Netflix geht in die Anime-Offensive: Fünf neue Serien in Arbeit

Nach etlichen erfolgreichen Eigenproduktion und Einkäufen setzt Netflix weiterhin auf animierte Stoffe und verkündete zuletzt bereits den Ausbau der Kooperation mit verschiedenen japanischen Studios. Ein erstes Ergebnis dieser Zusammenarbeit sind nun gleich fünf Titel, deren Inhalt von gigantischen Robotern, die gegen riesige Monster kämpfen, bis hin zu postapokalyptischen Welten und einer übernatürlichen kriminellen Unterwelt reicht.

Den Anfang macht dabei die bereits vor Jahren angekündigte Serie zu Pacific Rim, welche die Welt der beiden gleichnamigen Filme erweitern wird. Im Mittelpunkt stehen zwei Geschwister, ein idealistischer pubertierender Junge und seine jüngere naive Schwester, die gezwungen sind einen verlassenen Jaeger zu meistern, um in der feindlichen Landschaft zu überleben und schließlich ihre verschollenen Eltern zu finden.

Showrunner der Serie werden dabei Craig Kyle (Thor-Trilogie), Schöpfer der Mutantin X-23, und dessen Kollegen Greg Johnson, der bereits mehrere Drehbücher zu Marvel-Zeichentrickfilmen und -Serien verwirklichte. Mit Legendary Entertainment engagierte man dabei ein Studio, welches bereits die zugrundeliegenden Filme in die Kinos brachte, aber bisher noch keine animierte Serie im Repertoire hat.

Ähnliches wie bei Pacific Rim verfolgt Netlix auch mit Altered Carbon, welche im selben Universum wie das Live-Action-Pedant angesiedelt sein wird. Ziel ist es, uns neue Elemente der Mytholgie von Richard Morgans umfangreicher Roman-Trilogie aufzuzeigen. Das Skript wird dabei aus der Feder von Dai Satô (Cowboy Bebop) und Tsukasa Kondo stammen, während sich für die Umsetzung das japanische Studio Anima verantwortlich zeigt. Zudem arbeitet Netflix auf Hochtouren an der zweiten Staffel der eigentlichen Serie.

Bei Cagaster of an Insect Cage handelt es sich hingegen um eine Anime-Umsetzung des gleichnamigen Mangas von Kachō Hashimoto, welcher im Mai 2016 seinen Abschluss fand. In einer postapokalyptischen Welt wird die Menschheit von einer mysteriösen Krankheit namens Cagaster heimgesucht, welche die Infizierten in riesige und mörderische Insekten verwandelt. Die Geschichte folgt einem jungen Paar und ihrem Kampf ums Überleben. Unter der Regie von Koichi Chigira (Mobile Suit Gundam) entsteht der Anime bei dem Studio GONZO (Afro Samurai).

Im Studio MAPPA (Banana Fish) entsteht hingegen der Original-Anime Yasuke, welcher sich an der historischen Figur des gleichnamigen afroamerikanischen Samurais bedient. Der ehemalige Schwertkämpfer muss wieder zur Waffe greifen, als dunkle Mächte ein mysteriöses Kind beseitigen wollen. Für die Regie verpflichtete man abermals LeSean Thomas, der für Netflix auch an der Umsetzung des Comics Cannon Busters arbeitet. Die musikalische Untermalung übernimmt der amerikanische DJ und Hip-Hop-Musiker Flying Lotus.

Das letzte Projekt basiert auf einem philippinischen Comic von Budjette Tan und Kajo Baldissimo und wird von BASE Entertainment verwirklicht, dessen Studios in Singapur und Jarkata beheimatet sind. Trese erzählt die Abenteuer von Alexandera Trese, die sich der kriminellen Unterwelt voller übernatürlichen Wesen zurechtfinden muss. Ausführender Produzent wird Jay Oliva (Justice League).

Wann die fünf Serien jeweils ihre Premiere auf Netflix feiern werden, ist derzeit noch nicht bekannt.

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.