentlich völlig mit ihren Freundschaften und langsam erblühenden Romanzen beschäftigt sind, als sie durch Zufall einen Jinn beschwören. Auf einmal stehen sie mitten im Kampf zwischen Gut gegen Böse und müssen so einige Lösungen finden, um ihre Welt zur retten.

Mir-Jean Bou Chaaya (Very Big Shot), Elan und Rajeev Dassani (SEAM) sowie Amin Matalqa (Captain Abu Raed) schrieben die Drehbücher und führen Regie. 

Der Cast besteht aus Newcomern aus und um Jordanien. Erik Barmack, verantwortlich für Netflix' internationale Produktionen, dazu:

"Wir sind stets auf der Suche nach lokalen Geschichten mit einer interessanten und für viele nachvollziehbaren Perspektive, um sie auf Bildschirme überall auf der Welt zu bringen.

Mit Jinn möchten wir eine fantastische Serie über junge Leute im Mittleren Osten schaffen. Auf arabisch, echt, authentisch und voller Action. Es wird eine abenteuerliche und wundervolle Geschichtenerzählung aus Jordanien für die ganze Welt."

Ein Startdatum ist noch nicht bekannt, wird aber für Sommer 2019 erwartet.

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.